iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Westfalen-Blatt: Kommentar zum SC Paderborn

Diese Kooperation stand von Anfang an unter
keinen guten Vorzeichen. Viele Paderborn-Fans waren stocksauer,
bundesweit wurde über das neue Farmteam der Leipziger gelästert. Dann
gab es verbale Disharmonien zwischen den Kooperationspartnern, wer,
wann, was, wie, zu wem und warum gesagt hat. Detailscharf waren die
Gespräche vor der Verkündung offensichtlich nicht. Jetzt hat man sich
in gegenseitigem Einvernehmen getrennt – bevor die Kooperation mit
Leben erfüllt wurde. Der SC Paderborn wird sich davon Ruhe erhoffen,
Ruhe, die keine Kraft und Konzentration kostet in dem sowieso schon
schwierigen Bemühen, in der 1. Liga zu bestehen. Andererseits:
Natürlich hätte der Aufsteiger von dem Netzwerk des Red-Bull-Klubs
profitieren können – nicht nur auf dem Platz. Es wird spannend zu
beobachten sein, wenn der SCP wieder absteigt, wie sich dann seine
Fans äußern werden.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Dominik Rose
Telefon: 0521 585-261
d.rose@westfalen-blatt.de

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 19. Juni 2019.

Tags:

Categories: Kunst & Kultur

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten