iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

SERT auf dem Podium der 24 Stunden von Le Mans

Das Suzuki Endurance Racing Team (SERT) fährt in der zweiten Runde der Langstrecken-WM bei den 24 Stunden von Le Mans auf die dritte Position und rutscht damit auf den zweiten Platz in der Meisterschaftswertung. Das Team Suzuki Motors Events schnappt sich den Sieg in der Superstock-Klasse.

Die SERT Fahrer Vincent Philippe, Etienne Masson and Gregg Black, die an diesem Wochenende von Gregory Leblanc als vierter Fahrer unterstützt wurden, beendeten nach 838 Runden eines der engsten 24 Stunden Rennen aller Zeiten. Weniger als drei Minuten trennten sie vom Sieger. Mit dem Erfolg kommt das von Dominique Méliand geführte Team, das schon 15 mal die Weltmeisterschaft gewinnen konnte, bis auf 16 Punkte an den Meisterschaftsführenden heran.

Philippe erwischte einen überragenden Start in die 42. Auflage der 24 Stunden von Le Mans und setzte sich auf der GSX-R1000 in Führung. Für drei Stunden konnte Suzuki diese Führung verteidigen. Mitten in der Nacht hatte das Team jedoch etwas mit den kühleren Temperaturen zu kämpfen und rutschte ein wenig zurück. SERT gab jedoch alles und kämpfte sich durch die Nacht und den Sonntagmorgen, bevor es um 15:00 Uhr zum Zieleinlauf ging. Am Ende blickt das Team auf 25 fehlerfreie Boxenstopps zurück. Die Gesamtdauer der Stopps beträgt dabei gerade einmal 20:38.15 Minuten ? einer der effizientesten Werte des Rennens.

Ein weiteres starkes Ergebnis auf der GSX-R1000 wurde währenddessen in der Superstock-Klasse erzielt. Das Motors Events Suzuki Team schnappte sich hier den Klassensieg. Die Piloten James Westmoreland, Johan Nigon und Adrien Ganfornina haben sich damit ebenfalls auf die zweite Gesamtposition in ihrer Klasse vorgearbeitet. Außerdem wurde ihnen die ?Anthony Delhalle Spirit Trophy? für den besten Kampfgeist aller Teams während des Rennens verliehen.

Das Junior Team LMS Suzuki wurde mit den Fahrern Louis Rossi, Hugo Clere und Alexis Masbou vierter in der Superstock-Klasse.

Etienne Masson:

?Wir hatten ein sehr gutes Motorrad. Es gab zwar ein paar Schwierigkeiten in den Nacht-Stints, aber es ist das erste Podium mit dem neuen Bike, das macht uns sehr glücklich!?

Gregg Black:

?Zwischenzeitlich war es ziemlich schwierig. Aber mit einem so geringen Abstand zum Sieger ins Ziel zu kommen, ist sehr positiv. Ich freue mich sehr für Suzuki, für Dominique und auch für mich: Das ist mein erstes Podium mit SERT!?

Vincent Philippe:

?Ich war sehr zufrieden mit dem Start und habe mich gefreut, die Führung zu übernehmen. Ab da haben wir uns einfach auf den Plan konzentriert. Es hat funktioniert!?

Dominique Méliand ? Team Manager:

?Dieses Podium ist etwas ganz Besonderes. Ich werde mich im Juli, nach dem Rennen in Suzuka, zurückziehen. Das war also mein letztes 24 Stunden Rennen in Le Mans. Das auf dem dritten Platz zu beenden ist ein tolles Geschenk!?

Posted by on 23. April 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten