iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Wie Kanban in der Produktion digitalisiert wird

Jeder Produktionsmitarbeiter kennt es. Es fehlt ein Teil, Vorratsboxen sind leer gelaufen und für den nächsten Fertigungsschritt oder die Montage fehlt etwas. In klassischen Produktionsstätten kann ein Bedarf über Kanban-Magnettafeln oder Zuruf generiert werden. Diese Prozesse sind leider sehr fehleranfällig, langwierig und ungenau. Dann kommt oftmals das falsche Teil an, die Menge passt nicht oder es passiert Garnichts.

Dabei soll Kanban nachweislich den Verbrauch auf das Minimum reduzieren und sich am tatsächlichen Verbrauch am Bereitstell- und Verbrauchsort orientieren. Weiterhin werden lokale Bestände reduziert, die Nachlieferung kann in Pufferläger erfolgen, die entlang der Produktion verteilt sind, um den laufenden Betrieb nicht zu stören.

Mobile Geräte, die in Echtzeit Daten kommunizieren können stellen hierbei eine gute Abhilfe dar. So lassen sich auch kurzfristig Bedarfe erstellen, die von Mitarbeitern im Lager entsprechend kommissioniert und in Nachschubwannen im Produktionslager bereitgestellt werden.

Die Nachbestellung erfolgt bei den Produktionsmitarbeitern, sofern ein fester Arbeitsplatz bekannt ist kann dieser hinterlegt werden. Ansonsten wird das Lager und der Lagerplatz, z.B. der des Pufferlagers erfasst und eine Box / ein Artikel als leer gemeldet und ein Bedarf erzeugt. Hinter dem Artikel bzw. Boxencode liegt eine eindeutige Menge, sodass die Nachschubmenge eindeutig ist. Werden gleich mehrere Boxen benötigt, so kann der Barcode auch mehrfach erfasst werden.

Die bestellten Positionen sind im COSYS WebDesk einsehbar, indem alle Daten zusammenfließen. Die Kanban-Bestellbelege stehen in einem weiteren Modul ?Transportauftrag? den Mitarbeitern in der Kommissionierung zur Verfügung. Die Mitarbeiter kommissionieren mehrere Aufträge und verladen die Wannen auf Rollwagen.

Nach Abschluss des Kommissionier Vorgangs wird der Transportauftrag ausgelöst, der erste anzufahrende Nachschubbereich wird angezeigt und die Kanban-Box am Ort abgestellt und mittels Barcodeerfassung gescannt und somit validiert. Für die Validierung wird der Ziellagerplatz erfasst, ist dieser nicht gleich des Bestellers wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Hier ergibt sich der Vorteil, dass die Ware auch tatsächlich beim richtigen Mitarbeiter beziehungsweise dem richtigen Pufferlager ankommt.

COSYS WebDesk zur Steuerung Ihrer Prozesse

Über den COSYS WebDesk, das webbasierte Frontend lassen Benutzer verwalten, also neue Benutzer anlegen, Passwörter ändern und Berechtigungen (Rechte und Rollenverteilung) hinterlegen. Außerdem wird der aktuelle Status von Bestellungen, offenen und sich in Bearbeitung befindlichen Transportaufträgen anzeigen.

Partner mobiler Datenerfassung

Bei den mobilen Geräten ist die COSYS-Software herstellerunabhängig einsetzbar. Viele Smartphones und Tablets können mithilfe professioneller Barcodeerfassungssoftware gelesen werden. Sind robustere Gerät gewünscht, so ist die Anwendung auch auf MDE-Geräten mit Android-Betriebssystem verfügbar.

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Posted by on 26. Juni 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten