iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Sherlock Automated Design Analysis(TM) für SOLIDWORKS® 3D CAD wird bekannt gegeben

DfR Solutions
(http://www.dfrsolutions.com/), Pionier in der
Zuverlässigkeitsphysikanalyse und führend in qualitativ hochwertigen,
zuverlässigen und langlebigen Lösungen für die Elektronikindustrie,
gab heute eine bedeutende Markteinführung bekannt: Sherlock Automated
Design Analysis(TM) Software, Version 6.0, Sherlock für SOLIDWORKS 3D
CAD Integration. Diese neue Version beinhaltet die Integration von
SOLIDWORKS 2018 und ermöglicht allen SOLIDWORKS-Nutzern, die
Zuverlässigkeit eines Produkts vor dessen Prototyping zu
prognostizieren. Sherlock-Nutzer können jetzt mit nur einem Tool
komplexes 3-D-Design und Zuverlässigkeitsanalysen erstellen. Diese
bahnbrechende Funktion demokratisiert den Prozess des
Elektronikdesigns, indem sie Elektronikdesignern hocheffektive
Analysetools bietet.

Aktuelle Technologietrends – das Internet der Dinge, die
Elektrifizierung und der autonome Transport – bringen
Alltagssituationen mehr Macht und Intelligenz. Diese Intelligenz
erfordert innovative elektronische Hardware, die normalerweise nicht
extremen Bedingungen ausgesetzt ist. Diese Hardware muss nunmehr bei
ihrem Betrieb ein Maß an Zuverlässigkeit bieten, das weit über das
hinausgeht, was aktuell von Mobiltelefonen oder Gaming-Konsolen
erwartet wird. Diese Herausforderung in Bezug auf Zuverlässigkeit und
Sicherheit erfordert eine Zuverlässigkeitsphysikanalyse, die die
Kenntnisse über Fehlermechanismen nutzt, um Zuverlässigkeit zu
prognostizieren und Produktleistung zu verbessern.

Mit der neuen Sherlock für SOLIDWORKS 3D CAD integrierten Software
können Maschinenbau- und Elektronikdesigner und Ingenieure nun
schnell und leicht die zuverlässige Lebenszeit gesamter
elektronischer Baugruppen bei realistischen Gegebenheiten
voraussagen, bevor ein Produkt hergestellt wird. Maschinenbau-,
Elektro- und Zuverlässigkeits-Ingenieure sowie Experten, die nicht in
der Finite-Elemente-Analyse versiert sind, können nun nahtlos
komplexe 3-D-Objekte in ein Tool importieren. Damit wird ein
wertvoller Einblick gewonnen, wie mechanische Konstruktionen die
Robustheit von elektronischen Geräten beeinflussen, die thermischer
und mechanischer Belastung ausgesetzt sind. Diese Information ist
maßgeblich für ein Simulieren elektronischer Baugruppen, das so
realistisch wie möglich ist.

In der Vergangenheit nutzten Design- und Ingenieurteams mehrere
Tools, um Zuverlässigkeitstests von 3-D-Objekten auszuführen. Nun
können die Nutzer von CAD- und CAE-Tools wie SOLIDWORKS, Sherlock
oder jeglichen anderen Tools zur Finite-Elemente-Analyse leicht
komplexe Baugruppen erstellen und komplizierte physikbasierte
Zuverlässigkeitsanalysen mit nur einem Tool durchführen.

DfR Solutions war Pionier in der Nutzung von
Zuverlässigkeitsphysik mit der Sherlock Automated Design Analysis(TM)
Software (https://www.dfrsolutions.com/what-is-sherlock) und bietet
damit einen entscheidenden Einblick und Lösungen in der frühen Phase
des Produktdesigns und über den Lebenszyklus eines Produkts hinweg.
DfR Solutions ermöglicht es Kunden, die Produktentwicklung zu
beschleunigen und zu maximieren und gleichzeitig Zeit zu sparen,
Ressourcen zu verwalten und Kundenzufriedenheit zu steigern. Das
Unternehmen unterstützt Fortune-500-Kunden in jeder Branche
einschließlich den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobil,
Verbraucher, Industrie, Medizin, Militär, Solar und
Telekommunikation. Für mehr Informationen besuchen Sie
www.dfrsolutions.com.

Logo –
https://mma.prnewswire.com/media/750326/DfR_Solutions_Logo.jpg

Pressekontakt:
Amy McGrath
(267) 337-2495
amcgrath@dfrsolutions.com

Original-Content von: DfR Solutions, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. September 2018.

Tags:

Categories: Computer, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten