iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

\“Wir wollen die Darmgesundheit gezielt fördern\“

40 ganze Schweine, mehrere 100 Hähnchen, mehr als sechs Tonnen Gemüse und insgesamt 30 Tonnen Lebensmittel sowie 50.000 Liter Flüssigkeit wie Wasser, Säfte, Bier, Wein, Kaffee und Tee: Nein, das ist nicht der Speiseplan des immer hungrigen Galliers Obelix – sondern das, was ein Mensch im Durchschnitt seines Lebens zu sich nimmt.

Das menschliche Verdauungssystem leistet daher absolute Schwerstarbeit, denn alle diese Lebensmittel müssen verarbeitet, verteilt und ausgeschieden werden. Diesen Job teilen sich größtenteils Magen und Darm. Während im Magen Bakterien vernichtet werden und der Dünndarm nur wenige dieser Mikroorganismen enthält, steigt die Anzahl der verdauungsfördernden Bakterien zum Darmende hin an. In den oberen Dünndarmabschnitten finden sich pro Milliliter Darminhalt 100 bis 1000 Bakterien. Im Dickdarm steigt diese Konzentration bis auf 100 Billionen an.

\“Diese Bakterien im Darm, auch Darmflora genannt, verdauen das, was wir so im Laufe unseres Lebens konsumieren fleißig mit. Wir sind also gefragt, unseren Darm bestmöglich zu fördern, um ihn in seiner täglichen Dauerarbeit zu unterstützen\“,stellt Frank Felte heraus, Gründer von Natura Vitalis (www.naturavitalis.de). Das Unternehmen gehört zu den größten und bekanntesten Herstellern von natürlichen Vitalstoffen in Deutschland und hat genau zu diesem Zweck das Produkt \“Lacto-Flora 8\“ entwickelt, die die Darmflora fördern.

Wichtig für eine intakte Darmflora sind unter anderem ganz bestimmte Bakterienstämme wie die Bifidobakterien, Lactococcus und Lactobabacillus, die auch den größten Anteil an der Darmflora haben. Lacto-Flora 8 wiederum enthält genau diese Bakterienarten: In jeder einzelnen Kapsel befinden sich sechs Milliarden reine, lebende Bakterien von acht verschiedenen Bakterienstämmen. Apropos Kapsel: Die wichtigen Bakterienkulturen sind in einer magensaftstabilen Cellulosekapsel verpackt, damit sie nicht von der aggressiven Magensäure zerstört werden und so sicher den Darm erreichen und sich dort entfalten können.

Aber die Darmflora sei nicht nur für diese Aufgabe da, betont Frank Felte, sondern fördere auch das Immunsystem. Der Hintergrund: Etwa 70 bis 80 Prozent aller Zellen, die Antikörper produzieren, befinden sich in der Darmschleimhaut. Um zu funktionieren, brauchen sie eine intakte Darmflora, weil sie dort ausreichend Nahrung, Wärme und Feuchtigkeit finden und lebenswichtige Vitamine herstellen. Zudem haben Krankheitserreger wie andere Bakterien, Viren oder Pilzen kaum noch Platz.
Eine wichtige Rolle für die Darmgesundheit spielt hierbei natürlich die Ernährung. Wer sich vorwiegend von Currywurst mit Brötchen, Mohrenköpfen, Sahnetorten, Salamipizzen, Pommes mit Mayo sowie Limonaden und anderen stark zuckerhaltig Getränken etc. ernährt, kann seine Darmflora innerhalb weniger Wochen ruinieren. Auch Antibiotika können verschiedene nützliche Bakterien im Darm abtöten.

\“Mit Lacto-Flora 8 unterstützen wir dabei, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Wir wollen keinen ?Alarm im Darm\’\’\’\‘, sondern eine gesunde Darmflora, die sich positiv auf den ganzen Körper auswirkt. Daher raten wir in jedem Falle auch zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung!\“

Posted by on 28. Juni 2019.

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten