iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Weil Pflegebedürftigkeit keine Altersgrenze kennt – So digitalisiert ein junges Unternehmen die Vorsorge

Obwohl fast jedem Deutschen die Wichtigkeit der
Patientenverfügung ein Begriff ist, haben nur 15% eine erstellt, wie
eine Studie der lFD Allensbach belegt.

Dass Themen wie Tod oder Pflegebedürftigkeit keine sind, mit denen
man sich gerne beschäftigt, erkannten auch die kreativen Köpfe hinter
meine-vorsorgedokumente.de. Fehlende Aufklärung über notwendige
Dokumente oder unzureichendes Interesse an der Thematik führen in den
meisten Fällen dazu, dass die Vorsorge aufgeschoben wird – oft bis es
zu spät ist. Aus diesem Grund hat es sich das junge Team zur Aufgabe
gemacht, die Erstellung und Hinterlegung von Vorsorgedokumenten so
angenehm und einfach wie möglich zu gestalten. So wollen sie mehr
Leute dazu bewegen, sich mit dem wichtigen Thema zu beschäftigen.

Das digitale Angebot soll eine persönliche Beratung durch den
Anwalt nicht ersetzen, sondern eine kostengünstige und digitale
Alternative bieten. So scheitert die Erstellung der Dokumente bei
großen Teilen der Bevölkerung nicht zuletzt am hohen Preis der
Rechtsberatung. Das aktuell noch kostenlose Angebot wird auch
langfristig immer günstiger als eine persönliche Rechtsberatung
bleiben – das ist die Vision von meine-vorsorgedokumente.de.

Nutzer können sich auf der Plattform meine-vorsorgedokumente.de
über wichtige Dokumente wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
oder Sorgerechtsverfügung informieren und diese anschließend mithilfe
des Vorsorgeassistenten erstellen.

\“Wichtig ist nicht nur, dass der Nutzer sein Vorsorgedokument über
unsere Plattform erstellen kann, sondern dass er auch genau weiß, was
das Dokument beinhaltet. Vor der Erstellung klären wir den Nutzer
über die Bedeutung der Inhalte sowie rechtliche Themen auf. So können
wir sicher sein, dass der Nutzer den Prozess auch wirklich versteht\“,
erklärt Nicola Beringer von meine-vorsorgedokumente.de.

Um komplexe und schwer verständliche Formulierungen macht das Team
bewusst einen großen Bogen: Durch anschauliche Grafiken und ein
einfaches Frage-Antwort-Schema werden relevante Informationen für
jedermann verständlich.

Die Benutzung des Vorsorgeassistenten ist einfach: Durch die
Beantwortung von Fragen wird der Nutzer durch die Erstellung seines
persönlichen Vorsorgedokuments geleitet. Bei Verständnisproblemen
helfen klar formulierte Begriffserklärungen bei der Beantwortung
einzelner Fragen. Besonderes Highlight ist die Live-Dokumentvorschau:
Sie bietet dem Nutzer jederzeit die Möglichkeit, den aktuellen Stand
seines Dokuments zu überprüfen und direkt Änderungen vorzunehmen.
\“Hier schätzen Nutzer vor allem die Transparenz der
Dokumententstehung, die Dank der Live-Vorschau jederzeit gegeben
ist\“, berichtet Beringer.

Doch die digitale Lösung auf https://meine-vorsorgedokumente.de
hört nicht bei der Erstellung der Vorsorgedokumente auf. Noch viel
wichtiger ist es, die Dokumente im Ernstfall zugänglich zu machen.
Der Nutzer kann Kontaktpersonen benennen, diesen einen Lesezugriff
erteilen und durch wenige Klicks vermerken, wo sich der
rechtsgültige, unterschriebene Ausdruck befindet.

Zukünftig will das junge Team sein Angebot um weitere
Vorsorgedokumente und Zusatzleistungen erweitern, wie beispielsweise
eine Expertenberatung, um seinen Nutzern das \“All-Inclusive-Paket\“
zur digitalen Vorsorge zu bieten.

Pressekontakt:
CodeCamp:N GmbH
Nicola Beringer
Tel.: 0911 27448523
nicola.beringer@codecamp-n.com

Original-Content von: CodeCamp:N GmbH, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 18. Juni 2019.

Tags:

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten