iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Studie: Mehrheit der Menschen in Deutschland wünscht sich ein freundschaftliches Verhältnis zu den Nachbarn (FOTO)

 


– Eine Studie hat Menschen in Deutschland zum gewünschten Grad
nachbarschaftlicher Nähe befragt
– Interesse an gelegentlichen Gesprächen steigt mit dem Alter
– Menschen in Sachsen und Schleswig-Holstein sind am geselligsten

\“Auf gute Nachbarschaft\“ – das scheint für den Großteil der Menschen in
Deutschland mehr als nur eine lieb gemeinte Floskel beim Einzug zu sein. Wie
eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Vonovia – einem der führenden
deutschen Wohnungsunternehmen – zeigt, findet der Wunsch nach einem
freundschaftlichen Verhältnis zu den Nachbarn über alle gesellschaftlichen
Gruppen hinweg breite Zustimmung. Beachtliche 80 Prozent der Befragten möchten
zudem gelegentliche Gespräche mit den Anwohnern im Quartier führen. Die meisten
Menschen schätzen also ein harmonisches Zusammenleben mit der Nachbarschaft. Für
die Studie befragte das Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID bundesweit mehr
als 1.000 Personen zu deren bevorzugtem Grad nachbarschaftlicher Nähe.

Gute Nachbarschaft ungeachtet der Demographie gewünscht

Ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn will die Mehrheit der in Deutschland
wohnenden Menschen – und zwar unabhängig sämtlicher demographischer Faktoren. So
äußern 87 Prozent der Befragten den Wunsch, von den Nachbarn gegrüßt zu werden,
wenn man sich begegnet. Alters- oder geschlechterspezifische Unterschiede finden
sich hierbei kaum. Erst wenn es um ein noch engeres Verhältnis zu den Nachbarn
geht, sind leichte Abweichungen im Antwortverhalten zu erkennen. So steigt mit
dem Alter der Befragten auch das Interesse an gelegentlichen Gesprächen mit der
Nachbarschaft (74 % bei den 14- bis 29-Jährigen gegenüber 86 % in der
Altersgruppe 60+). Drei von vier Senioren wünschen sich sogar ein
freundschaftliches Verhältnis zu den Nachbarn (75 % gegenüber dem Durchschnitt
von 69 %). Männer gaben unterdessen häufiger als Frauen an, ein
freundschaftliches Verhältnis mit den Nachbarn pflegen zu wollen (73 % gegenüber
65 %).

Gesellige Nachbarn – im Osten sowie im Westen

Während Alter und Geschlecht in der Vonovia-Studie einen eher geringen Einfluss
auf den bevorzugten Grad nachbarschaftlicher Nähe haben, scheint der Wohnort
eine gewichtigere Rolle zu spielen. In Sachsen (89 %) und Schleswig-Holstein (83
%) wünschen sich besonders viele Menschen ein freundschaftliches Verhältnis zu
ihren Nachbarn. In Bayern (59 %), Hamburg (58 %) und Sachsen-Anhalt (52 %) gaben
zwar bedeutend weniger Befragte den Wunsch nach einer solch engen Nachbarschaft
zu Protokoll, jedoch immer noch mehr als jeder Zweite. Auch scheint der
nachbarschaftliche Zusammenhalt in Städten mit einer Einwohnerzahl zwischen
5.000 und 20.000 Einwohnern besonders hoch zu sein. Überraschend hingegen:
Gerade in kleineren Gemeinden – Ortschaften mit weniger als 5.000 Einwohnern –
möchten die Menschen eher weniger Nähe zu ihren Mitbewohnern.

Studie mit positivem Gesamtergebnis

Insgesamt zeichnet die Studie ein weitaus positiveres Bild als es das Klischee
des Nachbarschaftsstreits am Gartenzaun vermuten lässt. Ungeachtet von Alter,
Geschlecht und Wohnort wünscht sich die Mehrheit der Menschen in Deutschland ein
gutes – vielfach sogar ein freundschaftliches – Verhältnis mit den Nachbarn.
Angefangen mit gegenseitigem Grüßen über gelegentliche Gespräche bis hin zu
gemeinsamen Aktivitäten – Nachbarschaft steht für mehr als jeden Zweiten in
Deutschland für ein harmonisches Miteinander.

Über Vonovia

Vonovia bietet rund einer Million Menschen in Deutschland ein Zuhause. Die
durchschnittliche Miete liegt bei 6,64 Euro pro Quadratmeter. Das
Wohnungsunternehmen steht mitten in der Gesellschaft, deshalb haben die
Aktivitäten von Vonovia niemals nur eine wirtschaftliche, sondern immer auch
eine gesellschaftliche Perspektive. Vonovia beteiligt sich daran, Antworten auf
die aktuellen Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt zu finden. Das Unternehmen
setzt sich ein für mehr Klimaschutz, mehr altersgerechte Wohnungen und für ein
gutes Zusammenleben in den Quartieren. In Kooperation mit sozialen Trägern und
den Bezirken unterstützt Vonovia soziale und kulturelle Projekte, die das
nachbarliche Gemeinschaftsleben bereichern. Zudem beteiligt sich Vonovia an der
im Moment besonders wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe: dem Bau neuer
Wohnungen.

Im Mittelpunkt des Handelns stehen die Kunden und ihre Bedürfnisse. Vor Ort
kümmern sich Objektbetreuer und eigene Handwerker um die Anliegen der Mieter.
Diese Kundennähe sichert einen schnellen und zuverlässigen Service. Zudem
investiert Vonovia großzügig in die Instandhaltung der Gebäude und entwickelt
wohnungsnahe Dienstleistungen für mehr Lebensqualität. Für Fragen im
Zusammenhang mit Mietverträgen und Nebenkostenabrechnungen ist der zentrale
Kundenservice über eine regionale Telefonnummer, per E-Mail, Fax, App oder
postalisch erreichbar.

Vonovia beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter, Vorstandsvorsitzender ist Rolf
Buch.

Zusatzinformationen:

Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse ISIN:
DE000A1ML7J1 WKN: A1ML7J Common Code: 094567408 Sitz der Vonovia SE: Bochum,
Deutschland, Amtsgericht Bochum, HRB 16879 Verwaltung der Vonovia SE:
Universitätsstraße 133, 44803 Bochum, Deutschland

Diese Pressemitteilung wurde von der Vonovia SE und/oder ihren
Tochtergesellschaften ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Diese
Pressemitteilung kann Aussagen, Schätzungen, Meinungen und Vorhersagen in Bezug
auf die erwartete zukünftige Entwicklung der Vonovia (\“zukunftsgerichtete
Aussagen\“) enthalten, die verschiedene Annahmen wiedergeben betreffend z.B.
Ergebnisse, die aus dem aktuellen Geschäft der Vonovia oder von öffentlichen
Quellen abgeleitet wurden, die keiner unabhängigen Prüfung oder eingehenden
Beurteilung durch Vonovia unterzogen worden sind und sich später als nicht
korrekt herausstellen könnten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben aktuelle
Erwartungen gestützt auf den aktuellen Businessplan und verschiedene weitere
Annahmen wieder und beinhalten somit nicht unerhebliche Risiken und
Unsicherheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sollten daher nicht als
Garantie für zukünftige Performance oder Ergebnisse verstanden werden und
stellen ferner keine zwangsläufig zutreffenden Indikatoren dafür dar, dass die
erwarteten Ergebnisse auch erreicht werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen
beziehen sich nur auf den Tag der Ausgabe dieser Pressemitteilung an die
Empfänger. Es obliegt den Empfängern dieser Pressemitteilung, eigene genauere
Beurteilungen über die Aussagekraft zukunftsgerichteter Aussagen und diesen
zugrundeliegenden Annahmen anzustellen. Vonovia schließt jedwede Haftung für
alle direkten oder indirekten Schäden oder Verluste bzw. Folgeschäden oder
-verluste sowie Strafen, die den Empfängern durch den Gebrauch der
Pressemitteilung, ihres Inhaltes, insbesondere aller zukunftsgerichteten
Aussagen, oder im sonstigen Zusammenhang damit entstehen könnten, soweit
gesetzlich zulässig aus. Vonovia gibt keine Garantie oder Zusicherung (weder
ausdrücklich noch stillschweigend) in Bezug auf die Informationen in dieser
Pressemitteilung. Vonovia ist nicht verpflichtet, die Informationen,
zukunftsgerichtete Aussagen oder Schlussfolgerungen in dieser Pressemitteilung
zu aktualisieren oder zu korrigieren oder nachfolgende Ereignisse oder Umstände
aufzunehmen oder Ungenauigkeiten zu berichtigen, die nach dem Datum dieser
Pressemitteilung bekannt werden.

Pressekontakt:
Vonovia SE
Universitätsstraße 133
44803 Bochum

Max Niklas Gille
Pressesprecher
T +49 234 / 314 – 1321
Maxniklas.gille@vonovia.de
www.vonovia.de

PR-Agentur Vonovia SE

c/o Convensis Group
Friedrichstraße 23b
D-70174 Stuttgart

Ansprechpartner:
Felix Haußmann
David Möller
T +49 711/ 36 53 37 85
PRvonovia@convensis.com

Original-Content von: Vonovia SE, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 30. Oktober 2019.

Tags: ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten