iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 03.07.18 (Woche 27) bis 28.07.18 (Woche 31)

Dienstag, 03. Juli 2018 (Woche 27)/28.06.2018

22.55 So lacht der Südwesten

Populäre Comedians, hochkarätige Komiker und gut aufgelegte
Kabarettisten – bei \“So lacht der Südwesten\“ zeigen beliebte
\“Humorfachleute\“ aus dem Südwesten und aus befreundeten Regionen
Highlights und Kabinettstücke aus ihren Programmen. Gäste der Sendung
sind der Kurpfälzer Markus Weber in seiner Paraderolle des \“Fräulein
Baumann\“, die verschmitzte Frieda Braun aus dem Sauerland, die
Italo-Schönheit aus dem Ruhrpott Carmela de Feo und last but not
least die einmalige Alice Hoffmann als Vanessa Backes.

Mittwoch, 04. Juli 2018 (Woche 27)/28.06.2018

20.15 (VPS 20.14) betrifft: Pflege – Hilft denn keiner?

Kurt ist 69 und stark pflegebedürftig, seit er in Folge eines
Herzinfarkts einen Hirnschaden erlitten hat. Seine Frau Roswitha
pflegt ihn zu Hause, seit sieben Jahren, inzwischen rund um die Uhr.
Mit viel Liebe und Phantasie kämpft sie täglich dafür, dass er trotz
seiner Krankheit Freude am Leben hat. Sie selbst jedoch verzweifelt
zunehmend an ihrer Aufgabe – weil sie für ihren Mann keinen
passenden Platz in einer Tagespflege findet, der sie entlasten
könnte, und sei es nur stundenweise. Weil Roswitha keine Zeit mehr
hat, ihren Beruf auszuüben, ist es finanziell eng, und für ihre Rente
sieht sie ohnehin schwarz.

Rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig.
Ihre Zahl steigt, 2030 könnten es nach seriösen Schätzungen schon 3,5
Millionen Menschen sein. Derzeit werden zwei Drittel der
Pflegebedürftigen zuhause von ihren Angehörigen gepflegt – zumeist
von ihren Frauen oder Töchtern. Doch immer weniger Angehörige sind
dazu bereit oder in der Lage, nicht zuletzt wegen des Armutsrisikos,
dass damit einhergeht. Zugleich fehlt es an Fachkräften in den
Pflegeberufen: Die Arbeit in der Pflege ist anstrengend, belastend
und in der Regel schlecht bezahlt. Ob in der ambulanten Pflege oder
in den Heimen: Meist fehlt es den Pflegern an Zeit, sich um den
einzelnen Menschen zu kümmern. Deutschland ist eine alternde
Gesellschaft. Eine wachsende Zahl kranker, gebrechlicher Menschen
würdig zu versorgen, ist eine Herausforderung. Aber dieser
Herausforderung wird die Politik nicht gerecht. Ein Kernproblem:
Pflege in Deutschland ist inzwischen ein Geschäft. Große Konzerne
sind machtvolle Akteure auf dem Pflegemarkt. Kommerzielle Anbieter
dünnen Personal aus, um die Rendite zu steigern – mit schlimmen
Folgen für die Pflegebedürftigen. Der Staat verlässt sich darauf,
dass die Familien durch Eigenarbeit oder Geld die Lücken schließen.
Der Film erzählt vom Kampf der pflegenden Angehörigen und von den
Nöten professioneller Pfleger. Nicht zuletzt erklärt er, woran
menschenwürdige Pflege oft scheitert. Aber die Doku zeigt auch Wege
aus dem Notstand. Dazu braucht es eine willige Kommune, ein gut
funktionierendes Netzwerk und vor allem: die Möglichkeit, jeden
Pflegefall ganz individuell zu lösen. Damit möglichst viele Menschen
möglichst lange zuhause leben und gepflegt werden können.

Mittwoch, 04. Juli 2018 (Woche 27)/28.06.2018

Tagestipp

21.00 (VPS 20.59) Die Knochen-Docs – und wie es weiterging …
Die Geschichten von Jill und Andrea

Acht Jahre nach der ersten Staffel der \“Knochen-Docs\“ hat SWR
Autor Harold Woetzel die Patienten von damals noch einmal besucht.
Sein Film erzählt bewegende Geschichten von Hoffnung und Heilung; von
Menschen, die mit Mut und Optimismus ihr Schicksal annehmen. Und von
denen, die ihnen geholfen haben. In Heidelberg und anderswo.

Zum Beispiel Andrea Bachmann aus dem Saarland: Im Sommer 2009, am
Ende eines wunderschönen Urlaubs am Strand von Gran Canaria, nahm ihr
Leben durch einen tragischen Unglücksfall eine ganz neue Richtung. Am
letzten Strandtag, beim allerletzten Gang ins Meer, traf eine heftige
Welle die 48-Jährige mit voller Kraft. Mit schlimmen Folgen: Andreas
Rückenmark wurde verletzt, sie erlitt eine Querschnittslähmung. Nur
mit Glück überlebte sie den Unfall und landete schließlich in der
Orthopädie der Uniklinik Heidelberg. Die Ärzte dort sollten klären,
ob sich die begeisterte Hobbytänzerin wenigstens einen Teil ihrer
Beweglichkeit zurückholen könnte. In der Heidelberger Orthopädie gibt
es Spezialisten für Rehabilitation, die neuartige Therapieverfahren
einsetzen: wie zum Beispiel einen Gehroboter, der verletzte
Nervenstränge zur Selbstheilung anregen kann. Bei der Art ihrer
Verletzung schien ein Therapieerfolg möglich. Wie geht es ihr nun,
Jahre später?

Und wie geht es Jill, die im Jahr 2009 wegen einer schweren
Verkrümmung der Wirbelsäule operiert wurde? 16 Jahre alt war sie
damals – und der Eingriff alles andere als eine Kleinigkeit. An
verschiedene Wirbel wurden Ösen geschraubt und an einer Stange in
ihrem Rücken gleichsam aufgefädelt. Die \“Begradigung\“ gelang – und
Jill lebt seither mit viel Metall im Körper. Doch die Hoffnung, dass
sie sich nie wieder einer OP unterziehen muss: Sie hat sich nicht
erfüllt. Denn damals waren einige Wirbel nicht in die Versorgung
einbezogen worden. Was ihr nun arge Schmerzen bereitet. Und so muss
sich Jill – mit 24 und wenige Wochen vor ihrer geplanten
Traumhochzeit – einem weiteren schweren Eingriff unterziehen. Ob wohl
alles gut geht?

Donnerstag, 05. Juli 2018 (Woche 27)/28.06.2018

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten Moderation: Denis Scheck

Geplante Themen:

\“Mackie Messer\“ – Weltpremiere der SWR Produktion \“Brechts
Dreigroschenfilm\“ unter anderem mit Lars Eidinger, Hannah Herzsprung
und Joachim Król

\“Textile Höllenqualen\“ – mit skurrilen Stoff-Szenerien reagiert
die Haigerlocher Künstlerin Alraune Siebert in Wien auf \“Das Jüngste
Gericht\“ von Hieronymus Bosch

\“Comic Con Germany\“ – Neuerscheinungen, Cosplayer, Stars und
Attraktionen auf der Messe in Stuttgart und \“Kunscht!\“ ist mittendrin

\“The Sound of Mountains\“ – zu Besuch beim Kaiserslauterer
Fotografen Guerel Sahin, dessen spektakuläre Landschaftsaufnahmen
jetzt als Bildband erscheinen

\“Kunst mit Bienen\“ – die Künstlerin und Imkerin Jeanette Zippel
beschäftigt sich seit 30 Jahren mit den bedrohten Insekten und zeigt
jetzt im Kunstmuseum Heidenheim ihr \“Bienenreich\“

Montag, 09. Juli 2018 (Woche 28)/28.06.2018

22.45 Meister des Alltags

Das SWR Wissensquiz Moderation: Florian Weber Rateteam: Enie van
de Meiklokjes, Bodo Bach, Alice Hoffmann, Guido Cantz Folge 154

Sollte man bei trockener Haut besser abends duschen? Dürfen andere
Autofahrer mit Handzeichen vor einem Blitzer gewarnt werden? Und wird
Fleisch besonders zart, wenn man es mit einer Kiwi bestreicht? Das
SWR-Wissensquiz \“Meister des Alltags\“ beschäftigt sich mit solch
kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. SWR Moderator Florian
Weber stellt die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten
auf die Probe. Komiker Guido Cantz und Schauspielerin Alice Hoffmann
treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de
Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt, um die
Antworten zu erraten. Beide Teams spielen für Projekte der
Kinderhilfsaktion \“Herzenssache\“. In dieser Folge werden das Projekt
\“Das Frühchen e. V.\“ in Heidelberg und die Saarbrückener Hunkapi e. V
. \“Mit Tieren die Seele heilen\“ unterstützt.

\“Meister des Alltags\“ ist das 30-minütige Quizformat im SWR
Fernsehen. SWR Moderator Florian Weber testet seit mehr als 150
Folgen das Alltagswissen der prominenten Kandidaten.

Freitag, 20. Juli 2018 (Woche 29)/28.06.2018

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Organspende –
von Zweifeln und Hoffnung

Samstag, 28. Juli 2018 (Woche 31)/28.06.2018

Nachgelieferten Untertitel für RP beachten!

18.15 RP: Landesart Plus

Die Ehrenbreitstein tanzt Berti Hahn und sein Konzert-Imperium

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. Juni 2018.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten