iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 23.11.17 (Woche 47) bis 02.12.17 (Woche 49)

Donnerstag, 23. November 2017 (Woche
47)/22.11.2017

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten Moderation: Denis Scheck

„Der Mann aus dem Eis“ – Jürgen Vogel als „Ötzi“ ab 30.11. im
Kino.

„Schwimm, wenn du kannst“ – ein Stück über die Sehnsucht: Tanz
trifft auf Wasserball im Emma-Jaeger-Bad in Pforzheim.

„Pinc kommt!“: eine Farbe, ihre Leuchtkraft und ihre Energie –
Rupprecht Geiger im Schauwerk Sindelfingen

Engel, Monster, Kind, Verführerin – „Lulu“ nach Frank Wedekind,
mit Musik von den Tiger Lillies – jetzt im Schauspiel Stuttgart

Sterne im Südwesten – der neue „Guide Michelin“ – dazu Vincent
Klink im Gespräch mit Denis Scheck

Freitag, 01. Dezember 2017 (Woche 48)/22.11.2017

Tagestipp

20.15 Herzenssache – Der große Abend Liveshow aus der Alten
Lokhalle in Mainz

Eine Unterhaltungssendung ganz im Dienst der guten Sache: Martin
Seidler begrüßt in der Live-Sendung aus der Alten Lokhalle in Mainz
Menschen aus allen Bereichen, die sich für „Herzenssache“ engagieren.
Diese Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank fördert Kinder
und Jugendliche im Südwesten. In der Sendung werden
Herzenssache-Projekte im Sendegebiet vorgestellt, die den Kindern
bessere Lebensbedingungen bieten.

Die Benefiz-Live-Sendung ist Auftakt der diesjährigen Aktionen,
bei denen sich alle Hörfunk-, Fernseh- und Internetredaktionen von
SWR und SR in ihren Programmen um die „Herzenssache“ bemühen. Ein
Höhepunkt der Sendung ist die Übergabe eines Transporters an eine von
„Herzenssache“ geförderte Einrichtung.

Auch Künstler zeigen Herz: für Unterhaltung sorgen
„Herzenssache“-Schirmherr Hartmut Engler: Er tritt mit seiner Band
„Pur“ auf. Mit dabei sind ebenso Chris de Burgh, der Chor popCHORn,
die Sängerin Madeline Juno, der Singer-Songwriter Johannes Falk und
die Poetry-Slammerin Julia Engelmann. Für die gute Sache nehmen
Prominente sowie viele SWR Moderatorinnen und Moderatoren wie Florian
Weber, Patricia Küll, Andrea Ballschuh und Heike Boomgaarden am
Spendentelefon die Spenden der Zuschauer entgegen.

Samstag, 02. Dezember 2017 (Woche 49)/22.11.2017

00.00 Alleine war gestern

Spielfilm Deutschland 2015 Erstsendung: 20.03.2015 in Das Erste
Autor: Beatrice Meier Rollen und Darsteller: Philip
Kreuzer____Walter Sittler Ricarda Busch____Charlotte Schwab Harry
Markwand____Paul Faßnacht Eckart Fröhlich____Hans-Uwe Bauer Uschi
Müller____Marie Gruber Stella Busch____Lilia Lehner Fabian
Kessler____Seán McDonagh Arzt____Guido Renner
Logopädin____Alexandra von Schwerin Timmi____Lazar Simaifar
Möbelpacker____Eric van der Zwaag Gärtner____Andreas Hofer und
andere Kamera: Ralf M. Mendle Musik: Dürbeck & Dohmen

Sie sind Anfang 60 und haben keine Lust, alleine zu leben. Also
gründen Ricarda, Uschi, Eckart, Harry und Philip eine WG.
Atmosphärische Störungen lassen sich in dieser neuen Wohnsituation
kaum vermeiden. Schließlich kommen die Therapeutin, die
Wurstverkäuferin, der Taxifahrer, der Witwer und der Arzt aus völlig
verschiedenen Welten. Gerade als die fünf Senioren sich bei
weinseligen Doppelkopfrunden zusammengerauft haben, erleidet Uschi
einen Schlaganfall. Ihre aufwendige Pflege zeigt den anderen ihre
Grenzen auf. Irgendwann will Uschi nicht mehr. Mit ihrem Rückzug ins
Pflegeheim droht die Gemeinschaft zu zerbrechen. Doch dann wird den
Freunden klar, dass sie gemeinsam etwas Großartiges erlebt haben. Sie
brauchen einander.

In dieser lebensklugen Tragikomödie trotzt ein Quintett
Über-60-Jähriger mit Courage und Humor den Gebrechen des Alters.
Charlotte Schwab, Walter Sittler, Paul Faßnacht, Hans-Uwe Bauer und
Marie Gruber entdecken als WG-Genossen eine vermeintlich überholte
Lebensform neu.

Einen alten Baum verpflanzt man nicht – fünf Freunde Anfang 60
sehen das anders. Sie haben Angst vor Einsamkeit und wollen ihrem
Leben noch einmal einen neuen Dreh geben. Fröhlich, wenn auch ein
wenig naiv, gründet das Quartett eine Wohngemeinschaft. Ein Wagnis,
denn charakterlich könnten die Kommunarden kaum unterschiedlicher
sein. Philip (Walter Sittler) verbrachte als Arzt 30 Jahre in Afrika.
Sein Studienfreund Harry (Paul Faßnacht), eingefleischter Single,
fährt immer noch Taxi und ist nicht gerade pflegeleicht. Gerne drückt
er seine Kippen im Blumentopf aus. Die Psychologin Ricarda (Charlotte
Schwab) hat immer alles im Griff, zumindest glaubt sie das. Ihre
Freundin Uschi (Marie Gruber), eine fidele Wurstverkäuferin,
verbreitet manchmal mehr gute Laune, als die anderen ertragen können.
Und der Witwer Eckart (Hans-Uwe Bauer) zieht mit dem Grabstein seiner
verstorbenen Frau ein. Trotz ihrer Launen, Ticks und Grillen raufen
die fünf Oldies sich irgendwie zusammen. Der Spaß am dritten
Lebensabschnitt scheint gerade erst loszugehen – als Uschi einen
Schlaganfall erleidet. Die fragile Gemeinschaft muss sich mit einem
Pflegefall arrangieren. Das geht nicht ohne Spannungen und
Beinahe-Katastrophen. Schließlich zieht Harry entnervt aus, und Uschi
geht auf eigenen Wunsch ins Altersheim. Ist das Projekt Alten-WG
gescheitert?

Mit liebenswürdiger Situationskomik und zündendem Wortwitz zeigt
diese bewegende Tragikomödie, wie die Bewohner einer WG 60plus an
einer schwierigen Aufgabe wachsen. Charlotte Schwab und Walter
Sittler überzeugen als Paar, das in einer denkbar unpassenden
Situation seine vergessenen Gefühle wiederentdeckt. Paul Faßnacht
glänzt als Agent Provocateur, und Hans-Uwe Bauer leistet als
melancholischer Witwer auf eine eigenwillige Art Trauerarbeit. Die
Seele der Wohngemeinschaft verkörpert Marie Gruber als lebenslustige
Uschi, die nach einem Schlaganfall auf die Hilfe ihrer Freunde
angewiesen ist.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 22. November 2017.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten