iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Women?s Trail 2019 Zell am See-Kaprun – das Aktiv-Wochenende unter Freundinnen

ihrer Landsfrau Anna Glack (Union Neuhofen an der Krems). Bilanz nach drei Tagen Trailrunning von Frauen für Frauen: Es war ein langes Wochenende unter Freundinnen – selten gab\’\’s bei einer Trailrunning-Veranstaltung so viele freudige und lachende Gesichter beim Zieleinlauf zu sehen.
Women\’\’s Trail in Zell am See-Kaprun war schon immer ein besonderer Event. Die Trails nicht immer extrem steil, extrem lang und extrem schwierig. Dafür aber gepaart mit einer guten Portion Wellness, Yoga, Aktiv-Workshops und das alles in einer familiären Atmosphäre unter Gleichgesinnten. Bei traumhaften Wetterbedingungen und sensationell guten Trails rund um den Zeller See im österreichischen Bundesland Salzburg blieben keine Wünsche offen. Bei gemütlichem Beisammensein und gemeinsamen Abendveranstaltungen konnten Bekanntschaften und Freundschaften vertieft werden.
Silvia Felt, Trail-Queen 2019 vom Team Salomon Time to Play war absolut angetan: ?Die Veranstaltung an sich ist super rund, die Atmosphäre ist toll und die Strecken fand ich sehr ansprechend. Dadurch, dass sie nicht ganz so alpin sind, waren sie sehr schön zu laufen.? Genuss stand nicht ausschließlich im Vordergrund, spielte aber eine wesentliche Rolle. ?Das war ein tolles Wochenende, schönes Wetter, super Trails, viele Gleichgesinnte. Ich habe es sehr genossen. Danke?, beschrieb es Sandra Koblmüller, die zweimalige Siegerin des Großglockner Ultratrail, ausgesprochen treffend. Und auch die Österreicherin Sarah Dreier, am Ende der drei Tage auf Rang fünf gesamt, konnte dem nur beipflichten. ?Ich bin von Anfang an dabei und alle Jahre gelaufen. Dieses Jahr war es wieder ganz etwas Besonderes, das Wetter war super, die Trails waren lässig, die ganze Atmosphäre mit all den Damen war wirklich cool.?
Die Trailrun-Destination Zell am See?Kaprun glänzte mit einer gigantischen Landschaft. Und dazu noch mit reichlich Schnee in höheren Lagen. Ein ursprünglich bereits für dieses Jahr geplanter Trail in alpiner Hochlage konnte daher nicht gelaufen werden. Christian Pfeffer von der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH war mit der Resonanz 2019 hoch zufrieden und zog ein positives Feedback: ?Es war sehr erfreulich, dass wir 160 gemeldete Triple-Teilnehmerinnen hatten. Das ist ein toller Erfolg für uns und eine Steigerung zum letzten Jahr?. Der Blick geht aber bereits nach vorn. ?Wir freuen uns auf den Women?s Trail 2020. Geplant ist ein besonderes Highlight mit Start und Ziel auf der Schmitten, einem Trailrun auf 2.000 Meter Höhe. Wir hoffen auf einen warmen Mai 2020 und dann können wir den Athletinnen für das nächste Jahr eine super tolle, coole Strecke am Samstag am Berg versprechen?, versprach der lokale Organisations-Chef Christian Pfeffer.
Der Event begann am Freitag mit dem 6,7 Kilometer (301 HM) langen Nachtlauf ?Night on Trail?. Sandra Koblmüller behielt hier in 00:37:55,8 Stunden die Oberhand vor Silvia Felt (00:38:15,1 Stunden) und Sarah Dreier (00:38:41,9 Stunden).
Am Samstag konnten die Läuferinnen dann unter zwei unterschiedlich langen Strecken, mit ganz unterschiedlichem Charakter, auswählen: entweder der 14,1 Kilometer lange und mit 677 Höhenmetern durchaus anspruchsvolle Women\’\’s Panorama Trail Long, oder aber der eher moderate Panorama Trail Short über 6,4 Kilometer und 243 Höhenmeter.
Die längere Variante, die auch Voraussetzung für die Teilnahme an der Triple-Wertung war, sah wie am Abend zuvor einen spannenden Zweikampf zwischen Sandra Koblmüller und Silvia Felt. Diesmal behielt die 41-jährige Silvia Felt (1:26:00,7 Stunden) die Oberhand über die 13 Jahre jüngere Salzburgerin Sandra Koblmüller (1:27:06,8 Stunden). Rang drei ging an Anna Glack (1:33:31,3 Stunden). Die kürzere Variante gewann Anna Wieser (Burgrain) in 00:41:17,1 Stunden) vor der Österreicherin Iris Weber (00:49:12,3 Stunden) und Miriam Dietrich (Pfaffenhofen, 00:49:29,6 Stunden).
Der dritte Tag war dann noch einmal zum Genießen. Der Lake Run über 11,4 Kilometer und 101 Höhenmeter führte auf wunderschönen Trails rund um den Zeller See. Hier spielte Silvia Felt ihre enorme Grundschnelligkeit aus und siegte in 00:48:40,7 Stunden vor Anna Wieser (00:50:09,8 Stunden) und Anna Glack (00:50:37,8 Stunden).
Am Ende des dreitägigen Events durfte sich Silvia Felt mit einer Gesamtzeit von 2:52:54,9 Stunden vor Sandra Koblmüller (2:55:59,3 Stunden) und Anna Glack (3:03:04,5 Stunden) als neue Trail-Queen feiern lassen.
Hier geht es zu den Ergebnissen: https://www.abavent.de/anmeldeservice/womenstrail2019/ergebnisse
Kontakt Presse und Kommunikation
PLAN B event company GmbH
Julia Conrad
E: julia.conrad@planb-event.com
T: +49 151 550 101 51

Posted by on 20. Mai 2019.

Categories: Sport

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten