iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Waldspaziergänge mit Meeresrauschen auf Usedom

200 Jahre Wald am Streckelsberg bei Koserow
Vieles auf der Ostseeinsel Usedom ist alt. So ist der Bernstein, der heute noch oft an den Stränden der vier Bernsteinbäder gefunden wird, Millionen Jahre alt. Und die Binnenseen Usedoms sind ein Relikt der letzten Eiszeit vor 20.000 Jahren. Andere Attraktionen scheinen ebenfalls schon seit jeher das Gesicht der Insel zu prägen, entstanden aber erst vor wenigen hundert Jahren. So feiert der Wald am Streckelsberg bei Koserow im August dieses Jahres erst seinen 200. Geburtstag. Beim Anblick der mächtigen Laub- und Nadelbäume vermag man sich nur schwer vorzustellen, dass dieser Waldabschnitt des insgesamt 5000 Hektar umfassenden Küstenwalds Usedoms erdgeschichtlich noch jungen Datums ist. Doch tatsächlich ist er das Ergebnis einer Neubepflanzung Anfang des 19. Jahrhunderts durch Oberförster Wilhelm Heinrich Schrödter. Um den ständigen Abtrag zu unterbinden, bepflanzte er den zu dieser Zeit nur dünenartig bewachsenen 60 Meter hohen Fels mit Rotbuchen und Kiefern. Noch heute erinnert ein Denkmal auf dem Oberförsterweg am Fuß des Berges daran.

Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten
Das unter Naturschutz stehende Waldgebiet bietet heute zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. An den ungewöhnlichen Pflanzen wie Leberblümchen und Moschuskraut, Schattenblume und Augentrost können sich heute Besucher erfreuen.
Der idyllische Rad-Wanderweg mitten durch den Wald verbindet die Seebäder im Norden mit den drei Kaiserbädern weiter südlich und gehört zu den schönsten der Insel.
Darüber hinaus erlangt der Wald auch immer größere Bedeutung für die körperliche und seelische Gesundheit. So finden seit jeher Menschen Ruhe und Erholung im Wald, was in immer schnelllebigeren Zeiten zunehmend wichtiger wird.

Gesunde Waldspaziergänge
Neben seiner Funktion als Stresskiller, gewinnt der Wald auch immer mehr an Bedeutung für die körperliche Gesundheit. So sind sich Sportmediziner einig darin, dass gesundheitsförderlicher Sport nicht erst beim Marathonlauf beginnt. Im Gegenteil. Immer mehr Fitness-Experten empfehlen moderate Sportarten, die den Körper fordern ohne zu überfordern. Dazu zählen Radfahren und flotte Spaziergänge, Nordic Walking oder auch das Wandern. Gerade letzteres erlebt seit einigen Jahren eine regelrechte Renaissance. Genussvolle Wanderungen verknüpfen Natur mit Erlebnis und Gesundheit, denn Wanderer erreichen bequem die von Ärzten und Gesundheitsexperten geforderten 10.000 Schritte täglich.

Wohltat für Körper und Seele
Wanderungen am Streckelsberg bei Koserow sind nicht nur eine Wohltat für alle Sinne. Sie verlangen mit Steigungen von bis zu 16 Prozent auch einiges an Kondition. Wer auf diesen Waldwegen seinen Körper fordert, ohne ihn zu überfordern, wird zusätzlich belohnt. Denn die mit Brandungs-Aerosolen durchsetzte Luft ist eine Wohltat für die zunehmend mit Feinstaub und anderen Luftschadstoffen belasteten Lungen. Darüber hinaus bietet die weite Sicht aufs Meer am Streckelsberg Entspannung für die Augen. Und wer seiner Gesundheit noch mehr Gutes tun möchte, nutzt eine der zahlreichen Treppen zur frischen Ostsee für eine Kneipp-Anwendung.
Wer im Ostseebad Koserow ganz in der Nähe des Streckelsbergs seinen Urlaub verbringt und täglich Waldspaziergänge unternimmt, macht vieles richtig. Auch die Wahl eines ruhigen Hotels trägt zusätzlich zur Erholung und Entschleunigung bei. So liegt das Nautic Usedom Hotel & Spa nicht nur zentral, sondern auch ruhig und nur wenige hundert Meter vom Wald am Streckelsberg entfernt.
Mehr Informationen unter http://www.nautic-usedom.de/.

Posted by on 31. Mai 2019.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Categories: Urlaub & Reisen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten