iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Urlaub für die Faszien

 

Garmisch-Partenkirchen/München, Mai 2018 – Wer sich den Staudacherhof****Superior in Garmisch-Partenkirchen als Urlaubsziel ausgesucht hat, kann nicht nur beim Wandern auf den Berggipfeln zur Ruhe finden. Seit drei Jahren verhilft der hauseigene Yogalehrer und Ayurvedatherapeut Cristian Zanfir den Gästen zu mehr Ausgeglichenheit und vollkommener Entspannung. Neu in seinem Repertoire ist Faszien Yoga, was sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Warum dem Staudacherhof das Faszientraining in Verbindung mit Yoga besonders am Herzen liegt, hat uns Cristian im Interview verraten.

Einige Jahre schon bietet der Staudacherhof seinen Gästen regelmäßige Yogaeinheiten an, seit April nun auch Faszien Yoga. Warum?

Wir sehen Faszien Yoga nicht als Sporttrend, sondern als wichtigen Bestandteil unserer BAYURVIDA-Philosophie. Neben der bayerisch-ayurvedischen Ernährung und Ayurveda-Behandlungen spielt auch Yoga eine wichtige Rolle im Staudacherhof. Da heutzutage immer mehr Arbeitnehmer über Verspannungen klagen, wollen wir, zusätzlich zu unserem Massageangebot, Abhilfe schaffen. Im Faszien Yoga wird man zu seinem eigenen Masseur – bei uns im Urlaub oder später auch zu Hause.

Was genau macht diese spezielle Yoga-Variante aus?

Mithilfe von gezieltem Faszientraining kann man Verspannungen und Verhärtungen lösen, die körperliche Beweglichkeit verbessern und so \“geschmeidiger\“ werden. Meist sind verklebte Faszien die Ursache von Verspannungen. Um diesen entgegenzuwirken, werden im Faszien Yoga klassische Yoga-Haltungen mit einer spiraligen Dehnspannung, einer besonderen Druck- und Sinktechnik und einer impulsgebenden Atmung kombiniert. Im Mittelpunkt einer solchen Stunde steht das Ausprobieren dynamischer Dehnimpulse über ganze Faszienzüge hinweg. Als Hilfsmittel dienen oft verschiedene Faszienrollen oder -bälle.

Und was versteht man eigentlich unter Faszien?

Den Begriff \“Faszien\“ hat sich kein Yogalehrer erst ausgedacht. Sie sind schon immer Teil unseres Körpers, es war uns vielleicht nur nie so bewusst wie heute. Als Faszien wird schlichtweg das Bindegewebe beziehungsweise dünne Bindegewebsfasern bezeichnet. Diese durchziehen den ganzen Körper und umhüllen unter anderem Muskeln, Organe und Nerven. Charakteristische Bestandteile der Faszien sind Kollagen und Elastin, die für die Stabilität unseres Fasziennetzes verantwortlich sind. Dieses Netz formt unseren Körper.

Inwiefern unterscheidet sich Faszien Yoga zum Aranja Yoga, das der Staudacherhof ebenfalls anbietet?

Beim Faszien Yoga trainieren wir vordergründig den Körper. Anhand von Dehnübungen und dem Einsatz der Faszienrolle werden die verhärteten Faszien gelockert. Das macht unseren Körper auf Dauer beweglicher und gesünder.

Aranja Yoga wirkt allerdings nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern auch auf spirituelle und mentale Art und Weise. Hier darf gleichermaßen der Geist entspannen, denn in einer solchen Yogastunde kommen autosuggestive und meditative Elemente zum Einsatz.

Für wen ist Faszien Yoga besonders geeignet?

Im Faszien Yoga gibt es – genau wie im Aranja Yoga – keine Altersbeschränkung! Der Mensch braucht Bewegung und mit Faszien Yoga hat jeder die Möglichkeit seinen Körper gesund zu halten und sowohl Schmerzen als auch Bewegungseinschränkungen zu vermeiden bzw. zu lindern.

Posted by on 29. Mai 2018.

Tags:

Categories: Bilder, Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten