iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Sicherheitsspezialist erweitert Lösungsportfolio / SonicWall nimmt versteckte Bedrohungen in Wireless-Netzwerken, Cloud Apps und auf Endpunkten ins Visier

Ein benutzerfreundliches Wi-Fi-Cloud-Management,
eine neue App sowie Tools für die Standortanalyse unterstützen
Administratoren dabei, den Einsatz der neuen
High-Speed-Wireless-Access-Points zu planen, diese optimal
bereitzustellen und zu verwalten. Darüber hinaus bringt SonicWall
eine neue, leistungsstarke Firewall-Serie auf den Markt, die
verteilte Standorte umfassend schützt und gleichzeitig die
Gesamtbetriebskosten senkt. Ebenfalls neu ist SonicWall Cloud App
Security 2.0 für den Schutz geschäftskritischer Cloud-Anwendungen –
einschließlich Microsoft Office 365, G Suite, Box und Dropbox.

SonicWall erweitert die Management-Plattform und das
Lösungsportfolio, um kleine, mittelständische, große und verteilte
Unternehmen optimal vor zielgerichteten Angriffen auf drahtlose
Netzwerke, Cloud-Apps und Endpunkte abzusichern. Neben einer neuen,
leistungsstarken Firewall-Serie führt SonicWall auch neue
Wi-Fi-Access-Points ein, die mittels der Cloud-Management-Plattform
verwaltet werden, sowie Tools für die Planung und den e

infachen Aufbau von drahtlosen Netzwerken.

Das Unternehmen bietet außerdem Echtzeitschutz für
Cloud-Anwendungen – einschließlich Office 365, G Suite, Box und
Dropbox – sowie fortschrittliche Endpoint Detection and Response
(EDR)-Funktionen für eine aktive Kontrolle der Endpunkte.

\“Cyberkriminelle nutzen unbeabsichtigte Lücken in der
Sicherheitsarchitektur von Unternehmen\“, erklärt Bill Conner,
President und CEO von SonicWall. \“Wir betrachten es als unsere
zentrale Aufgabe, Unternehmen zu befähigen, ihr Sicherheitsniveau zu
erhöhen und sich optimal vor der steigenden Zahl an Schwachstellen zu
schützen. Mit der Weiterentwicklung, der Integration und dem Ausbau
unserer Plattform sowie unseren bewährten Sicherheitslösungen
ermöglichen wir es Unternehmen, Transparenz zu schaffen, Prozesse zu
straffen und die Kosteneffizienz zu erhöhen.\“

Wireless-Netzwerke einfach planen und sicher erweitern

SonicWall bietet eine Reihe neuer cloudbasierter Lösungen für die
einfache Bereitstellung und das Management von drahtlosen Netzwerken
in SMBs sowie verteilten Unternehmen an, um die Sicherheit und die
Leistung zu verbessern.

Der SonicWall WiFi Cloud Manager und die SonicWiFi App
vereinfachen den drahtlosen Zugriff, die Verwaltung und die
Fehlerbehebung in Netzwerken jeder Größe. Das cloudbasierte Capture
Security Center, an dem sich Security-Verantwortliche per
Single-Sign-On anmelden können, gewährleistet, dass alle
erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden.

Die Bereitstellung neuer Hardware für drahtlose Netzwerke kann
zeitaufwändig sein, wenn Unternehmen alle notwendigen Maßnahmen
ergreifen möchten, um zu gewährleisten, dass ihre Mitarbeiter sichere
und leistungsstarke drahtlose Verbindungen erhalten. SonicWall WiFi
Cloud Manager, SonicWall Zero-Touch Deployment und die
Wireless-Mesh-Networking-Technologie ermöglichen es im Zusammenspiel,
drahtlose Netzwerke binnen weniger Minuten zu erweitern.
Administratoren können die intuitiven und benutzerfreundlichen
Funktionen für die Standortplanung des SonicWall WiFi Planner im
Capture Security Center nutzen, um sichere drahtlose Netzwerke zu
entwerfen und bereitzustellen, die das Nutzererlebnis verbessern und
die Produktivität der Mitarbeiter sicherstellen.

\“Die Bereitstellung eines sicheren drahtlosen Netzwerks ist keine
Option, es ist eine Anforderung\“, erklärt James Crifasi, Vice
President und Chief Technology Officer bei RedZone Technologies. \“Die
Wireless-Tools von SonicWall sind erwiesenermaßen sehr kostengünstig
und erfordern kein zusätzliches, komplexes, überlagertes
Management-System. Wir sind begeistert von der verbesserten
Sicherheit, Leistung und Administration, die diese neue Serie
bietet.\“

Unternehmen können die neuen SonicWave Access-Points mit SonicWall
Firewalls koppeln, um drahtlosen 802.11ac Wave 2-Zugriff und Deep
Packet Inspection (DPI) für verschlüsselten und unverschlüsselten
Datenverkehr in Hochgeschwindigkeit zu ermöglichen. Diese neuen
Access-Points können jedoch auch ohne eine SonicWall Firewall sicher
betrieben werden, da sie über integrierte Security-Services wie den
Capture Advanced Threat Protection (ATP) Sandbox Service und den
SonicWall Content Filtering Service verfügen.

Neue, kosteneffiziente Firewalls für maximale Sicherheit und
Leistung

IT-Manager benötigen eine Lösung, die alle Herausforderungen rund
um die Sicherheit, die Konnektivität und die Leistungsstärke in einer
schlanken Appliance vereint – und das zu einem fairen Preis, der in
ihr Budget passt.

Die neuen SonicWall Firewalls der Serien SOHO 250 und TZ350 sind
einheitliche Sicherheitslösungen, die niedrige Gesamtbetriebskosten
gewährleisten. Die SOHO 250 und die TZ350 wurden für kleine und
mittlere Unternehmen sowie Unternehmen mit verteilten Standorten
entwickelt und bieten alle wesentlichen Netzwerkfunktionen und
höchste Sicherheitswirksamkeit für den Schutz der Daten und der
angebundenen Devices – inklusive IoT.

Die neuen Firewalls kombinieren Bedrohungsschutz in
Hochgeschwindigkeit und SD-WAN-Technologie (Software-defined Wide
Area Networking) mit einer Vielzahl an Netzwerk- und
Wireless-Funktionen sowie Funktionen für eine einfache Bereitstellung
und ein zentrales Management.

Die Secure SD-WAN-Technologie von SonicWall senkt die Kosten, da
die kostenintensive MPLS-Technologie durch kostengünstigere
Internetverbindungen ersetzt wird. Die Bereitstellung der Firewalls
der Serien SOHO 250 und TZ350 erfolgt einfach über das SonicWall
Zero-Touch Deployment, eine Schlüsselkomponente des cloudbasierten
Capture Security Center von SonicWall.

Sichere Migration und sicherer Betrieb von geschäftskritischen
Cloud-Anwendungen

Cloud-Anwendungen sind für verschiedene Geschäftsbereiche in
Unternehmen wie die Produktion, den Vertrieb und die Kommunikation
von entscheidender Bedeutung und werden zunehmend zum Ziel von
Angriffen. SonicWall Cloud App Security 2.0 schafft Sicherheit für
geschäftskritische SaaS-Anwendungen – einschließlich Microsoft Office
365, G Suite, Box und Dropbox – in Echtzeit und bietet Schutz vor
unbekannten Malware-Varianten, gezielten Phishing-Angriffen,
ausgespähten Mitarbeiterkonten aufgrund kompromittierter
Benutzeranmeldedaten (Account-Takeover) sowie Datenverlust in der
Cloud.

\“Wenn Unternehmen auf Cloud- oder SaaS-Anwendungen umsteigen,
werden ihre sensiblen Daten in eine gemeinsam genutzte Infrastruktur
verschoben und das traditionelle Perimeter besteht nicht länger\“,
erläutert Jeff Wilson, Senior Research Director für Cybersecurity
Technology bei IHS Markit. \“Administratoren müssen vollkommene
Transparenz und Zugriffskontrolle sowohl in ihren Netzwerken als auch
in der Cloud gewährleisten. Sie müssen in der Lage sein, die
Sicherheit zu überwachen und einen starken Schutz vor Bedrohungen und
Datenverlusten zu schaffen – unter Berücksichtigung der Richtlinien
für die Risikominimierung und die Einhaltung der Compliance-Vorgaben.
Unternehmen sollten einen Cloud Access Security Broker (CASB) wählen,
der eine einfache Bereitstellung und eine umfassende Kontrolle über
die Applikationen bietet ohne das Nutzerlebnis zu beeinträchtigen.\“

Um Malware oder schadhafte Dateien in SaaS-Lösungen wie OneDrive
oder SharePoint zu erkennen und abzuwehren, kann SonicWall Cloud App
Security 2.0 den Capture ATP Sandbox Service einbinden. Dieser
umfasst auch die zum Patent angemeldete Technologie Real-Time Deep
Memory Inspection (RTDMI[TM]). Die neuen Features erweitern den
SonicWall-Funktionsumfang für die automatisierte Echtzeit-Erkennung
und -Abwehr von Sicherheitsverletzungen für autorisierte
SaaS-Umgebungen. Zudem ermöglichen es die neuen Funktionen, den
User-to-Cloud- und Cloud-to-Cloud-Datenverkehr zu überwachen, um
nicht genehmigte Cloud-Anwendungen zu identifizieren.

E-Mail ist der Bedrohungsvektor Nummer 1. Unternehmen müssen ihre
Sicherheitsmechanismen anpassen, wenn sie auf eine
E-Mail-Kommunikation in der Cloud, beispielsweise mit Exchange Online
(Office 365) oder mit Google Mail (G Suite), umsteigen. Um hoch
entwickelten, gezielten Phishing-Angriffen zu begegnen, bietet Cloud
App Security 2.0 auch Anti-Phishing-Funktionen, die Machine Learning
nutzen und schadhafte E-Mails abfangen können, die die
Cloud-E-Mail-Plattformen nicht erkennen können.

Erweiterte Endpoint Detection and Response (EDR) als ideale
Unterstützung für Administratoren

Der SonicWall Capture Client 2.0 ermöglicht es Administratoren,
die Reaktionszeiten zu verkürzen, die Transparenz zu erhöhen und sich
einen optimalen Überblick über moderne und komplexe Bedrohungen zu
verschaffen. Dank der erweiterten EDR-Funktionen (Endpoint Detection
and Response) behalten Unternehmen die vollständige Kontrolle über
den aktuellen Status der Endpunkte.

Administratoren haben die Möglichkeit, den Ursprung und das
voraussichtliche Ziel einer Bedrohung zu verfolgen, diese in
Quarantäne zu nehmen oder abzuwehren und die Endpunkte – im Falle
einer Infektion – in den zuletzt bekannten, ordnungsgemäßen Zustand
zurückzusetzen.

Externe USB-Geräte können eine ernstzunehmende Gefahr für die
Netzwerksicherheit darstellen und angreifbare Endpunkte
möglicherweise Malware, Ransomware und Viren aussetzen. Device
Control, eine neue Capture-Client-Funktion von SonicWall, unterstützt
Unternehmen dabei, ihre Angriffsfläche zu reduzieren, indem
unbekannte oder verdächtige Geräte gesperrt werden.

Unternehmen können sehr einfach Sicherheitsrichtlinien erstellen,
um sicherheitskonforme Geräte wie Drucker und Wechselmedien auf die
Positivliste (Whitelist) zu setzen und die Angriffsfläche zu
reduzieren. Im Gegensatz zu älteren Antivirus-Lösungen (AV-Lösungen)
müssen Systeme nicht mehr offline genommen werden, um forensische
Analysen und / oder Re-Image-Prozesse durchzuführen und so Malware
abzuwehren oder Endpunkte zu säubern.

Das Verhalten der Mitarbeiter kann eine Herausforderung
darstellen, wenn Unternehmen eine profunde Strategie für
Cybersecurity aufsetzen möchten. Dank der Funktionen des SonicWall
Content Filtering Service blockiert Capture Client den Zugriff auf
Millionen bekannter schadhafter Domänen, IP-Adressen und Botnetze. So
lassen sich Infektionen, die durch Fehler oder Neugierde der
Mitarbeiter verursacht werden, vermeiden.

Die Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:
http://ots.de/PfOY4h

Hier geht es zum Bildmaterial:

– SonicWall WiFi Cloud Manager:

http://ots.de/JtMmhy

– SonicWall WiFi Planner:

http://ots.de/8Ffsnh

– SonicWiFi Mobile App:

http://ots.de/MWx3jv

– SonicWall SOHO 250W:

http://ots.de/l0kpAO

– SonicWall TZ350:

http://ots.de/bT8u5T

SonicWall – das Unternehmen

Seit mehr als 27 Jahren bekämpft SonicWall Cyberkriminalität und
schützt kleine, mittelständische und große Unternehmen sowie Behörden
weltweit. Gestützt durch die Forschungsarbeit der SonicWall Capture
Labs sichert SonicWall mehr als eine Million Netzwerke, E-Mails,
Anwendungen und Daten mit den preisgekrönten Lösungen für die
Erkennung und Abwehr von Bedrohungen in Echtzeit ab – und dies in
mehr als 215 Ländern und Regionen. So können Unternehmen und
staatliche Stellen effektiver arbeiten und müssen sich weniger
Gedanken um ihre Sicherheit machen. Weitere Informationen finden Sie
auf www.sonicwall.com.

Pressekontakt:
griffity GmbH
Susanne Garhammer
Tel.: 0171/685 74 48
E-Mail: susanne.garhammer@griffity.de
Hanns-Schwindt-Str. 8
D-81829 München
Internet: http://www.griffity.de

griffity GmbH
Evi Garabed
Tel.: 089/43 66 92 -0
E-Mail: Evi.garabed@griffity.de
Hanns-Schwindt-Str. 8
D-81829 München
Internet: http://www.griffity.de

Original-Content von: SonicWALL, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. Februar 2019.

Tags: , ,

Categories: Computer, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten