iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Tag gegen Lärm: Alles laut oder was? Gemeinschaftsaufgabe Fluglärmschutz: so vernetzt und nachhaltig wie möglich

Aus Anlass des morgigen 22. internationalen Tages
gegen Lärm erklärt ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel: Dank der
zahlreichen Maßnahmen für den Lärmschutz, der technologischen
Entwicklung und dem Einsatz von leiseren Flugzeugen hat es die
Luftfahrt in Deutschland geschafft, den Lärm zu verringern. Einen
wesentlichen Beitrag hierzu leisten die Vorgaben des
Fluglärmschutzgesetztes aus dem Jahr 2007. \“Gänzlich vermeiden lässt
Fluglärm sich nicht. Doch die Flughäfen schöpfen alle Möglichkeiten
aus, um ihn so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig bedient der
Luftverkehr das Bedürfnis der Bevölkerung nach Mobilität und
Wohlstand, er bringt die Menschen weltweit zusammen und ist für eine
Exportnation wirtschaftlich essenziell. Auch diese Aspekte gehören
zum Luftverkehr\“, erläutert Beisel.

Ziel der ADV-Flughäfen ist es, eine ausgewogene, nachhaltige
Balance zwischen Anwohner- und Umweltinteressen sowie den
Erfordernissen der Wirtschaft und den Mobilitätsbedürfnissen der
Menschen zu finden. \“Es gilt, die Anforderungen von Umwelt und Mensch
in Einklang zu bringen und akzeptable Lösungen zu finden. Dies kann
nur in einem engen Dialog aller Beteiligten gelingen. Dafür arbeiten
insbesondere die Nachbarschaftsbeauftragten der Flughäfen Tag für
Tag\“, bekräftigt Ralph Beisel, ADV-Hauptgeschäftsführer. Fluglärm sei
dabei ein besonderes Phänomen: Obwohl weniger Bürger davon betroffen
sind, als von anderen Formen des Verkehrslärms seien die Proteste
dagegen lauter als gegen Straßen- und Schienenlärm, von denen 19 Mal
mehr Menschen mit vergleichbaren Pegeln belegt sind.

Für die Flughafenbetreiber gilt es, alle Anstrengungen zu
unternehmen, um durch wirkungsvolle Maßnahmen des passiven
Schallschutzes zur Lärmentlastung beizutragen. Noch besser, weil
wirksamer, sind Maßnahmen des aktiven Schallschutzes. Dabei geht es
um die Lärmvermeidung an der Quelle. \“Gemeinsam mit der Deutschen
Flugsicherung und den Airlines arbeiten die Flughäfen an der weiteren
Optimierung der An- und Abflugverfahren. Darüber hinaus würden an
allen Standorten die Entgeltmodelle, den Airlines wirksame Anreize
für den Einsatz von lärmarmen und noch umweltfreundlicheren
Flugzeugen geben\“, so Ralph Beisel abschließend.

Weitere Informationen zum Thema Fluglärm finden Sie unter:
http://ots.de/kDfMXa. In Deutschland ist der \“Tag gegen Lärm\“ eine
Aktion der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA e.V.). Er findet
in diesem Jahr zum 22. Mal statt.

Pressekontakt:
Isabelle B. Polders
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation / ADV-Pressesprecherin
Tel.: +49 30 310118-14
Mobil: +49 173 2957558
polders@adv.aero

Sabine Herling
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation / ADV-Pressesprecherin
Tel.: +49 30 310118-22
Mobil: +49 176 10628298
herling@adv.aero

Original-Content von: ADV Deutsche Verkehrsflughäfen, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 23. April 2019.

Tags: ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten