iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Welche Fachzeitschriften lesen die Bauunternehmer am meisten-

In Zeiten des mobilen Internets haben es die Printmedien bekanntlich schwer ? zumal die Verlage häufig selbst ihre härtesten Konkurrenten sind. Das zeigt das Beispiel Baubranche: Eine Untersuchung von BauInfoConsult zur Mediennutzung am Bau belegt, dass die Fachverlage nach wie vor zu den wichtigsten Informationsquellen der Bauunternehmer gehören ? aber vor allem in der Onlinevariante. Lohnt sich Anzeigenschaltung im Printbereich dann überhaupt noch? Mit Sicherheit, denn einige Titel erfreuen sich auch in der Druckfassung großer Beliebtheit bei den befragten Bauunternehmern.

Im Rahmen der Studie Kommunikationsmonitor hat das Düsseldorfer Marktforschungsunternehmen BauInfoConsult 125 Bauunternehmer in telefonischen Interviews nach gedruckten Fachzeitschriften gefragt, die sie regelmäßig lesen oder zumindest überfliegen. Von jedem zweiten Bauunternehmer (53 Prozent) wird die Allgemeine Bauzeitung in die Hand genommen und gelesen. Dass die Wochenzeitung die Nase vorn hat, ist angesichts ihrer Publikationshäufigkeit verständlich.

Doch auch die Magazine schlagen sich wacker: Mit etwas Abstand folgen das bauMAGAZIN (22 Prozent) und das Baugewerbe Magazin (16 Prozent). Jeder sechste befragte Bauunternehmer gibt jedoch an, überhaupt keine Fachzeitschrift zu lesen oder zumindest darin herumzublättern.

Doch auch die Befragten, die wenig in den Heften blättern, surfen oft regelmäßig auf den Webseiten der Verlage im Internet. Die Verlagsbranche bleibt also weiterhin wichtig für das Werbebudget der Baustoffproduzenten: Die Bauprofis, die regelmäßig in den Heften blättern, werden dabei durch gelungene Produktbeiträge oder Anzeigen zu eigenen (Internet-)Recherchen über den Hersteller animiert. 

Werbung und vor allem ansprechender redaktioneller Content sollte daher weiterhin den gegenwärtigen hohen Stellenwert behalten, den er bei vielen Herstellern der Branche jetzt schon innehat. Zumal laut Studie gerade Berufsanfänger die Fachpresse nutzen, um sich zu orientieren ? und die ersten Arbeitsjahre ihrer Kunden sind oft genug die für die Hersteller entscheidende Periode, in der sich Kundenbindungen und Produktvorlieben bilden.

Über die Studie: BauInfoConsult Kommunikationsmonitor

Die beschriebenen Ergebnisse werden in der Studie Kommunikationsmonitor für alle behandelten Zielgruppen dargestellt (neben SHK-Installateuren sind dies Bauunternehmer, Maler/Trockenbauer und Bauträger/Wohnungsanbieter). Auf einer Datenbasis von 550 Telefoninterviews enthält der Bericht ausführliche Informationen zum Informationsverhalten in der Branche mit einem Schwerpunkt auf Onlinenutzung und kann bei BauInfoConsult käuflich erworben werden. Die Studie wirft u. a. ein Licht auf:

Nutzung/Bewertung von Informationsquellen

Informationsrecherche im Internet

Webseiten von Herstellern

Informationen durch persönlichen Kontakt (Messen, Außendienst, Fachhandel)

Fachzeitschriften

Print to Web

Social Media

Apps

u.a.

Der Kommunikationsmonitor 2018 – Informations- und Onlinenutzung am Bau kann zum Preis von 1.799 ? zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult bestellt werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust und Christian Packwitz unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de.

BauInfoConsult ist ein auf die Bau-, Installations- und Immobilienbranche spezialisiertes Unternehmen. Wir führen Marktforschungsprojekte durch und stellen Informationen auf Basis von ausgewählten und sorgfältig geprüften Sekundärquellen bereit. Die Produkte von BauInfoConsult liefern Informationen, die als Grundlage für marktrele-vante Entscheidungen herangezogen werden können. Um immer einen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen zu haben, können Sie sich auf für unseren kostenlosen Newsletter, das BauInfoConsult Update, einschreiben.

Posted by on 23. April 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten