iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Wenn das Wasser bis zum Hals steht – was Hauseigentümer jetzt tun können

Hamburg, 26. Juli 2018 – Lange Hitzeperioden, Sturm und Starkregen: Dieses Jahr ist wieder von extremen Wetterlagen gekennzeichnet. In der Informationsveranstaltung „Wenn das Wasser bis zum Hals steht – was Hauseigentümer jetzt tun können“ kommen am 03. September 2018 Experten zu Wort, die über aktuelle Entwicklungen und Hintergründe des Extremwetters in Deutschland und die Folgen für das eigene Haus aufklären.

Wie entstehen die immer häufiger auftretenden Extremwetterereignisse und wie lassen sich wetterbedingte Schäden am eigenen Haus vermeiden? Der Fernseh-Meteorologe Frank Böttcher (Institut für Wetter- und Klimakommunikation) klärt auf und veranschaulicht die Entstehung sowie die Auswirkungen von Extremwetterlagen in Norddeutschland. Welche baulichen Vorkehrungen dabei helfen, das eigene Haus effektiv vor Hitze, Kälte, Wasser und Wind zu schützen, darüber informiert Architekt Peter-M. Friemert (ZEBAU GmbH). Rechtliche Aspekte klärt Rechtsanwalt Torsten Flomm (Vorsitzender Grundeigentümer Verband Hamburg e.V.). Während Olaf Kopka (DEVK Hamburg) aus Sicht der Versicherungswirtschaft schildert, wie sich Hauseigentümer richtig versichern können. Zusätzlich gibt Anja Bartsch (Hamburgische Investitions- und Förderbank) einen Überblick zu Hamburger Förderprogrammen.

Geschäftsführer der ZEBAU GmbH Peter-M. Friemert: „Bei Hauseigentümern ist eine zunehmende Verunsicherung zu spüren, wie man sein Hab und Gut vor extremen Wetterereignissen schützen kann. Dabei gibt es durchaus einfache Lösungen, um zumindest manche Schäden vorzubeugen. Das Bewusstsein für die Gefahren aus Extremwetterlagen ist stark vom Tagesgeschehen abhängig: haben wir mehrere Wochen Sonnenwetter, verdrängen wir die Fragen. Steht wieder ein Sturm vor der Tür, beginnen wir darüber nachzudenken. Aufklärung tut also Not, damit wir rechtzeitig vorsorgen und uns auf die verschiedenen Wettersituationen einstellen können.“

Die Abendveranstaltung „Wenn das Wasser bis zum Hals steht – was Hauseigentümer jetzt tun können“ wird von der ZEBAU GmbH mit Unterstützung des Impulsprogramms der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Grundeigentümerverband Hamburg e.V. durchgeführt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Detaillierte Informationen zum Programm und Anmeldung unter:
www.zebau.de/veranstaltungen/klimafolgenanpassung/

Fachveranstaltung „Wenn das Wasser bis zum Hals steht – was Hauseigentümer jetzt tun können“
Montag, 03. September 2018
17.00 – 20.00 Uhr
Grundeigentümerverband Hamburg e.V., Großer Sitzungssaal, Glockengießerwall 19,
20095 Hamburg

Posted by on 30. Juli 2018.

Tags: , , , , , , , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten