iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Urlaub in der Schwangerschaft – verträgt sich das & was muss man beachten?

Selbst im ersten Trimester, in dem viele schwangere Frauen von Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit geplagt werden, sind Urlaubsreisen durchaus machbar. Der Körper verändert sich in den ersten Monaten der Schwangerschaft und die hormonellen Veränderungen spüren werdende Mamas meist sehr deutlich. Hinzu kommen beispielsweise häufige Erschöpfung, Stimmungsschwankungen und häufiger Harndrang. Wenn man jedoch wenig von diesen Beschwerden geplagt wird, kann es bedenkenlos in den Urlaub gehen!
Deshalb ist das zweite Trimester perfekt für den Babyurlaub!

Mit dem Ende des ersten Trimesters lassen diese Schwangerschaftsbeschwerden allerdings auch nach. Der Hormonspiegel schwangerer Frauen normalisiert sich. Bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft stellt sich meist ein Wohlgefühl ein. Gegen Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen verursacht durch den wachsenden Babybauch, kann man leicht geeignete Maßnahmen ergreifen. Auch das Risiko von Blutungen oder einer Fehlgeburt nimmt deutlich ab. So ist der Zeitpunkt zwischen dem vierten und sechsten Schwangerschaftsmonat ideal, um eine gemeinsame Urlaubsreise zu unternehmen.
Das dritte Trimester – hier wird Urlaub schnell zum Risiko

Im dritten Trimester wird von Urlaubsreisen meist eher abgeraten. Die Gründe sind sowohl praktischer als auch medizinischer Natur. Der Babybauch wächst sehr stark, wodurch schwangere Frauen sich eingeschränkt und immobil fühlen. Bewegungen und Aktivitäten werden immer anstrengender. Hinzu kommt, dass es zu vorzeitigen Wehen kommen kann, je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist.

Übrigens: Wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht, dürfen schwangere Frauen auch längere Flugreisen absolvieren. Ab der 28. Schwangerschaftswoche jedoch nehmen bereits einige Fluggesellschaften schwangere Frauen nicht mehr mit. Teils bestehen sie auch auf ein ärztliches Attest, bevor sie die werdende Mutter transportieren. Spätestens mit Beginn der 36. SSW sind Flugreisen allerdings verboten.
Das 2. Trimester – beste Zeit für den gemeinsamen Babymoon

Somit ist das zweite Trimester ein sehr guter Zeitpunkt, vor der Geburt noch einmal Urlaub zu Zweit zu genießen. Häufig möchten werdende Eltern besonders in dieser Phase der Schwangerschaft Zweisamkeit genießen und jeden Moment mitnehmen. Hierfür wurde längst eine passende Bezeichnung geschaffen: Babymoon. Die Bezeichnung leitet sich ab vom englischen Begriff \“Honeymoon\“. Er beschreibt eben jene Urlaubreise, die ein Paar vor der Geburt gemeinsam unternimmt, um die Schwangerschaft besonders intensiv zu erleben – bevor es dann künftig mit Baby und Kinderwagen in den Urlaub geht!

Wie diese Urlaubsreise aussieht, ist immer abhängig von den Interessen und Bedürfnissen des Paares. Natürlich spielt auch das Befinden der werdenden Mutter eine Rolle.

Dennoch sollte man einige Punkte hinsichtlich der Reiseplanung beachten. Wichtig sind hier die hygienischen Bedingungen am Urlaubsort, die Reisezeit (Temperaturen/Klima) und auch das Reiseziel bzw. geplante Aktivitäten.
Deshalb sollten die Reisepläne mit dem behandelnden Arzt besprochen werden!

Prinzipiell kann eine schwangere Frau natürlich in der ganzen Welt verreisen, ganz gleich ob Kurztrip oder Fernreise. Abhängig ist dies vor allem vom gesundheitlichen Befinden. Wir empfehlen daher, dass man vor der Buchung einer Reise die Pläne mit dem Frauenarzt teilt und sich seine Zustimmung einholt.
Hinsichtlich des Reiseziels sollte man zuvor folgende relevante Fragen geklärt haben:

Spricht aus medizinischer Sicht etwas gegen eine Urlaubsreise?
Sind spezielle Impfungen erforderlich und dürfen diese Impfstoffe möglicherweise während der Schwangerschaft nicht verabreicht werden?
Wie ist die medizinische Versorgung im Urlaubsland?
Wie sind die hygienischen Bedingungen im Urlaubsland?
Wie lange soll die Urlaubsreise dauern?

Der behandelnde Arzt wird – sofern er keine Bedenken hat – keine Einwände gegen die Urlaubsreise erheben. Wenn er allerdings der Meinung ist, dass die Reise für die werdende Mutter zu anstrengend oder für das ungeborene Baby gefährlich ist, wird er von der Reise abraten. Liegt beispielsweise eine Risikoschwangerschaft vor, wird er einer Flugreise keinesfalls zustimmen.
Dem Rat des Arztes sollte man dann auch entsprechend Folge leisten und ihn ernst nehmen.
Bitte kein Infektionsrisiko und sonstige gesundheitliche Risiken eingehen!

Es ist dann empfehlenswert, sich beispielsweise für eine andere Destination zu entscheiden, die dem Gesundheitszustand der Schwangeren mehr entgegenkommt. Nur der Abenteuerlust wegen sollte man kein Risiko für Kind und Mutter in Kauf nehmen.

Es wird in der Regel von Urlaubszielen abgeraten, in denen die Gefahr hochinfektiöser Krankheiten besteht. So ist beispielsweise in Ländern, die von Malaria betroffen sind, besondere Vorsicht geboten, da das automatisch ein stark erhöhtes Infektionsrisiko für die schwangere Frau bedeutet.
Es ist auch sinnvoll, sich mit Temperaturen und Klima im Reiseland zu befassen. Besonders hohe Temperaturen können den Kreislauf der Schwangeren stark belasten und beispielsweise zu Kreislaufzusammenbrüchen führen.
Impfungen in der Schwangerschaft

Bei Fernreisen ist auch immer das Thema Reiseprophylaxe wichtig. Da im Normalfall während einer Schwangerschaft keine Impfungen vorgenommen werden, die nicht unbedingt notwendig sind, sollte man das auch bei der Auswahl des Reiseziels berücksichtigen. Einige Impfstoffe werden überhaupt nicht verabreicht. Bei anderen Impfstoffen gilt es gemeinsam mit dem behandelnden Arzt das Risiko gründlich abzuwägen. Das Wohl des ungeborenen Babys und der Mutter stehen hier an erster Stelle.
Besondere Vorbereitungen bei Flugreisen

Besonders wenn es sich um eine längere Flugreise handelt, bringt diese meist größere Anstrengungen mit sich. Werdende Mütter können jedoch vorsorgen und sich die Reise etwas angenehmer gestalten.
Um genügend Bein- und Bewegungsfreiheit zu haben, kann man sich zum Beispiel einen Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit reservieren. Wenn man unter vermehrtem Harndrang leidet, ist ein Platz in der Nähe der Toilette oder zumindest am Gang empfehlenswert.

Während des Fluges ist es wichtig, auf regelmäßige Bewegung zu achten. Zusätzlich empfehlen wir, spezielle Kompressionsstrümpfe zu tragen, die ein Thromboserisiko mindern.
Wichtige Dokumente und Versicherungen für den Urlaub in der Schwangerschaft

Einige organisatorische Dinge sind unverzichtbar, wenn es schwanger in den Urlaub gehen soll. Diese Dokumente gehören mit ins Reisegepäck:

Mutter-Kind-Pass
Auslandskrankenschein
E-Card
Allergieausweis bei Allergien
Eine Notiz in der Handtaschen/Geldbörse mit dem Vermerk \“Ich bin schwanger\“ in der Landessprache.

Im vorab abzuklären:

Wir empfehlen, in jedem Fall eine Reise-Rücktritts-Versicherung abzuschließen, für den Fall, dass die Reise nicht angetreten werden kann. Man sollte auch absichern, dass von der Auslandskrankenversicherung im Notfall ein Rücktransport ins Heimatland abgedeckt ist.
Zusätzliche Tipps

Ausreichende Ruhepausen sind wichtig für die schwangere Frau und das Kind
Auf ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und regelmäßige Nahrungsaufnahme sollte man unbedingt achten.
Urlaubsprogramm für schwangere Frauen

Grundsätzlich muss man – auch wenn man schwanger ist – nicht auf gewohnte Aktivitäten verzichten. Wenn man im Urlaub gern sportlich aktiv ist, kann man dem auch schwanger weiter nachgehen. Wichtig ist hierbei nur, dass man von gefährlichen Sportarten absieht. Wir empfehlen, sanften Sportarten wie Pilates, Walking, Schwimmen oder Yoga nachzugehen. Auch ausgiebige Spaziergänge tun gut.
Wer im Urlaub eher auf Entspannung und Wellness setzt, kann auch hier den gewohnten Interessen bedenkenlos nachgehen. Ruhe und Entspannung in einem Wellnesshotel sind auch für schwangere Frauen Balsam für die Seele. Selbst Städtereisen sind kein No Go, sofern man sich immer wieder Ruhepausen gönnt und übermäßige Anstrengung vermeidet.
Fazit: Urlaub in der Schwangerschaft

Noch einmal einen Urlaub ohne den Nachwuchs zu genießen und die Schwangerschaft gemeinsam mit einer kleinen Auszeit ganz bewußt zu erleben, tut sicher allen werdenden Eltern sehr gut. Man sollte bei der Auswahl des Reiseziels darauf achten, dass das ungeborene Baby und die werdende Mutter keiner gesundheitlichen Gefahr ausgesetzt werden. Mit ein wenig Vorbereitung kann es dann bedenkenlos in den wohlverdienten Urlaub gehen!
Lieber nur ein paar Tage auf \“Balkonien\“ entspannen

Auch das kann zu einer wunderbaren, intensiven Zeit werden. Sich am wachsenden Babybauch zu erfreuen und das Babyzimmer gemeinsam einzurichten und den passenden Kinderwagen auszuwählen, ist einfach wunderbar. Nebenbei noch nach schönen Dingen für die restliche Erstausstattung zu stöbern, macht große Freude. Ganz egal für welche Art Urlaub man sich entscheidet: diese wunderbare Zeit sollte man unbedingt ganz bewusst erleben!

Posted by on 28. Juni 2019.

Tags:

Categories: Familie & Kinder

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten