iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Startup mimi & fritz gründet mithilfe von Crowdfunding

 

mimi & fritz – Die Idee
Gewerkelt, gebastelt, gegärtnert, gestrickt und ihr Zuhause mit selbstgemachten Dingen verschönert, haben die drei Freundinnen schon immer gern. Vor ziemlich genau einem halben Jahr saßen sie zusammen und träumten wiedermal vom perfekten DIY-Projekt und davon, dass alles viel einfacher wäre, wenn die lästige Vorbereitung nicht wäre: In fünf verschiedene Geschäfte laufen, um die Materialien zusammen zu suchen und zu Hause dann zu merken, dass man den Kleber vergessen hat oder die Nägel doch nicht die richtige Größe haben. Und auch die Anleitungen, die man im Netz finden kann, erweisen sich im Praxistext als nicht wirklich hilfreich. Wie schön wäre es doch, wenn einem jemand diese zeitraubende Vorbereitung abnehmen könnte und man selber nur noch basteln müsste? Und schon war die Idee zu den DIY-Kits von mimi & fritz geboren.
„Wir möchten es für alle, die unsere DIY-Leidenschaft teilen, einfacher machen ihre Projekte umzusetzen – ohne die lästigen und zeitaufwändigen Materialeinkäufe und langwierigen Internetrecherchen nach Bauanleitungen, die dann doch nicht funktionieren“, so beschreibt Arleta Kasperek, eine der Gründerinnen die Idee hinter mimi & fritz.

Startfinanzierung über Crowdfunding
Um ihr kleines Unternehmen neben Familie und Beruf auf den Weg zu bringen und die vielen Bastel-Kit-Ideen umzusetzen, haben sich die drei entschlossen über eine am 27. März 2019 gestartete Crowdfunding-Kampagne auf startnext.de (https://www.startnext.com/mimi-fritz-diy-kits) nicht nur das nötige Startkapital einzusammeln, sondern auch die Marktfähigkeit ihrer Idee zu testen. Über Startnext, die größte Crowdfunding-Plattform im deutschsprachigen Raum, können Gründer, Kreative und Erfinder ihre Idee einer großen Gruppe von Menschen, der Crowd, vorstellen und um finanzielle Unterstützung werben.
„Wir sind total gespannt wie unsere Idee ankommt. Unsere Unterstützer sollen natürlich nicht leer ausgehen: Auf startnext hat jeder die Möglichkeit sich je nach Höhe des Zuschusses eines unserer ‚Dankeschöns’ auszusuchen, zum Beispiel ein DIY-Kit oder die Teilnahme an einem Textildruck-Workshop oder eines der anderen spannenden Dankeschöns“, so Myriam Sutherland, eine der Gründerinnen von mimi & fritz vor dem Start der Kampagne.

DIY – ein gesellschaftlicher Megatrend
Die Idee der drei kreativen Existenzgründerinnen greift den boomenden DIY (do it yourself)-Trend auf und hat auf dem stetig wachsenden DIY-Markt durchaus Erfolgsaussichten. Das Selbermachen findet vor allem in Deutschland in den letzten Jahren eine stetig wachsende Zahl an Anhängern. Und zwar nicht nur in der Generation 50+, sondern viele der onlineaffinen Millennials entdecken ihr Interesse an DIY und verstehen dies darüber hinaus auf verschiedenen Social Media-Plattformen marketingträchtig in Szene zu setzen. Darüber hinaus drückt sich in der Hinwendung zum Selbermachen auch der Wunsch nach Selbstverwirklichung, Individualität und einem nachhaltigen Lebensstil aus. Die Kombination dieser Themen und Zielgruppen macht DIY zum gesellschaftlichen Megatrend.
„Es macht ja nicht nur Spaß Dinge selber zu machen, zu basteln und zu handwerkeln. Egal ob allein oder zusammen mit anderen, kreativ zu sein baut auch Stress ab und sorgt für das tolle Gefühl etwas Besonderes und Einzigartiges geschaffen zu haben. Mit mimi & fritz möchten wir Alternativen zu industriell gefertigten Massenprodukten aufzeigen, um dem Individuellen und Unperfekten wieder einen Wert zu geben“, beschreibt Anke Bliedtner, eine der Gründerinnen von mimi & fritz den Stellenwert des Selbermachens.

Nachhaltigkeit als Unternehmensprinzip
Ökologische Nachhaltigkeit ist ein Kernpunkt in allen Aspekten des unternehmerischen Handelns der drei Gründerinnen und spielt vor allem bei der Entwicklung und Zusammenstellung der DIY- und Bastel-Kits von mimi & fritz eine große Rolle. So achten die Gründerinnen nicht nur auf die Verwendung nachhaltiger Materialien und Verpackungen, sondern möchten auch bei ihren Kunden über Social Media-Beiträge zum Beispiel zu Upcycling-Tipps ein Bewusstsein für einen ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Natur schaffen.
„Ein nachhaltiger und ressourcenschonender Umgang mit dem, was unsere Erde für uns bereithält, ist uns sehr wichtig. Deshalb ist Nachhaltigkeit ein zentraler Grundsatz bei allem, was wir tun“, so Anke Bliedtner. 

Finden Sie weitere Informationen auch auf der Internetseite zu unserer Crowdfunding-Kampagne auf startnext: https://www.startnext.com/mimi-fritz-diy-kits
oder auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=8dX3steMQxo&t=16s
auf unseren Social Media Profilen bei Facebook und Instagram unter @mimiundfritz.

Posted by on 29. März 2019.

Tags: , , , , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten