iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Schüleraustausch und Gap Year: 10 Punkte zum Freiwilligendienst mit Stipendium in Israel

 

Jasmina aus Erkner in Brandenburg wird im September 2019 für einen Freiwilligendienst nach Israel gehen. Für ihr ehrenamtliches Engagement hat sie ein Austausch-Stipendium der Stiftung Mensch und Zukunft erhalten. Die Stiftung Mensch und Zukunft vergibt das Stipendium anlässlich der AUF IN DIE WELT-Messen. Wir haben wir sie interviewt:
1 Wie alt bist du und welche Schule hast du absolviert? Ich bin 18 Jahre alt und habe am Carl Bechstein Gymnasium in Erkner mein Abitur gemacht.

2 Was machst du in deiner Freizeit? In meiner Freizeit spiele ich Geige, auch im Orchester. Ich spiele auch Klavier. Außerdem zeichne ich gerne und ich bin ehrenamtlich aktiv.

3 Warum möchtest du längere Zeit in Israel verbringen? Ich will die Kultur in Israel kennen lernen und dort Erfahrungen sammeln.

4 Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Freiwilligendienst zu machen? Ich will im Ausland arbeiten, bevor ich studiere. Eine Freundin hat mir den Freiwilligendienst und die Austausch-Organisation empfohlen.

5 Wo verbringst du dein Freiwilligendienst Auslandsjahr? In Israel in Tel Aviv

6 Was reizt dich besonders an Israel? Die Kultur Israels und ihre Vielfalt. Außerdem reizen mich die Natur Israels und Sprachen.

7 Was wird in Israel deine Aufgabe sein und in welcher Einrichtung? Ich werde Hilfstätigkeiten in einem Medizinischen Zentrum in Tel Aviv übernehmen.
8 Worauf freust du dich am meisten? Ich freue mich auf den Kontakt und den Umgang mit neuen Menschen.

9 Wie bereitest du dich auf den Auslandsaufenthalt in Israel vor? Ich habe mir einen Sprachführer für hebräisch gekauft. Ich habe mich über die Stadt Tel Aviv informiert. Von meinem Geschichtslehrer habe ich mir den Israel-Konflikt erläutern lassen.

10 Du hast ein Stipendium für dein Auslandsjahr erhalten. Welches Ehrenamt übst du in Deutschland aus? Ich bin seit 2015 bei den Jungen Humanisten im Humanistischen Verband Ostbrandenburg. Dort habe ich in Wochenendcamps Tätigkeiten als Helferin, Teampatin sowie als organisatorische Leiterin ausgeübt. Seit 2016 bin ich im Unterstützerkreis für Flüchtlinge in Erkner aktiv.

So findet man die beste Austausch-Organisation für das Auslandsjahr. An welchem Ort, in welcher Schule und Gastfamilie die jungen Leute das Auslandsjahr verbringen, hängt davon ab, was die Austausch-Organisation anbietet. Daher ist es wichtig, die beste Austausch-Organisation auszuwählen. Wenn man ins Internet sieht, stellt man fest: Es gibt sehr viele Anbieter. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Dafür ist es am einfachsten und sichersten, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: schueleraustausch-portal.de/organisationen.
Vor der Entscheidung sollte man mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: aufindiewelt.de/messen. Die nächste Messe für Berlin und Brandenburg findet am 17.08.2019 in Berlin statt. Der Eintritt ist frei.

Posted by on 31. Juli 2019.

Tags: , , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten