iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Skalierbare Datenkommunikation mit I/O-Modulen von Acceed

 

Zu den Kernfunktionen in smarten Netzwerken gehört das Einspeisen von Daten, Signalen und lokal erfassten Messwerten. Dies gilt insbesondere im industriellen Umfeld der Maschinen- und Anlagensteuerung, aber auch in der Gebäudeautomation und mittlerweile ebenso für die im privaten Bereich möglichen Anwendungen der Automation (Smart Home). Dazu kommen Anforderungen der Fernwartung und Fernbedienung. Die Möglichkeit der Netzwerkanbindung steht in der Regel zur Verfügung. Die Schnittstelle zur lokalen Datenerfassung oder Geräteschaltung wird durch I/O-Module wie die der Serie EDAM-4200 gebildet. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich unter anderem durch die Anzahl der Eingangs- und Ausgangskanäle. Eine gute Übersicht über die unterschiedlichen Spezifikationen gibt die Website Acceed.com unter dem Suchwort EDAM.

Die Module der Serie EDAM-4200 unterstützen das als Industriestandard geltende Modbus/TCP-Protokoll für den Einsatz mit Ethernet-Controllern oder HMI/SCADA-Software mit Modbus/TCP-Treiber. Außerdem unterstützt werden TCP/IP, UDP, ICMP und ARP.

Interessant ist die Funktion der automatischen DIO-Synchronisation. In Peer-to-Peer-Netzwerken kann die paarweise Zuordnung von Modulen der EDAM-4200-Serie definiert werden. Auf diese Weise werden Eingangswerte direkt an die zugewiesenen Ausgangskanäle übertragen und ein Ausgang lässt sich in Abhängigkeit vom Zustand des Eingangs aktivieren. Mit der Auto-Off-Funktion wird ein Ausgang in den monostabilen Betrieb versetzt. Dabei wechselt der Ausgang nach einer definierten Zeitspanne automatisch in den stabilen Zustand zurück, bis ein weiterer Trigger ausgeführt wird. Power-On-Wert und Safe-Wert sind weitere Funktionen, um Ausgänge automatisch in einen definierten Zustand zu setzen, beispielsweise in Verbindung mit Einschaltvorgängen oder Watchdog-Aktionen. Mit den integrierten Features sind wichtige Basisfunktionen ohne großen Programmieraufwand schnell eingestellt.

Die durch zwei RJ45-Schnittstellen mögliche Daisy-Chain-Verbindung mehrerer Module erleichtert in Ethernet-Netzen die Bereitstellung und Skalierbarkeit effektiv. Das mit der Daisy-Chain-Topologie verbundene Risiko von Unterbrechungen der Datenkommunikation bei Stromausfall an einem Punkt wird durch den integrierten Auto-Bypass-Schutz aufgefangen. Laut Hersteller garantiert dieses Feature die automatische Wiederaufnahme der Netzwerkverbindung bereits 2 Sekunden nach Stromausfall an einem Modul.

Die Gehäuse der sehr kompakten Module eignen sich für die Hutschienenmontage im Schaltschrank ebenso wie für die Wandmontage. Status-LEDs zeigen die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Schraubklemmen stehen für den Signalanschluss zur Verfügung, die Spannungsversorgung (10 bis 30 V DC) erfolgt über ein externes Netzteil. Als Umgebungstemperatur für den Betrieb sind -10 bis +70 °C zulässig. Die optische Isolation ist mit 3750 Vrms angegeben.

Der deutsche Distributor Acceed GmbH bietet über seine Website neben einer Vielzahl von technischen Informationen rund um die industrielle Kommunikationstechnik den schnellen Zugriff auf ein breites Portfolio spezialisierter Produkte aus diesem Bereich. Acceed ist seit Jahrzehnten auf industrielle Kommunikation und Automation spezialisiert, agiert weltweit und kann durch eigene Lager schnellstmöglich auch große Mengen zu besonders günstigen Konditionen liefern.

Posted by on 16. Juni 2019.

Tags: , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten