iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Wo die Götter zuhause sind

 

Kiel, 29.06.2018. Religion stiftet Gemeinschaft und spaltet doch auch ganze Gesellschaften. Indien, Nepal und Sri Lanka blicken als multireligiöse und multiethnische Nationen auf eine turbulente Vergangenheit im Zusammenleben der Religionen zurück. Die vielen Ethnien und Glaubensrichtungen bergen Konfliktpotenzial, schaffen aber auch eine außergewöhnliche Vielfalt, welche die Länder besonders spannend macht. Mit Gebeco begeben sich Reisende auf die Spuren der Götter und erfahren im Gespräch mit ihren Gastgebern, wie das multireligiöse Zusammenleben den Alltag prägt. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar.

Sri Lanka und Südindien zum Kennenlernen
In Sri Lanka liegen die Zentren des antiken Buddhismus und dennoch beherbergt der Inselstaat zahlreiche Hindu-Tempel. Auch in der hinduistischen Mythenwelt spielt Sri Lanka eine Rolle. So soll das Gebiet zwischen Indien und Sri Lanka – heute bekannt als Adamsbrücke – vor Millionen von Jahren von der Gottheit Hanuman und seiner Affenarmee geschaffen worden sein. Auf ihrer 21-Tage-Erlebnisreise erlebt die Gruppe ein Land, in dem das multireligiöse Zusammenleben zum Alltag gehört und die Kultur seit Jahrhunderten geprägt hat. Zunächst entdecken die Reisenden die Tempel- und Palastwelt sowie die üppige Natur Sri Lankas. In Kandy, dem religiösen Zentrum des Buddhismus, besuchen die Reisenden eine Aufführung der berühmten Kandy-Tänzer. Die artistischen Tänze bieten einen guten Einblick in die Tanzkunst des Landes und zeigen dessen musikalische und choreographische Tradition. Auf dem Weg durch die beeindruckende Bergwelt des Hochlandes begegnet die Gruppe bunt gekleideten Teepflückerinnen. Die Gelegenheit etwas mehr über den Alltag auf dem Land zu erfahren und zu fragen, wie die gängige Meinung zum Thema „Multikulti“ hier lautet. Bevor die Reisenden in das quirlige Südindien aufbrechen, entspannen sie vier Tage in Kalutara am Strand und genießen die erfrischenden Wellen des Indischen Ozeans. Dann heißt es Willkommen in Chennai und willkommen in der indischen Götterwelt. Die Gruppe erkundet den reich verzierten Kapaliswarar-Tempel, der Sinnbild für die tief verwurzelte Religiosität der Südinder ist. Entlang der traumhaften Koromandelküste geht es schließlich nach Mahabalipuram, denn hier befinden sich einige der ältesten Tempel des Landes. In Darasuram entdecken die Reisenden einen weiteren großartigen Höhepunkte der Tempelarchitektur. Der Airavatesvara-Tempel ist UNESCO-Welterbestätte und ein Meisterwerk der Chola-Architektur. Ein Dorfbesuch zeigt der Gruppe, wie es sich in der ländlichen Umgebung des Tempels lebt. Welche Bedeutung haben die Götter in der heutigen Zeit und wie wirkt sich die Modernisierung des Landes auf das Leben hier aus? Hier im Süden Indiens leben auch viele Christen. Wie das Zusammenleben funktioniert, erfahren die Reisenden von ihren Gastgebern persönlich. Die deutschsprechende Reiseleitung übersetzt und vermittelt zwischen den Kulturen.
„Sri Lanka und Südindien zum Kennenlernen“, Gebeco Länder erleben
21-Tage-Erlebnisreise ab 2.995 € inkl. Flüge
Link zur Reise: www.gebeco.de/2750010
Termine: 16.09.-06.10.2018, 14.10.-03.11.2018, 13.01.-02.02.2019, 27.01.-16.02.2019, 24.02.-16.03.2019, 10.03.-30.03.2019
Vormerktermine 2019: 15.09.-05.10., 13.10.-02.11., 03.11.-23.11., 17.11.-07.12.2019

Indien und Nepal ─ Vielfalt und Kontraste
Über 300 Jahre prägte das muslimische Mogulreich die Kultur und Architektur Nordindiens. Noch heute gehören die Palast- und Grabanlagen der Mogulkaiser zu den beeindruckendsten Kulturdenkmälern des Landes. Auf der 17-Tage-Dr. Tigges Studienreise überzeugt sich die Gruppe selbst von deren Schönheit und Detailreichtum. Neben den bekannten Highlights wie der Jama Masjid Moschee in Delhi oder dem Taj Mahal in Agra, erkunden die Reisenden auch das Grabmal des muslimischen Herrschers Humayun und die verlassene Wüstenstadt Fatehpur Sikri, die einst Hauptstadt des Mogulreiches war. In Khajuraho präsentieren sich dann die schönsten Beispiele hinduistischer Tempelbaukunst: 22 märchenhafte Tempel überwältigen noch heute durch die realistische Ausdruckskraft der zahllosen Darstellungen aus dem Leben damaliger Götter und Menschen. Der ideale Ort tief in die hinduistische Götterwelt einzutauchen. Aber wie gestaltet sich das Leben in Nordindien heute, zwischen Tradition und Moderne, Glaube und technologischem Fortschritt? Im Gespräch mit einer berufstätigen Inderin kann die Gruppe alle ihre Fragen zur indischen Lebensweise stellen. Aber nicht nur Islam und Hinduismus prägen den Norden Indiens bis heute. So finden die Reisenden nahe Varanasi, der Stadt Shivas, nicht nur ein uraltes hinduistisches Pilgerzentrum sondern auch einen bedeutenden Wallfahrtsort der Buddhisten. Um noch mehr über das Zusammenleben zwischen Buddhisten und Hindus zu erfahren, reist die Gruppe nach Nepal. In Kathmandu wandern die Reisenden bis zur großen Stupa von Swayambhunath, einem wichtigen buddhistischen Heiligtum und genießen den grandiosen Ausblick über die Stadt. Die Königsstadt Bhaktapur wiederum ist überwiegend von Hindus bewohnt. Die Gruppe besichtigt den Königspalast, das Goldene Tor, die Nyatapola-Pagode und den Bhairavnath-Tempel. Am Nachmittag geht es weiter nach Bodnath, einer beeindruckenden Stupa-Anlage, die sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem tibetischen religiösen Zentrum entwickelt hat. Nur ein paar Minuten Fußmarsch entfernt besucht die Gruppe die Samata Shiksha Niketan School, ein erfolgreiches privates Hilfsprojekt für Straßenkinder mit fast 4.000 Schülern. Der Verbrennungsort Pashupatinath am Bagmati-Fluss wiederum ist ein bedeutendes Hindu-Heiligtum und steht am Ende dieses eindrucksvollen Tages. Zu Besuch in einem typischen Tharu-Dorf lassen sich die Reisenden zeigen, wie die Menschen hier ihren Alltag gestalten. Die heutige Minderheit der Tharu siedelte bereits lange vor Ankunft der Indoeuropäer im heutigen Grenzgebiet zwischen Indien und Nepal und hat sich bis heute eine relativ eigenständige Kultur bewahrt. Die Reise endet mit einem ereignisreichen Naturerlebnis. Auf Pirschfahrt im Chitwan-Nationalpark hält die Gruppe Ausschau nach Nashörner, Affen, Antilopen und Krokodilen und bekommt mit etwas Glück auch einen Tiger zu sehen!
„Indien und Nepal ─ Vielfalt und Kontraste“, Gebeco Länder erleben
17-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab 2.595 € inkl. Flüge
Link zur Reise: www.gebeco.de/285T032
Termine 2018: 17.10.-02.11., 31.10.-16.11., 05.11.-21.11., 14.11.-30.11.2018
Termine 2019: 06.02.-22.02., 20.02.-08.03., 06.03.-22.03., 20.03.-05.04., 10.04.-26.04., 16.10.-01.11., 30.10.-15.11., 06.11.-22.11., 13.11.-29.11.2019

Posted by on 29. Juni 2018.

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Categories: Bilder, Urlaub & Reisen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten