iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Standortwerbung für die Logistikregion

Die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) wirbt auf der internationalen Leitmesse „Transport Logistic“ in München für die Logistikregion Brandenburg Berlin. An der Kampagne „Mobilität der Zukunft“ beteiligen sich 20 Unternehmen und Projekte. Die deutsche Hauptstadtregion zählt zu den Top-3-Logistikregionen in Deutschland. Innovative Projekte von Elektromobilität bis zum autonomen Fahren machen die Region zudem zu einem Zentrum der Mobilitätswende.

„In der deutschen Hauptstadtregion Berlin Brandenburg wird Mobilität längst neu gedacht und erprobt. Das beginnt beim autonomen Fahren auf der Straße und auf dem Wasser und reicht über den effizienten Einsatz von Drohnen bis zum Test alternativer Antriebe auf der Schiene. Gerade für die Wachstumsbranche Logistik mit ihren rund 200.000 Beschäftigten in der Region ist es von zentraler Bedeutung, dieses enorme Innovationspotenzial auszuschöpfen. Das macht die Region als Top-Standort der Logistik zukunftsfest. Die Transport Logistic als internationale Leitmesse ist eine geeignete Plattform, die Leistungs- und Innovationskraft unserer Unternehmen zu präsentieren“, erklärte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, im Vorfeld der Messe.

„Brandenburg und Berlin haben sich fest in der Spitzengruppe der deutschen Logistikstandorte etabliert. Die günstige Lage am Kreuzungspunkt der europäischen Verkehrskorridore, die Nähe zu den Absatzmärkten und Logistikzentren, die zu den besten Deutschlands zählen, haben zu diesem Erfolg beigetragen. Wir freuen uns, dass diese positive Branchenentwicklung bereits seit mehr als 10 Jahren anhält. Zusammen mit innovativen Mobilitätsprojekten haben sich Brandenburg und Berlin als Region für die ,Mobilität der Zukunft‘ profiliert. Wir präsentieren spannende Projekte auf der Transport Logistic und werben damit offensiv für den Standort. Außerdem unterstützen wir die Unternehmen mit diesem Auftritt gezielt bei der Erschließung neuer Märkte“, betonte WFBB-Geschäftsführer Dr. Steffen Kammradt.

Die Transport Logistic findet vom 4. bis 6. Mai als digitales Format statt. Die Standortpräsentation der deutschen Hauptstadtregion im Rahmen des Konferenzprogramms der Messe am 6. Mai umfasst alle Kernthemen der Mobilität und gibt beispielsweise einen Einblick in die Tätigkeit von Unternehmen aus Brandenburg und Berlin wie Deutsche Eisenbahn Service AG (DESAG), Reinert Logistics, Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH (BEHALA) oder Flughafen Berlin Brandenburg (BER) mit ausgewählten Aktivitäten in Bezug auf die verschiedenen Verkehrsträger (Schiene, Wasser, Straße und Luft). Die Präsentation hat das in der WFBB angesiedelte Clustermanagement Verkehr, Mobilität und Logistik organisiert, das damit gezielt die Vernetzung der Akteure im Cluster unterstützt.

In die begleitende Social-Media-Kampagne, die am 27. April startet, hat die WFBB Unternehmen mit wichtigen Projekten zur autonomen und elektromobilen Schifffahrt auf der Spree-Oder-Wasserstraße, zur Pharmalogistik mit dem in die Corona-Impfkampagne eingebundenen Unternehmen Unitax und zu Kombinierten Verkehren im GVZ Frankfurt (Oder), bei der IPG Infrastruktur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH und der LUTRA GmbH – Hafen Königs Wusterhausen eingebunden. In Video-Clips werden Highlights zu Themen wie Grüne Logistik in Güterverkehrszentren, alternative Antriebe oder multimodale Vernetzung von Verkehrsträgern präsentiert. Damit unterstützt die WFBB gezielt die Erschließung neuer Märkte für die Unternehmen aus der deutschen Hauptstadtregion.

Mehr erfahren unter:
www.wfbb.de
www.mobilitaet-bb.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Posted by on 27. April 2021.

Tags: , , ,

Categories: Politik & Gesellschaft

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten