iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Womenswear mit höchstem Umsatzplus, Retargeting von Erfolg gekrönt

 

Berlin, 27.06.2019 – Das Affiliate-Netzwerk Awin veröffentlicht heute im Vorfeld der Berliner Fashion Week sein jährliches „Fashion & Lifestyle Barometer 2019“. Inhalt der Analyse sind das Online-Kaufverhalten und die Publisher- sowie Advertiser-Trends im Bereich Fashion und Lifestyle. Als Fundament der Auswertung dienten rund neun Millionen Transaktionen sowie Daten von 1.300 Advertisern, die von April 2018 bis März 2019 anonymisiert ausgewertet wurden. Diese wurden mit den Zahlen aus dem letzten Zeitraum (April 2017 bis März 2018) verglichen.

Höchste Umsatzsteigerung mit Womenswear, „Fashion & Lifestyle“ rentabel & zukunftsträchtig
Advertiser verzeichneten in der Kategorie „Womenswear“ ein Plus von 111 Prozent und damit die höchste Umsatzsteigerung aller untersuchten Kategorien. Die Earnings per Click (EPC) in diesem Bereich stiegen um 60 Prozent. Fast Moving Consumer Goods (FMCG) erzielten das zweithöchste Umsatzplus in Höhe von 108 Prozent. Zu diesen Gütern gehören unter anderem Lebensmittel sowie Körperpflegeprodukte. Also Produkte, die üblicherweise täglich genutzt werden. Die EPC für FMCG zeichneten sich durch eine Steigerung von 60 Prozent aus. Das dritthöchste Umsatzplus fand sich mit 60 Prozent in der Kategorie „Lingerie“. Der durchschnittliche Return on Investment betrug 23,90 Euro. Die Conversion Rate belief sich auf 5,55 Prozent.

Retargeting erfolgsversprechend, Loyalty-Partner und Cashbacker weiterhin stark
Zu den meistgenutzten Marketing-Maßnahmen gehörte das Retargeting. Dabei wird ein Besucher eines Webshops mit gezielter Werbung wieder angesprochen, um letztlich doch noch eine Bestellung aufzugeben. Im Bereich des Retargetings verdoppelten sich die EPC. Loyalty-Partner und Cashbacker bewiesen sich weiterhin als erfolgreiche Publisher-Modelle. Erstere verzeichneten ein Salesplus von 164 Prozent. Zweitere konnten sich über 77 Prozent mehr Provision von den Advertisern freuen. Publisher, die mit Rabattcodes oder Editorial Content arbeiteten, konnten. Sie erhielten 32 Prozent mehr Provision.

Am Freitag sitzt das Geld locker, mobile Dringlichkeitsbestellungen
Am Sonntag verzeichneten die Advertiser mit 17 Prozent die meisten Verkäufe. Der Freitag war hingegen mit einem durchschnittlichen Warenkorb (AOV) von 96 Euro der umsatzstärkste Tag. Zum Vergleich: Der AOV belief sich im gesamten Beobachtungszeitraum auf 94,64 Euro. 46 Prozent aller Bestellungen wurden mobil aufgegeben – also via Smartphone oder Tablet. Im Vergleichszeitraum belief sich der Anteil noch auf rund 26 Prozent. Auffällig war das erhöhte mobile Aufgeben von Bestellungen in der Vorweihnachtszeit mit 52 Prozent. Als Grund könnte die Dringlichkeit aufgeführt werden, auf die Schnelle unterwegs noch Geschenke zu besorgen.
Marc Hundacker, Managing Director Awin Dach, kommentiert: „Das diesjährige Barometer beweist wieder, wie wichtig Responsive Design oder eine mobile App für Advertiser ist. Die mobile Nutzung steigt und steigt. Außerdem wird ersichtlich, dass Affiliate Marketing performancebasiert ist und eine Win-Win-Situation für Publisher und Advertiser darstellt. Denn mehr Umsatz bedeutet auch eine Erhöhung der Provisionsausschüttung.“

Posted by on 27. Juni 2019.

Tags: , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten