iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

SIGNAL IDUNA Gruppe 2018: Transformationsprogramm VISION2023 erfolgreich gestartet

Weiter starkes Wachstum bei den
Vollversicherten in der Krankenversicherung

– Neugeschäft in der betrieblichen Altersvorsorge deutlich
gestiegen
– SIGNAL IDUNA Allgemeine erstmals mit über einer Milliarde Euro
Beitragseinnahme
– Guter Start in 2019: Beitragseinnahme im 1. Quartal um 5,1
Prozent gesteigert

Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat im Jahr 2018 bei der Transformation
des Unternehmens gute Fortschritte gemacht und die Finanzkraft der
Gruppe weiter gestärkt. In einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld
stiegen die Beitragseinnahmen um 0,9 Prozent auf 5,74 Milliarden Euro
(Vorjahr: 5,69 Milliarden Euro). Das Gesamtergebnis stabilisierte
sich mit 719,4 Millionen Euro weiter auf hohem Niveau (728,4
Millionen Euro, -1,2 Prozent). Für das erste Quartal 2019
verzeichnete die Gruppe ein Plus bei den Beitragseinnahmen von 5,1
Prozent.

\“Insgesamt ist unser Ergebnis sehr zufriedenstellend – die starke
Beitragssteigerung im ersten Quartal 2019 zeigt, dass wir auf dem
richtigen Weg sind\“, sagte Ulrich Leitermann, Vorsitzender der
Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe, bei der Bilanzpressekonferenz in
Dortmund.

Die von der SIGNAL IDUNA Gruppe im vergangenen Jahr verwalteten
Vermögensanlagen (Assets under Management einschließlich der
Finanztöchter) wuchsen um 4,7 Prozent auf 76,51 Milliarden Euro
(Vorjahr: 73,07 Milliarden Euro). Darin enthalten sind rund 50,62
Milliarden Euro Kapitalanlagen der deutschen
Versicherungsunternehmen, die eine Nettoverzinsung von 3,9 Prozent
erzielten.

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle beliefen sich auf
5,04 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,82 Milliarden Euro). Dies entspricht
einem Anstieg um 4,7 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten der SIGNAL
IDUNA Gruppe (einschließlich selbstständige Außendienstpartner und
Auszubildende) sank im vergangenen Jahr um 440 auf 10.200 Mitarbeiter
(- 4,1 Prozent).

Um sich auf die Veränderungen im Versicherungsmarkt und bei den
Kundenwünschen einzustellen, hat SIGNAL IDUNA 2018 das konzernweite
Transformationsprogramm VISION2023 gestartet. Ziel des auf fünf Jahre
angelegten Programms ist, neue Wachstumsimpulse zu setzen. \“Der Markt
und das Kundenverhalten verändern sich rasant. Darauf stellen wir uns
ein, indem wir nicht nur Produkte, sondern Lösungen für unsere Kunden
entwickeln\“, fasst Ulrich Leitermann das erste Jahr VISION2023
zusammen. 2018 hat SIGNAL IDUNA bereits 20 Millionen Euro in das
Transformationsprogramm investiert.

EINZELGESELLSCHAFTEN DER UNTERNEHMENSGRUPPE

Krankenversicherer

Die SIGNAL IDUNA Krankenversicherung einschließlich ihrer Marke
Deutscher Ring Krankenversicherung war im ersten vollen Geschäftsjahr
sehr erfolgreich unterwegs. Im Neugeschäft hat sie gegenüber dem
bereits sehr gut verlaufenen Vorjahr nochmals – entgegen dem
Markttrend – eine Steigerung erzielt.

Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Krankenversicherung
wuchsen um 1,6 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro. Aufgeschlüsselt auf
Kranken- und Pflegeversicherung ergibt sich für die
Pflegepflichtversicherung ein leichter Rückgang von 1,3 Prozent,
während die Beiträge aus der Krankenversicherung um 1,8 Prozent
wuchsen.

Bei den Vollversicherten steht für die SIGNAL IDUNA Kranken die
Ampel weiterhin auf grün: Einem Zuwachs des Neugeschäfts um 18
Prozent im vergangenen Jahr entspricht unter dem Strich einem
Netto-Zugewinn von 5.658 Personen im vergangenen Jahr. Damit einher
geht eine leichte Zunahme des Marktanteils der SIGNAL IDUNA Kranken
im Bereich der Vollversicherung auf 8 Prozent (bezogen auf den
Bestand), beim Neugeschäft liegt der Marktanteil sogar bei leicht
über 11 Prozent (Nov. 2018).

Für Zusatzversicherungen der SIGNAL IDUNA Kranken entschieden sich
2018 zwar fast 50.000 Menschen, doch insgesamt ging die Zahl der
Zusatzversicherten um 6.335 zurück. Eine Rolle spielt hier unter
anderem die Sterblichkeit in alten Krankenhaustagegeldtarifen.
Alleine dort verzeichnete die SIGNAL IDUNA Kranken im vergangenen
Jahr über 13.000 Todesfälle.

Die Zahlungen für Versicherungsfälle stiegen 2018 um 2,4 Prozent
auf 2,35 Milliarden Euro. Die Beitragsstabilität ist nach wie vor
sehr gut: Für 2019 liegen die Anpassungen bei unter einem Prozent.
2019 erhalten alle aktuell von Beitragsanpassungen betroffenen
Vollversicherten einen Treue-Bonus: Bis zu zwölf Mal werden die
monatlichen Mehrkosten übernommen.

Die Solvenzquote der SIGNAL IDUNA Kranken für 2018 betrug 473
Prozent.

Lebensversicherer

Die SIGNAL IDUNA Lebensversicherung a. G. erreichte 2018 im
Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 1,6 Millionen Euro
bzw. 2,0 Prozent auf 80,7 Millionen Euro. Getragen wird diese
Steigerung insbesondere durch die betriebliche Altersvorsorge (bAV).
Hier wuchs die SIGNAL IDUNA Leben um 28,6 Prozent und damit doppelt
so stark wie der Markt.

Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Leben entwickelten
sich 2018 wie erwartet rückläufig. Dabei liegt der Rückgang um 2,8
Prozent auf 1,2 Milliarden Euro vor allem in starken natürlichen
Abgängen begründet. Die Kapitalanlagen stiegen 2018 leicht um 17,1
Millionen Euro bzw. 0,1 Prozent auf 20,5 Milliarden Euro.

Die Solvenzquote der SIGNAL IDUNA Leben konnte im Jahr 2018 auf
663 Prozent (mit Rückstellungstransitional) gegenüber 486 Prozent im
Vorjahr gesteigert werden. Ohne Rückstellungstransitional betrug die
Quote 200 Prozent (2017: 130 Prozent). Dies führte zu einer
erfreulichen Verbesserung der Marktposition.

Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Pensionskasse AG
sanken 2018 analog der Entwicklung am Markt um 4,1 Prozent auf 110,0
Millionen Euro (Vorjahr: 114,7 Millionen Euro). Das Neugeschäft,
gemessen in laufendem Beitrag, sank 2018 um 4,4 Prozent, während es
am Markt um 19,9 Prozent zurückging. Dadurch steigerte die SIGNAL
IDUNA Pensionskasse ihren Marktanteil im Neugeschäft auf 15,4
Prozent. Die Kapitalanlagen stiegen um 8,5 Prozent auf 1,9 Milliarden
Euro (Vorjahr: 1,7 Milliarden Euro).

Kompositversicherer

Die gebuchten Bruttobeiträge aller
Kompositversicherungsgesellschaften stiegen um 2,6 Prozent auf jetzt
rund 1,5 Milliarden Euro. Die Inlandsgesellschaften wuchsen ebenfalls
um 2,6 Prozent und erzielten eine Beitragseinnahme von 1,3 Milliarden
Euro.

Die SIGNAL IDUNA Allgemeine lag erstmalig bei den
Beitragseinnahmen über einer Milliarde Euro. Die gebuchten
Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Allgemeine stiegen um 3,4 Prozent und
damit sogar leicht marktüberdurchschnittlich.

Die gesamte Komposit-Branche verzeichnete im letzten Jahr wieder
einen Anstieg der Schadenaufwendungen, und zwar um 1,8 Prozent. Bei
der SIGNAL IDUNA stiegen die Aufwendungen für Versicherungsfälle
(Inland) um knapp 3,6 Prozent auf 880 Millionen Euro. Die Combined
Ratio, die Schadenkostenquote, blieb 2018 mit 94,5 Prozent weitgehend
konstant.

Ursache für die höhere Schadenbelastung waren vor allem einige
Großschäden in der gewerblichen Haftpflicht und mehr Schäden in der
Verbundenen Wohngebäudeversicherung. Hier schlugen 2018 insbesondere
einige größere Unwetterereignisse zu Buche, vor allem das Sturmtief
\“Friederike\“ vom Januar 2018. Allein dabei beläuft sich die
Schadensumme auf rund 21 Millionen Euro, bei mehr als 19.000
gemeldeten Schäden. Auf Platz zwei der Unwetterliste rangiert das
Sturmtief \“Wilma\“, das Ende Mai/Anfang Juni 2018 für Schäden von 5,1
Millionen Euro sorgte. Nach Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen
Versicherungswirtschaft war 2018 eines der stärksten Sturmjahre der
vergangenen 20 Jahre.

Die Solvenzquote der SIGNAL IDUNA Allgemeine für 2018 betrug 241
Prozent.

Finanztöchter und Auslandsgesellschaften

Erneut erfolgreich entwickelte sich das Geschäft der Finanztöchter
der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Die SIGNAL IDUNA Bauspar AG weitete 2018 erneut den Bestand an
Baudarlehen von 887,3 Millionen Euro um 8,9 Prozent auf 966,2
Millionen Euro aus. Das Bauspar-Neugeschäft liegt mit 509,0 Millionen
Euro unter dem Vorjahresniveau von 538,9 Millionen Euro, hat aber
dennoch die Erwartungen übertroffen. Der für die SIGNAL IDUNA Gruppe
verwaltete Bestand an Immobilienfinanzierungen wurde noch einmal
deutlich um 9,8 Prozent gesteigert: von 5,3 Milliarden Euro auf 5,8
Milliarden Euro.

Das Jahresergebnis der SIGNAL IDUNA Asset Management GmbH (SIAM)
stieg 2018 um 1,7 Millionen Euro bzw. 4,7 Prozent auf 37,8 Millionen
Euro.

Im Geschäftsfeld Portfoliomanagement erwirtschaftete die SIAM ein
Provisionsergebnis in Höhe von 47,7 Millionen Euro (Vorjahr: 44,7
Millionen Euro). Grundlage war der erneute Zuwachs beim verwalteten
Vermögen auf rund 43,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 43,3 Milliarden
Euro).

Im Geschäftsfeld Vertrieb und Service Finanzprodukte erhöhte sich
das Provisionsergebnis um 0,6 Millionen Euro bzw. 8,7 Prozent auf 7,3
Millionen Euro.

Das Bankhaus DONNER & REUSCHEL hat das schwierigste Börsenjahr
seit zehn Jahren erfolgreich für ihre Kunden abgeschlossen. Mit dem
Gewinn von rund 2 Millionen Euro nach Steuern wird erneut das
Eigenkapital gestärkt. Im anhaltend niedrigen Zinsumfeld konnte das
Zinsergebnis auf 49,8 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 46,8
Millionen Euro). Das Provisionsergebnis wurde durch die Neuregelungen
im Rahmen von MiFID II belastet und reduzierte sich von 57,2
Millionen Euro auf 55,5 Millionen Euro. Im institutionellen Geschäft
verzeichnet das Bankhaus kontinuierlich starkes Wachstum und eine
hohe Marktdurchdringung. Die Bilanzsumme betrug 4,3 Milliarden Euro
(Vorjahr: 4,1 Milliarden Euro).

Die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH setzte auch im Jahr
2018 ihren Wachstumskurs fort. So erhöhte sich das administrierte
Nettofondsvermögen um rund 9 Prozent auf 32,0 Milliarden Euro
(Vorjahr: 29,4 Milliarden Euro). Das Bruttofondsvermögen wuchs auf
knapp 34,9 Milliarden Euro (Vorjahr: 31,3 Milliarden Euro). Die Zahl
der betreuten Publikums- und Spezialfonds stieg um 28 Prozent von 239
auf 306.

Die HANSAINVEST Real Assets GmbH konnte das verwaltete Vermögen um
400 Millionen Euro auf 5,2 Milliarden Euro steigern. Das gesamte
Transaktionsvolumen summierte sich 2018 auf 440 Millionen Euro.

Die ausländischen Erstversicherungsunternehmen haben 2018 ein sehr
zufriedenstellendes Ergebnis erreicht.

Die SIGNAL IDUNA Biztosító Zrt. in Budapest (Ungarn) konnte ihre
Stellung mit einem Beitragszuwachs von über 6 Prozent auf rund 89
Millionen Euro erneut ausbauen. Insbesondere in der fondsgebundenen
Lebensversicherung, aber auch in den Nicht-Lebensparten wächst die
Gesellschaft deutlich über dem Markt.

Die rumänische SIGNAL IDUNA Asigurare Reasigurare S.A. konnte 2018
wieder ein zweistelliges Beitragswachstum von über 40 Prozent
verzeichnen. Das Unternehmen baut damit seine führende Marktstellung
in der betrieblichen Krankenversicherung weiter aus. Im letzten Jahr
hat sie zudem den Einstieg in das individuelle
Krankenversicherungsgeschäft vorbereitet. Der Start ist vor kurzem
geglückt und hat erste, positive Reaktionen im Markt ausgelöst.

Die polnischen Erstversicherungsgesellschaften weisen in ihren
Marktsegmenten Reise, Kranken und Leben eine zufriedenstellende
Entwicklung auf. Nach Jahren intensiver Konsolidierungsanstrengungen
stellt sie zurzeit ihre Weichen auf mehr Beitragswachstum
insbesondere in der Personenversicherung. Das Reisegeschäft
entwickelt sich bereits dynamisch.

Ausblick 2019

Alle Sparten der SIGNAL IDUNA Gruppe trugen zum dem starken
Beitragswachstum des 1. Quartals 2019 bei. Die SIGNAL IDUNA Kranken
verzeichnete ein Plus 2,4 Prozent, die Lebensversicherer der Gruppe
ein Plus von 2,7 Prozent (ohne Einmalbeiträge + 3,9 Prozent) und die
Kompositversicherer steigerten die Beitragseinnahme um 10,4 Prozent.
Damit korrespondiert auch das sehr gute Vertriebsergebnis. Die SIGNAL
IDUNA erzielte mit einem Plus von 28 Prozent im Vergleich zum
Vorjahresquartal eines der besten Vertriebsergebnisse in der
Geschichte der Gruppe.

Pressekontakt:
Pressestelle

Edzard Bennmann
Tel.: (0231) 1 35 35 39
mobil: 0172 – 260 24 33
Fax: (0231) 1 35 13 35 39
E-Mail: edzard.bennmann@signal-iduna.de

Original-Content von: SIGNAL IDUNA Gruppe, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. Mai 2019.

Tags: ,

Categories: Finanzen, Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten