iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Truist meldet Ergebnisse für das vierte Quartal 2019

Unternehmensgewinn von 702
Millionen US-Dollar, bzw. Gewinn von 0,75 US-Dollar je verwässerter Aktie

Truist Financial Corporation (NYSE: TFC) gab heute die Ergebnisse für das vierte
Quartal 2019 bekannt. Die von Truist gemeldeten Ergebnisse reflektieren das
Vermächtnis von BB&T vor dem Abschluss der Fusion und die Ergebnisse von BB&T
und SunTrust ab dem Abschlussdatum der Fusion. Der Merger of Equals, der zur
Bildung von Truist führte, wurde am 6. Dezember 2019 abgeschlossen.

Der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn erreichte 702 Millionen
US-Dollar, ist also um 6,9 Prozent geringer als im vierten Quartal des
vergangenen Jahres, was mit den Kosten im Zusammenhang mit der Fusion
zurückzuführen ist. Der Gewinn je verwässerter Stammaktie belief sich im vierten
Quartal 2019 auf 0,75 US-Dollar und ist somit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
um 22,7 Prozent geringer. Die Ergebnisse des zweiten Quartals zeigten eine
annualisierte Rentabilität der durchschnittlichen Aktiva (annualized Return On
average Assets; ROA) von 0,95 Prozent und eine annualisierte Rentabilität des
durchschnittlichen Eigenkapitals für Stammaktionäre (Return On average Common
shareholders\’\’\’\‘ Equity; ROCE) von 7.33 Prozent. Die Rentabilität des
durchschnittlichen materiellen Eigenkapitals für Stammaktionäre (annualized
Return On Tangible Common shareholders\’\’\’\‘ Equity; ROTCE) betrug 12,91 Prozent.

Der den Stammaktionären zurechenbare bereinigte Nettogewinn – ohne Aufwendungen
im Zusammenhang mit Fusionen und Restrukturierung von 223 Millionen US-Dollar
(176 Millionen US-Dollar nach Steuern), die dem Konzern aufgrund der Fusion
zusätzlich entstandenen inkrementellen Betriebsaufwendungn in Höhe von 101
Millionen US-Dollar (79 Millionen US-Dollar nach Steuern) und Aktienverluste von
116 Millionen US-Dollar (90 Millionen US-Dollar nach Steuern), die teilweise
durch den Verkauf von Wohnraum-Hypothekenkrediten in Höhe von 1 Million
US-Dollar nach Steuern ausgeglichen wurde – belief sich auf 1.0 Milliarden
US-Dollar bzw. 1,12 US-Dollar je verwässerter Aktie. Der bereinigte, verwässerte
Gewinn je Stammaktie war im Vergleich zum dritten Quartal 2019 um 0,05 US-Dollar
höher. Die bereinigten Ergebnisse zeigten eine annualisierte ROA von 1,40
Prozent, eine annualisierte ROCE von 10,84 Prozent und eine ROTCE von 18,60
Prozent.

\“Der erfolgreiche Abschluss unserer Fusion war das Ergebnis der harten Arbeit
von Tausenden von Truist-Teamkollegen, und ich bin ihnen wirklich dankbar für
ihre Anstrengungen. Unsere Integrations- und Umsetzungsmaßnahmen sind im Gange
und verlaufen reibungslos. Obwohl das vierte Quartal 2019 eine Reihe von Kosten
beinhaltet, die für den Abschluss der Fusion notwendig sind, ist unsere
grundlegende Leistung stark. Die steuerlich äquivalenten Umsätze für das vierte
Quartal 2019 beliefen sich auf 3,7 Milliarden US-Dollar und der bereinigte
Nettogewinn auf 1,0 Milliarden US-Dollar\“, sagte Kelly S. King, Chairman und
Chief Executive Officer von Truist.

\“Diesen Monat haben wir weiterhin wichtige Meilensteine erreicht, die Truist für
unsere Kunden und Teamkollegen zum Leben erwecken werden. Wir haben den Zweck,
die Aufgabe und die Werte von Truist mitgeteilt, was von unseren Teamkollegen
positiv aufgenommen wurde. Unser Ziel, bessere Leben und Gemeinschaften zu
inspirieren und aufzubauen, ist der Grund für die Existenz von Truist und der
Ausgangspunkt für jede Entscheidung, die wir treffen werden\“, sagte King. \“Unser
Ziel ist in unsere visuelle Markenidentität eingebettet, die ebenfalls in diesem
Monat eingeführt wurde. In unserem neuen Monogramm-Logo und den neuen Farben
sind Elemente zu sehen, die das Erbe unserer beiden Unternehmen würdigen und
signalisieren, wie wir eine unverwechselbare Mischung aus Touch und Technologie
liefern werden, um bei unseren Kunden tieferes Vertrauen aufzubauen.\“

Finanzielle Eckdaten für das vierte Quartal 2019

– Der verwässerte Gewinn je Aktie belief sich auf 1,12 US-Dollar.
– Die ROA betrug 0,95 Prozent; die bereinigte ROA betrug 1,40
Prozent.
– Die ROCE betrug 7,33 Prozent; die bereinigte ROCE betrug 10,84
Prozent.
– Die ROTCE betrug 12,91 Prozent; die bereinigte ROTCE betrug 18,60
Prozent.

– Fusionierte Kredite in Höhe von 154,0 Mrd. US-Dollar, nach Abzug
einer Marke von 4,5 Mrd. US-Dollar.
– Fusionierte Einlagen in Höhe von 170,7 Mrd. US-Dollar,
einschließlich einer Marke von 83 Mio. US-Dollar für
Termineinlagen.
– Angenommene langfristige Schulden in Höhe von 19,5 Mrd. US-Dollar,
einschließlich einer Marke von 309 Mio. US-Dollar.
– Verbuchte Kerneinlagen und andere immaterielle Vermögenswerte in
Höhe von 2,5 Mrd. US-Dollar.

– Verkaufte 33,2 Mrd. US-Dollar an niedrig verzinslichen Wertpapieren
zur Verbesserung der Rendite und zur Verringerung des
Prämienabschreibungsrisikos.
– Übertragung von Wertpapieren im Wert von 17,9 Mrd. US-Dollar von
HTM auf AFS als Reaktion auf Änderungen der aufsichtsrechtlichen
Kapitalvorschriften.
– Beibehaltung von mehr als 10 Mrd. US-Dollar an überschüssigen
Reserven für eine stärkere Liquidität und zur Erfüllung der
LCR-Anforderungen unter den neuen Tailoring Rules als Bank der
Kategorie III.
– Kreditengagements in Höhe von 4,2 Mrd. US-Dollar identifiziert, die
zur Verringerung des Kredit- und Zinsrisikos verkauft werden
sollen.

– Die Quote von Gebühren zu Gewinn betrug 38,6 Prozent im Vergleich
mit 42,0 Prozent im vierten Quartal 2018.
– Die Nettozinsmarge erreichte 3,41 Prozent, eine Steigerung um viet
Basispunkte gegenüber dem dritten Quartal 2019.
– Die Kern-Nettozinsmarge erreichte 3,14 Prozent, ein Rückgang um 15
Basispunkte gegenüber dem dritten Quartal 2019.

– Die zinsunabhängigen Aufwendungen beinhalten einen Fusions- und
Restrukturierungsaufwand in Höhe von 223 Mio. US-Dollar und
inkrementelle Betriebsaufwendungen in Zusammenhang mit der Fusion
von 101 Mio. US-Dollar.
– Die GAAP-konforme Effizienzkennzahl betrug 71,0 Prozent im
Vergleich mit 60,7 Prozent im vierten Quartal 2018.
– Die bereinigte Effizienzkennzahl betrug 57,5 Prozent gegenüber 56,5
Prozent im vierten Quartal 2018.

– Notleidende Aktiva machten 0,14 Prozent der Gesamtaktiva aus; das
Verhältnis profitierte von der gepoolten Basis der Bilanzierung von
PCI-Krediten.
– Überfälligkeiten ab 90 Tagen mit weiterhin auflaufenden Zinsen
machten 0,66 Prozent der Investitionskredite aus, eine Steigerung
gegenüber den 0,27 Prozent im vorigen Quartal.
– Ohne staatlich garantierte Kredite und PCI-Kredite machten die
Überfälligkeiten ab 90 Tagen mit weiterhin auflaufenden Zinsen 0,03
Prozent der Investitionskredite aus.
– Die Netto-Ausbuchungen betrugen 0,40 Prozent der durchschnittlichen
Kredite und Pachten, ein Rückgang um einen Basispunkt gegenüber dem
Vorquartal.
– Die Rückstellung für Verluste bei Krediten und Pachten betrug 0,52
Prozent der Investitionskredite; fusionierte Kredite wurden zum
Marktwert ohne anfängliche Rückstellung verbucht.
– Die Deckungsquote bei Risikorückstellungen betrug das 3,41-fache
der für Investitionen gehaltenen notleidenden Kredite und Pachten,
im Vergleich zum 3,52-fachen im vorigen Quartal.

– Die Quote von Tier-1-Stammkapital zu risikogewichteten Aktiva lag
bei 9,4 Prozent.
– Die Tier-1-Risikokapitalquote lag bei 10,8 Prozent.
– Das Gesamtkapital betrug 12,6 Prozent.

– Der Gewinn je verwässerter Stammaktie belief sich auf 0,75
US-Dollar.
– Abgeschlossener Merger of Equals am 6. Dezember 2019
– Restrukturierte Bilanz zur Verbesserung der Kreditqualität und zur
Verbesserung der Liquidität, der Zinssensitivität und der
Kapitalrendite.
– Die steuerlich äquivalenten Umsätze für das vierte Quartal 2019
beliefen sich auf 3,7 Mrd. US-Dollar.
– Die zinsunabhängigen Aufwendungen für das vierte Quartal 2019
beliefen sich auf 2,6 Mrd. US-Dollar.
– Die Qualität der Aktiva ist weiterhin stark; wirtschaftliche und
politische Unsicherheit stellt ein Risiko dar.
– Das Kapitalniveau blieb stark im Vergleich zum regulatorischen
Niveau für kapitalstarke Banken.

Präsentation der Ertragslage und Zusammenfassung der Quartalsergebnisse

Wenn Sie die Telefonkonferenz von Truist für das vierte Quartal 2019 heute um
8.00 Uhr ET (US-Ostküstenzeit) mitverfolgen möchten, wählen Sie sich bitte unter
der Telefonnummer 866-519-2796 mit dem Teilnehmercode 892418 ein. Die während
der Konferenz verwendete Präsentation wird auf unserer Website unter
https://ir.truist.com/events-and-presentation bereitgestellt. Aufzeichnungen der
Telefonkonferenz sind 30 Tage lang unter der Telefonnummer 888-203-1112
(Zugangscode 6759252) verfügbar.

Die Präsentation mitsamt einem Anhang zu den nicht GAAP-konform ausgewiesenen
Kennzahlen sowie die Zusammenfassung der Geschäftsergebnisse von Truist für das
vierte Quartal 2019, einschließlich detaillierter Finanzübersichten, sind
erhältlich unter https://ir.truist.com/earnings.

Informationen zu Truist

Truist Financial Corporation ist ein zweckorientiertes
Finanzdienstleistungsunternehmen, das sich der Inspiration und dem Aufbau
besserer Leben und Gemeinschaften verschrieben hat. Mit 275 Jahren kombinierter
Erfahrung von BB&T und SunTrust bedient Truist etwa 10 Millionen Haushalte mit
einem führenden Marktanteil in vielen wachstumsstarken Märkten des Landes. Das
Unternehmen bietet eine breite Auswahl an Dienstleistungen an, darunter Privat-,
Klein- und Geschäftsbankengeschäft, Vermögensverwaltung, Kapitalmärkte,
Gewerbeimmobilien, Firmen- und institutionelle Bankgeschäfte, Versicherungen,
Hypotheken, Zahlungsverkehr, Spezialkredite und Vermögensverwaltung. Mit
Hauptsitz in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina ist Truist die
sechstgrößte Geschäftsbank in den USA mit einem Gesamtvermögen von 473
Milliarden US-Dollar zum 31. Dezember 2019. Truist Bank ist Mitglied der FDIC.
Mehr erfahren Sie unter Truist.com.

Kapitalquoten und Renditen auf risikogewichtete Aktiva sind vorläufig.

Diese Pressemitteilung enthält Finanzinformationen und Leistungskennzahlen,
deren Ermittlungsmethoden von den allgemein anerkannten
Rechnungslegungsgrundsätzen (\“GAAP\“) der Vereinigten Staaten von Amerika
abweichen. Die Geschäftsleitung von Truist zieht diese \“nicht-GAAP-konformen\“
Kennzahlen zur Analyse der Leistung und operativen Effizienz des Unternehmens
heran. Die Geschäftsleitung vertritt die Auffassung, dass diese
nicht-GAAP-konformen Kennzahlen ein besseres Verständnis der laufenden
Geschäftsaktivitäten vermitteln und die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit
früheren Berichtszeiträumen begünstigen. Des Weiteren veranschaulichen sie die
Effekte signifikanter Posten im aktuellen Berichtszeitraum. Das Unternehmen ist
der Auffassung, dass eine aussagekräftige Analyse seiner Finanzergebnisse ein
Verständnis der Faktoren erfordert, die dieser Unternehmensleistung zugrunde
liegen. Die Geschäftsleitung von Truist ist der Meinung, dass diese nicht
GAAP-konformen Finanzkennzahlen für Investoren nützlich sein könnten. Die
veröffentlichten Kennzahlen sind nicht als Ersatz für GAAP-konform ausgewiesene
Finanzkennzahlen zu verstehen. Ferner sind sie nicht zwangsläufig mit
nicht-GAAP-konformen Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. Nachstehend
sind die nicht-GAAP-konformen Kennzahlen aufgeführt, die in dieser
Pressemitteilung genutzt werden:

– Die GAAP-konforme Effizienzkennzahl ist eine nicht-GAAP-konforme
Kennzahl, da sie Kursgewinne (-verluste), Abschreibungen auf
immaterielle Vermögenswerte, Fusions- und Restrukturierungsaufwand
sowie bestimmte andere Posten ausschließt. Die Geschäftsleitung von
Truist nutzt diese Kennzahl zur Analyse der Leistung des
Unternehmens. Die Geschäftsleitung von Truist ist der Ansicht, dass
diese Kennzahl ein besseres Verständnis des laufenden Geschäfts und
einen besseren Vergleich der Ergebnisse mit früheren Zeiträumen
ermöglicht, sowie die Auswirkungen hoher Zuwächse und Aufwendungen
veranschaulicht.
– Materielles Eigenkapital und einschlägige Zahlen sind
nicht-GAAP-konforme Kennzahlen, welche die Auswirkungen von
immateriellen Vermögenswerten, gekürzt um Steuerrückstellungen, und
deren jeweilige Amortisierung ausschließen. Diese Kennzahlen sind
nützlich für die konsistente Bewertung des Unternehmensergebnisses,
ob erworben oder intern entwickelt. Die Geschäftsleitung von Truist
nutzt diese Kennzahlen zur Bewertung der Qualität des Kapitals und
der Erträge im Vergleich mit Bilanzrisiken und vertritt den
Standpunkt, dass sie Investoren bei der Analyse des Unternehmens
von Nutzen sein können.
– Die Kern-Nettozinsspanne ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl, bei
der die Nettozinsmarge um Auswirkungen des Purchase Accounting
bereinigt wird. Purchase-Accounting-Kennungen und damit verbundene
Abschreibungen für a) von der FDIC beim Erwerb der Colonial Bank
erworbene Wertpapiere und b) Kredite, Einlagen und langfristige
Kredite, die von SunTrust, Susquehanna und National Penn erworben
wurden, wurden ausgeschlossen, um sich den Erträgen zu Sätzen vor
dem Erwerb anzunähern. Die Zinseinnahmen für PCI-Kredite passen den
Zuwachs, abzüglich der Zinsauflösungen, an, was in etwa den vom
Kunden erhaltenen Zinsen entspricht. Die Geschäftsleitung von
Truist vertritt die Auffassung, dass die Korrekturen der Berechnung
der Nettozinsspanne für bestimmte erworbene Aktiva und Passiva den
Investoren nützliche Informationen in Bezug auf die Entwicklung der
ertragbringenden Aktiva von Truist liefern.
– Der bereinigte, verwässerte Gewinn je Aktie ist eine
nicht-GAAP-konforme Kennzahl, da er Fusions- und
Restrukturierungsaufwand sowie bestimmte andere Posten ohne Steuern
ausschließt. Die Geschäftsleitung von Truist nutzt diese Kennzahl
zur Analyse der Leistung des Unternehmens. Die Geschäftsleitung von
Truist ist der Ansicht, dass diese Kennzahl ein besseres
Verständnis des laufenden Geschäfts und einen besseren Vergleich
der Ergebnisse mit früheren Zeiträumen ermöglicht, sowie die
Auswirkungen hoher Erträge und Aufwendungen veranschaulicht.
– Die bereinigte Kennzahl des betrieblichen Fremdkapitals ist eine
nicht-GAAP-konforme Kennzahl, da sie Kursgewinne (-verluste),
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Fusions- und
Restrukturierungsaufwand sowie bestimmte andere Posten ausschließt.
Die Geschäftsleitung von Truist nutzt diese Kennzahl zur Analyse
der Leistung des Unternehmens. Die Geschäftsleitung von Truist ist
der Ansicht, dass diese Kennzahl ein besseres Verständnis des
laufenden Geschäfts und einen besseren Vergleich der Ergebnisse mit
früheren Zeiträumen ermöglicht, sowie die Auswirkungen hoher
Erträge und Aufwendungen veranschaulicht.
– Die bereinigten Leistungskennzahlen sind nicht-GAAP-konform, da sie
Aufwendungen in Zusammenhang mit Fusionen und Restrukturierung,
sowie bestimmte andere Posten und, im Fall der Rentabilität des
durchschnittlichen materiellen Eigenkapitals für Stammaktionäre,
die Amortisierung immaterieller Vermögenswerte ausschließen. Die
Geschäftsleitung von Truist nutzt diese Kennzahlen zur Analyse der
Leistung des Unternehmens. Die Geschäftsleitung von Truist ist der
Ansicht, dass diese Kennzahlen ein besseres Verständnis des
laufenden Geschäfts und einen besseren Vergleich der Ergebnisse mit
früheren Zeiträumen ermöglichen, sowie die Auswirkungen hoher
Erträge und Aufwendungen veranschaulichen.

Eine Abstimmung dieser nicht-GAAP-konformen Kennzahlen mit direkt vergleichbaren
GAAP-Kennzahlen ist im Anhang zur Präsentation der Ertragslage des vierten
Quartals 2019 von Truist zu finden, die unter https://ir.truist.com/earnings
eingesehen werden kann.

Diese Pressemitteilung enthält \“zukunftsgerichtete Aussagen\“ im Sinne des
Private Securities Litigation Reform Act von 1995 in Bezug auf die Finanzlage,
die Geschäftsergebnisse, Geschäftsplänen und die zukünftige Entwicklung von
Truist. Wörter und Ausdrücke wie \“erwarten\“, \“glauben\“, \“schätzen\“, \“bewerten\“,
\“beabsichtigen\“, \“voraussagen\“, \“planen\“, \“prognostizieren\“, \“können\“, \“werden\“,
\“sollen\“, \“würden\“, \“dürfen\“ und ähnliche Ausdrücke sind Indikatoren für solche
zukunftsgerichteten Aussagen.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren nicht auf historischen Fakten, sondern
stellen die Erwartungen und Annahmen des Managements bezüglich der
geschäftlichen Tätigkeit von Truist, der Wirtschaft und weiterer künftiger
Bedingungen dar. Solche Aussagen beinhalten bestimmte Unsicherheiten, Risiken
und Veränderungen der Umstände, die schwierig vorherzusagen sind. Von daher
können Truists tatsächliche Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in
den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen. Es gibt keine Zusicherung,
dass eine Liste der Risiken, Unsicherheiten und Risikofaktoren vollständig ist.
Wichtige Faktoren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse
wesentlich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen
dargelegt werden, sind – neben den Risiken und Unsicherheiten, die unter Punkt
1A (Risikofaktoren) in unserem Jahresbericht auf Formular 10-K für das am 31.
Dezember 2018 endende Geschäftsjahr und in allen folgenden Einreichungen von
Truist bei der Securities and Exchange Commission angegeben sind – folgende:

– Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit der Fusion von BB&T
und SunTrust, einschließlich der Fähigkeit, die Unternehmen
erfolgreich zu integrieren oder die erwarteten Vorteile der Fusion
zu realisieren;
– Ausgaben im Zusammenhang mit der Fusion und Integration von BB&T
und SunTrust;
– Einlagenschwund, Kundenverluste oder Einnahmeverluste nach
abgeschlossenen Fusionen oder Übernahmen können größer als erwartet
ausfallen;
– Änderungen im Zinsumfeld, einschließlich der Einstellung von LIBOR
als Referenzzinssatz, die sich nachteilig auf die Einnahmen und
Ausgaben von Truist, den Wert von Vermögenswerten und
Verbindlichkeiten sowie die Verfügbarkeit und die Kosten von
Kapital, Cashflows und Liquidität auswirken könnten;
– die Volatilität der Einnahmen aus der Hypothekenproduktion und
-bedienung sowie die Änderungen der Buchwerte der von Truist
bedienten Vermögenswerte und der zum Verkauf gehaltenen Hypotheken
aufgrund von Änderungen der Zinssätze;
– die Fähigkeit des Managements, das Kreditrisiko effektiv zu
verwalten;
– die Unfähigkeit, Zugang zu kurzfristiger Finanzierung oder
Liquidität zu erhalten; =
– Verlust von Kundeneinlagen, was die Finanzierungskosten von Truist
erhöhen könnte;
– Änderungen der Kreditwürdigkeit von Truist, was die
Finanzierungskosten erhöhen oder den Zugang zu den Kapitalmärkten
einschränken könnte;
– zusätzliche Kapital- und Liquiditätsanforderungen, die sich aus der
Fusion von BB&T und SunTrust ergeben;
– regulatorische Angelegenheiten, Rechtsstreitigkeiten oder andere
rechtliche Maßnahmen, die unter anderem Kosten, Bußgelder, Strafen,
Einschränkungen der Geschäftstätigkeit von Truist, Rufschädigung
oder andere nachteilige Folgen nach sich ziehen können;
– Risiken im Zusammenhang mit der Entstehung und dem Verkauf von
Hypotheken, einschließlich Rückkauf- und Entschädigungsforderungen
von Käufern im Zusammenhang mit Zusicherungen und Garantien für
verkaufte Kredite, was zu einer Erhöhung der Verluste bei
Kreditrückkäufen führen könnte;
– die Nichteinhaltung strategischer oder operativer Pläne,
einschließlich der Fähigkeit, Fusionen und Übernahmen erfolgreich
abzuschließen und/oder zu integrieren;
– Risiken im Zusammenhang mit Truists Rolle als Forderungsverwalter
von Darlehen, einschließlich einer Erhöhung des Umfangs oder der
Kosten der Dienstleistungen, die Truist ohne eine entsprechende
Erhöhung der Abwicklungsgebühr von Truist erbringen muss, oder eine
Verletzung der Verpflichtungen von Truist als Forderungsverwalter;
=
– negative öffentliche Meinung, die dem Ruf von Truist schaden
könnte;
– eine verstärkte Kontrolle der Konsumenten-Verkaufspraktiken, der
Schulungspraktiken, der Gestaltung von Anreizvergütungen und der
Unternehmensführung von Truist;
– Wettbewerb durch neue oder bestehende Wettbewerber, einschließlich
verstärkter Konkurrenz durch Produkte und Dienstleistungen, die von
Finanztechnologieunternehmen, die keine Banken sind, angeboten
werden, können Truists Kundenstamm reduzieren, Truist dazu
veranlassen, die Preise für seine Produkte und Dienstleistungen zu
senken, um seinen Marktanteil zu erhalten, oder sich anderweitig
nachteilig auf Truists Geschäfte oder Betriebsergebnisse auswirken;
– Truists Fähigkeit, neue Produkte und Dienstleistungen als Reaktion
auf Branchentrends oder technologische Entwicklungen einzuführen,
die eine Marktakzeptanz und behördliche Genehmigung erreichen; =
– der Erfolg von Truist hängt von den Fachkenntnissen des
Schlüsselpersonals ab, und wenn diese Personen ohne wirksame
Neubesetzungen ausscheiden oder ihre Rolle ändern, was sich noch
verstärken könnte, wenn Truist die Integration der
Geschäftsführungsteams von BB&T und SunTrust fortsetzt, oder wenn
wir nicht in der Lage sind, qualifiziertes Personal einzustellen
und zu behalten, könnten sich die Betriebs- und
Integrationsaktivitäten von Truist nachteilig auswirken;
– Änderungen in der Gesetzgebung, den Vorschriften oder der
Bilanzierung können sich nachteilig auf die Geschäftstätigkeiten
auswirken, die Truist ausübt; =
– sich entwickelnde regulatorische Standards, auch in Bezug auf
Kapital und Liquidität, und die Ergebnisse der regulatorischen
Prüfungen können sich nachteilig auf die Finanz- und Ertragslage
von Truist auswirken;
– Bilanzierungsrichtlinien und -prozesse erfordern von der
Geschäftsführung Schätzungen über Angelegenheiten, die unsicher
sind;
– die allgemeine Wirtschafts- oder Geschäftslage, entweder auf
nationaler oder regionaler Ebene, kann ungünstiger sein als
erwartet, was unter anderem zu einem langsameren Einlagen- oder
Vermögenswachstum, einer Verschlechterung der Kreditqualität oder
einer geringeren Nachfrage nach Krediten, Versicherungen oder
anderen Dienstleistungen führen kann;
– Risikomanagementmaßnahmen und Management-Überwachungsfunktionen
können Risiken unter Umständen nicht angemessen erkennen oder
auffangen;
– eine ungünstige Beilegung von Rechtsstreitigkeiten oder anderen
Ansprüchen oder behördlichen oder anderen staatlichen
Untersuchungen oder Ermittlungen könnten zu negativer Publicity,
Protesten, Geldbußen, Strafen, Einschränkungen der
Geschäftstätigkeit oder der Fähigkeit von Truist zur
Geschäftsausweitung oder anderen negativen Folgen führen, was alles
zu einem Reputationsschaden führen und sich negativ auf die
Finanzlage und das Betriebsergebnis von Truist auswirken könnte;
– Konkurrenten von Truist haben möglicherweise mehr Finanzressourcen
zur Verfügung oder entwickeln Produkte, die ihnen im Vergleich zu
Truist einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, und unterliegen
eventuell anderen behördlichen Normen als Truist;
– wenn es Truist nicht gelingt, seine Wettbewerbsposition in Bezug
auf Technologie zu erhalten oder zu verbessern, sei es, weil es die
Kundenerwartungen nicht vorhersehen kann, sei es, weil seine
technologischen Entwicklungen nicht wie gewünscht funktionieren
oder nicht rechtzeitig eingeführt werden, oder aus anderen Gründen,
kann Truist Marktanteile verlieren oder zusätzliche Kosten
verursachen;
– Betrug oder Fehlverhalten durch interne oder externe Parteien, die
Truist möglicherweise nicht verhindern, aufdecken oder abschwächen
kann;
– Betriebs- oder Kommunikationssysteme, einschließlich Systeme, die
von Anbietern oder anderen externen Parteien verwendet werden,
können ausfallen oder Gegenstand einer Verletzung oder eines
Cyber-Angriffs sein, die, wenn sie erfolgreich sind, die Finanzlage
und das Betriebsergebnis von Truist nachteilig beeinflussen
könnten;
– Sicherheitsrisiken, einschließlich Denial-of-Service-Angriffe,
Hacking, Social-Engineering-Angriffe, die auf Truists Mitarbeiter
und Kunden abzielen, Eindringen von Malware oder Versuche der
Datenkorruption sowie Identitätsdiebstahl könnten zur Offenlegung
vertraulicher Informationen führen, Truists Geschäft oder seinen
Ruf beeinträchtigen oder ein erhebliches rechtliches oder
finanzielles Risiko darstellen;
– Naturkatastrophen oder andere Katastrophen, darunter
Terroranschläge, könnten sich nachteilig auf Truist auswirken und
die Geschäftstätigkeit von Truist oder die Fähigkeit oder
Bereitschaft von Kunden, Zugang zu den Produkten und
Dienstleistungen von Truist zu erhalten, erheblich
beeinträchtigen;
– größere Systemausfälle, die durch den Ausfall kritischer interner
Systeme oder kritischer Dienstleistungen Dritter verursacht werden,
könnten die Finanz- und Ertragslage von Truist negativ
beeinflussen;
– Bilanzierungsrichtlinien und -prozesse erfordern von der
Geschäftsführung Schätzungen über Angelegenheiten, die unsicher
sind;
– schlechte Marktwerte für die Aktien von Truist und ungünstige
wirtschaftliche Bedingungen, die über einen bestimmten Zeitraum
anhalten, könnten es erforderlich machen, dass wir den gesamten
oder einen Teil von Truists Firmenwert abschreiben; und
– neue Steuerrichtlinien oder Unterschiede in der Auslegung von
Steuergesetzen und -bestimmungen.

Der Leser wird davor gewarnt, sich vorbehaltlos auf diese zukunftsgerichteten
Aussagen zu verlassen, da sie nur die Sicht zum Zeitpunkt dieser
Pressemitteilung widerspiegeln. Außer in den gesetzlich geregelten Fällen
übernimmt Truist keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu
aktualisieren oder zu revidieren.

Pressekontakt:

Investoren: Richard Baytosh
336.733.0732
investors@truist.com

Aaron Reeves
336.733.2874
investors@truist.com

Medien: Thomas Crosson
470.218.9178
media@truist.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/140946/4507352
OTS: Truist Financial Corporation

Original-Content von: Truist Financial Corporation, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. Januar 2020.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten