iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Schüleraustausch USA und weltweit: 5 Punkte für das Auslandsjahr, wenn das Heimweh zuhause beginn

 

Der Schüleraustausch ist eins große Erfahrung. Die Rückkehrer sind sich einig: es ist auch eine großartige Erfahrung: ein neues Land, eine andere Kultur und Sprache und viele neue Kontakte und Menschen. Diese Entdeckungsreise i eine neue Welt ist aber auch damit verbunden, dass die Schüler das zuhause, die Familie und Freunde zurück lassen und für einen lange Zeit nicht sehen. Viele Schüler empfinden daher während des Schüleraustausches auch manchmal Heimweh. Vor allem zu den Terminen, an denen die Familien traditionell zusammen sind, also zu den Fest- und Feiertagen. Was kann man gegen dieses Gefühl tun, um einen spannenden, guten Schüleraustausch erleben und genießen zu können?

1 Schüleraustausch und Heimweh während des Auslandsjahres. Wenn die Schüler schon eine Weile im Ausland leben, haben sie dort auch ein stabiles Umfeld: Die High School, die Gastfamilie und neue Freunde. Daher ist es während des Austausches normalerweise relativ einfach, das Heimweh-Gefühl zu überwinden. Die Lösung heißt: Aktiv sein und möglichst viel unternehmen – mit der Gastfamilie, mit Mitschülern, an der High School, im Sport, mit einheimischen Freunden.

2 Schüleraustausch und Heimweh zum Start des Auslandsjahres. Wenn die Schüler frisch aus Deutschland ankommen, kennen sie zunächst kaum Menschen vor Ort. Erster Anker im neuen Leben ist dann oft die Gastfamilie. Während der Schulzeit wachsen die Kontakte dort schnell, weil die Einheimischen interessiert sind, etwas über die Gäste, ihr Leben, ihre Kultur und Heimat zu erfahren – auch über die Frage, warum sie für so lange Zeit ins Ausland gehen. Daher ist es normal, wenn in den ersten Tagen Heimweh-Gefühle entstehen. Mit dem Einleben in der neuen Umgebung vergeht das aber schnell.

3 Schüleraustausch und Heimweh vor dem Start des Auslandsjahres. Manche Schüler packt das Heimweh aber schon, bevor sie überhaupt ins Ausland reisen. Das ist gut verständlich: Vor der Abreise ins Ausland sieht man ja erst einmal nur, was alles wegfällt: Der unmittelbare Kontakt zur eigenen Familie, zur Schule und zu den Freunden zuhause. Alles Bekannte, was auch Sicherheit vermittelt, fällt weg.

4 Schüleraustausch und was man vor der Abreise gegen Heimweh tun kann. Auch zu diesem Zeitpunkt kann man gut das Heimweh überwinden: durch Aktiv werden. Her bedeutet das vor allem, einen guten Abschied von zuhause zu organisieren. Viele Schüler organisieren dazu Abschiedsparties. Der zweite Punkt ist zu überlegen, wie man vom Ausland aus den Kontakt zu den Menschen zuhause aufrecht erhalten will. Dabei muss man sich nur im Klaren sein, dass der tägliche Chat schnell überfordert – zeitlich und mental. Schließlich reist man ja ins Ausland, um Neues zu erleben. Wer täglich mit Deutschland Kontakt hat bekommt zwar alle Details des Alltags zuhause mit, läuft aber Gefahr, im neuen zuhause nie richtig anzukommen. Daher ist es auch in Zeiten von Facebook, Mail und Whatsapp besser, den Kontakt nach Deutschland nicht zu eng zu planen. Die Sorge, die Freunde könnten sich abwenden, vor allem der Partner/ die Partnerin, ist verständlich. Nur: Der Auslandsaufenthalt und damit die längere Abwesenheit müssen allen klar und akzeptiert sein. „Freunde“, die das nicht mittragen wollen, sehen die Beziehung offenbar anders und lockerer als man selbst. Die Erfahrung der Ehemaligen ist einhellig: Nach dem Auslandsjahr hat man die „guten“ Freunde schnell wieder, alle anderen warn und sind nur gute Bekannte.

5 Schüleraustausch und Heimweh und die Austauschorganisation. Gute Austauschorganisationen gehen auf die Sorgen und Unsicherheiten der Schüler von Beginn an gezielt ein: Mit Informationen, Beratung, Vorbereitungsworkshops und mit der Auswahl der besten High School und Gastfamilie, die zum jeweiligen Gastschüler passt.
Wie findet man diese gute Austauschorganisation? Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter. Wichtig ist, nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen.
Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Posted by on 4. Dezember 2019.

Tags: , , , , , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten