iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Tierischer Notfall: Notdienst beim Tierarzt für Achern

 

REGION ACHERN. \“Mit Tieren ist es mitunter wie mit kleinen Kindern. Gefühlt werden Tierhalter und Eltern immer am Mittwochnachmittag oder am Wochenende mit einem Notfall konfrontiert\“, scherzt Tierarzt Dr. Susanne Wisniewski vom Kleintierzentrum in Iffezheim. Hier werden auch Tiere aus der Region Achern im Notfall behandelt. Die ehemalige Tierklinik, die sich jetzt Kleintierzentrum nennt, regelt die Notfallversorgung mit besonderen Sprechstunden, sowohl unter der Woche, als auch am Wochenende. So gibt es an den Werktagen zweimal täglich ein gesondertes Zeitfenster, in dem tierische Notfallpatienten unabhängig von geplanten Terminen behandelt werden.

Im Notfall zum Tierarzt für die Region Achern

Dr. Susanne Wisniewski beschreibt das Notfallkonzept der ehemaligen Tierklinik: \“Wenn ein Tier eine Verletzung hat, plötzlich hinkt oder lahmt, sich eine Wunde zugezogen hat oder einen Unfall hatte, können Halter montags bis freitags in der Zeit zwischen zehn und zwölf Uhr am Vormittag oder zwischen 16 und 18 Uhr am Nachmittag in die Notfallsprechstunde kommen. Durch die Trennung von Terminsprechstunde und Notfall Sprechstunde entstehen in der Regel keine längeren Wartezeiten. Das kommt Tieren und Haltern im Notfall zugute\“, erklärt die Tierärztin. Neben den Notfall Sprechzeiten an Werktagen gewährleistet das Kleintierzentrum in Iffezheim zudem eine tierärztliche Bereitschaft am Wochenende. Samstags können Tierhalter im Notfall in der Zeit von neun bis 18 Uhr einen Tierarzt unter der Telefonnummer 0 72 29 / 18 59 80 erreichen.

Im Notfall auf jeden Fall beim Tierarzt für die Region Achern anrufen und die Situation kurz schildern

\“Uns ist dabei wichtig, dass Tierhalter im Falle des Falles zunächst telefonisch mit uns in Kontakt treten. Das hat einen einfachen Grund: So sind wir bei Ankunft des Tieres gut vorbereitet und haben einen Überblick, womit wir zu rechnen haben. Das kann zum Beispiel wichtig sein, wenn das Tier nicht mehr selbstständig laufen kann. So können wir schon mit unseren Helferinnen bereitstehen und bei schweren Tieren qualifizierte Hilfestellungen beim Transport leisten\“, beschreibt Tierarzt Dr. Johannes von Magnis. Zentral ist auch das beruhigende Einwirken auf das Tier, das sich verletzt hat. Denn für Tiere ist das eine extreme Stress-Situation, in der sie Angst haben und nicht wissen, was passiert. Sie reagieren dann mitunter nervös. \“Wichtige Notfallversorgung durch Herrchen und Frauchen ist dann Ruhe zu bewahren und dem vierbeinigen Liebling durch souveränes Verhalten Sicherheit zu vermitteln\“, betont Tierarzt Dr. Johannes von Magnis.

Posted by on 29. Juni 2019.

Tags: , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten