iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Von “Guldental nach Nowosibirsk” – Über 11.000 Euro für den guten Zweck erlaufen

Am 07.04.2019 ging der von Maximilian Schlosser initiierte Spendenlauf für krebskranke Kinder in die zweite Runde, und zwar äußerst erfolgreich: Mit 762 angemeldeten Teilnehmern waren knapp 250 Personen mehr am Start als im Vorjahr, darunter 114 Kinder unter 14 Jahren!

An Laufstrecke kamen insgesamt 4.815 km zusammen – eine glatte Verdopplung.

Hatte die Gesamtstrecke im letzten Jahr noch bis Reykjavík gereicht, kam man in diesem Jahr sogar bis Nowosibirsk. Das Altersspektrum des Starterfelds entsprach derweil dem eines Ravensburger Spiels: 0 – 88 Jahre. Dabei konnte der jüngste „Läufer“ noch nicht einmal laufen, sondern absolvierte den Parcours in der Chaise. Die größte Gruppe kam übrigens aus Münster-Sarmsheim: eine elfköpfige Staffel des TTC. Sogar Teilnehmer aus Leipzig, Nürnberg und Leverkusen waren am Start.

Gewachsenes Interesse an der Veranstaltung
Auf das gewachsene Interesse an dem Event waren der Veranstalter und seine Helfer dank ihrer hervorragenden Organisation sowohl auf der Strecke als auch im “Basislager” beim Guldentaler Dorfcenter bestens vorbereitet. Neben der bewährten 4,5 km langen Runde entlang des Guldentaler Weinwanderwegs war in diesem Jahr auch eine ca. 10 km-Strecke für ambitioniertere Sportler ausgezeichnet, die einige sogar mehrfach liefen.

Abgesichert wurden sie von der Quadstaffel 112 aus Dörrebach, deren Mitlgieder sich ehrenamtlich entlang der Wegstrecke mit ihren Quads positioniert hatten.

11.239,48 Euro für kranke Kinder
Für die Versorgung der Läufer/Walker und Besucher stand ein vielfältiges Angebot von Kaffee und Kuchen/Waffeln über kühle Getränke bis Flammkuchen bereit. Der Dank geht hier vor allem an die Guldentaler Landfrauen, Martina Weber, „S‘Herrmännsche“ und dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Guldental und an alle freiwilligen Helfer hinter den Kulissen.

Natürlich kommen alle Einnahmen der Veranstaltung wieder dem Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder Mainz e.V. und dessen Engagement zur Unterstützung betroffener Familien zugute. Der Verein darf sich in diesem Jahr auf 11.239,48 € für seine wichtige Arbeit freuen!

Daneben konnten auch 43 neue Mitstreiter für die DKMS gewonnen werden, die sich vor Ort mit ihrer Typisierung dem Kampf gegen Blutkrebs anschlossen – „Stäbchen rein, Spender sein“ lautete das Motto.

Positive Bilanz
Unterstützung kam auch von sportlicher Seite: Jannik Huth, der in Guldental aufgewachsene Torhüter des 1. FSV Mainz 05, nahm den Spendenlauf zum Anlass für einen Heimatbesuch – eine tolle Geste im Zeichen des guten Zwecks.

Mit der Veranstaltungs-Bilanz und dem reibungslosen Ablauf des Events zeigt sich das Organisatoren-Team um Maximilian Schlosser äußerst zufrieden wie auch dankbar für die überwältigende Unterstützung.

Respekt! Mit ca. 30 KG “Ballast” sind die beiden Feuerwerhmänner an den Start gegangen

Posted by on 21. Mai 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten