iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

SITA ERFORSCHT ZUKUNFTSTREND MIXED-REALITY FÜR DIE LUFTFAHRT

Brüssel – 2017 Air Transport IT Summit – 23 Mai 2017 – Mixed-Reality heißt die Zukunftstechnologie, in der sich die Realitäten der digitalen und der physikalischen Welt überschneiden. SITA LAB, die Forschungseinrichtung von SITA, einem IT-Anbieter für die Luftfahrt, untersucht das Potential dieser Entwicklung für Fluglinien und Flughäfen. Heute gab das Unternehmen erste Ergebnisse bekannt: Im Rahmen eines Forschungsprojektes setzte der Flughafen Helsinki HoloLens von Microsoft ein, um seine Abläufe in einer Mixed-Reality-Umgebung zu analysieren und zu steuern.

HoloLens ist der weltweit erste, sich selbst versorgende holografische Computer, der es seinen Nutzern ermöglicht, in ihrer direkten Umgebung mit digitalen Inhalten zu arbeiten und mit Hologrammen zu interagieren. Er arbeitet mit Windows 10 und vereint auf eine vollkommen neue Art und Weise die physikalische mit der digitalen Welt. SITA setzte HoloLens am Flughafen Helsinki ein, um den Airport Operational Control Center (AOCC) in einer Mixed-Reality-Umgebung zu reproduzieren.

Relevant für dieses Projekt war eine Datenschnittstelle zur Day of Operations-Technologie von SITA, die am Flughafen Helsinki bereits im Einsatz ist. SITA Lab präsentierte eine ganz neue Art und Weise Flughafendaten zu visualisieren und mit ihnen zu interagieren, darunter Bewegungen von Flugzeugen und Passagieren oder Analysen aus dem Einzelhandel. Mitarbeiter, die das HoloLens-Headset trugen, hatten eine Reihe an Bildschirmen vor sich, die zusammen ein 3D-Abbild des Flughafens zeigen. Über diese Ansicht konnten sie die Anzeigen auf dem Daten-Dashboard mit einer Echt-Zeit-Darstellung des Flughafens abgleichen.

Diese innovative Darstellung bietet vollkommen neue Einsichten in den Flughafenbetrieb. HoloLens ermöglicht es zudem Experten von jedem Standort aus, sei es on- oder offsite, per Fernzugriff auf die AOCC-Umgebung zuzugreifen und situationsgerecht zu agieren.

Jim Peters, CTO von SITA und Head of SITA Lab, erklärt: “Mixed-Reality verbindet Augmented-Reality mit Virtual-Reality. Dabei ist sie mehr als ein neues Interface: Sie ist ein völlig neuer Ansatz, die Welt zu sehen und ermöglicht es, Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise zu erfüllen. Digitale und physikalische Daten existieren darin nebeneinander. Unsere früheren Studien zeigen, dass es bei Fluglinien und Flughäfen zahlreiche passende Anwendungsbereiche gibt, so im laufenden Betrieb, für Wartungsarbeiten und zu Trainingszwecken. Wir müssen lernen, uns in dieser neuen Umgebung zurechtzufinden. Genauso wie wir uns von Computern zu Smartphones und automatischer Spracherkennung weiterentwickelt haben, können wir jetzt die Grenzen des Bildschirms überwinden.”

Greg Jones, Managing Director Worldwide Hospitality & Travel, Microsoft Corporation, fasst zusammen: “HoloLens wird derzeit von Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, vom Gesundheitswesen bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau, genutzt. Das Beispiel von SITA verdeutlicht, welches Potential HoloLens für die komplexen Daten und Entscheidungsprozesse in einer Flughafenumgebung bietet. Es zeigt, wie neue Technologien den Flugverkehr unterstützen und für Trainingszwecke oder zum Management von Arbeitsabläufen eingesetzt werden können.“

Das Projekt von SITA Lab ist an eine Vielzahl an Datenquellen des Flughafens Helsinki gekoppelt, um die andauernd wechselnden Betriebsabläufe über den gesamten Tag hinweg abzubilden. So die Lokalisierung von Passagieren in Echtzeit, historische Dichtewerte, Daten zur Positionierung von Flugzeugen, Informationen zu Gate und Flugstatus, Wartezeiten im Sicherheitsbereich, Verweildauer in den Einkaufsläden – segmentiert nach unterschiedlichen Passagiergruppen.

Auch Eero Knuutila, Head of Service Development, Helsinki Airport, ist begeistert: “Unser Team am Flughafen Helsinki hat die Zusammenarbeit mit SITA Lab an diesem innovativen Projekt sehr geschätzt. Es hat uns die Augen geöffnet, wie wir unsere Arbeitsprozesse durch Mixed-Reality-Lösungen verbessern können. Die Ersten zu sein, die mit SITA an dieser Zukunftstechnologie arbeiten, ist für uns besonders spannend.“

Erste Forschungsergebnisse von SITA Lab haben ergeben, dass Mixed-Reality im Unterschied zu Virtual-Reality bei Menschen kein Gefühl von Desorientierung oder Übelkeit hervorruft. Das HoloLens-Gerät selbst ist einfach zu bedienen, hat eine gute Akkulaufzeit und leidet nicht unter Hitzebildung.

Jim Peters von SITA, ergänzt: “Das Mixed-Reality-Erlebnis ist für den Nutzer sehr reich an visuellen Eindrücken, belässt ihn aber in seiner realen Umgebung. Er kann mit beiden Welten interagieren, ohne sich desorientiert oder unbehaglich zu fühlen. Über diesen Zustand klagen häufig Nutzer reiner Virtual-Reality-Anwendungen. Weitere Vorteile ergeben sich, wenn mehrere Personen das Headset tragen und über ein gemeinsames Display miteinander interagieren. Dies ist äußerst hilfreich, um für verschiedene Szenarien zu trainieren.“

SITA Lab räumt ein, dass – auch wenn diese Technologie in Zukunft großes Potential hat – sie sich derzeit noch in einem sehr frühen Stadium befindet. Vor der Inbetriebnahme an Flughäfen sind noch eine Vielzahl an Aspekten wie Gewicht, Größe und Widerstandsfähigkeit zu prüfen. Zudem müssen die Nutzer erst noch lernen, wie sie am besten in dieser neuen Umgebung interagieren, um all ihre Vorzüge auszuschöpfen.

See HoloLens in action: https://youtu.be/Drw7uw9wmak

Folgen Sie SITA online

Besuchen Sie die neue und verbesserte SITA Webseite auf www.sita.aero!

SITA Fotos und Videos sind hier verfügbar: http://www.sita.aero/content/sita-logos-and-image-library

Posted by on 31. Mai 2017.

Tags: , , ,

Categories: Bilder, Forschung & Entwicklung

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten