iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Safiya Kaygin – Krieg in den Augen

 

Es ist aktuell. Es ist das Zeitgeschehen im 21. Jahrhundert. Noch nie ist es einem Künstler oder einer Künstlerin gelungen, die furchtbaren Ereignisse des Krieges, stellvertretend in Syrien, so nahbar zu machen, wie der Sängerin Safiya Kaygin. Noch nie hat es jemand geschafft, traurige Ereignisse in so berührender Weise musikalisch umzusetzen. Und gleichzeitig so schön.

Dieses Lied verdient mehr, als nur ein „Song“ genannt zu werden. Der Text handelt von einem kleinen Mädchen, dass durch die Schrecken des Krieges aus dem Alltag ihrer Kindheit gerissen wird und unvorstellbares Leid ertragen muss. Ein Appell an die Menschlichkeit. Ein Appell an all jene, die Flüchtlinge nur als Bedrohung sehen. Und ein Appell an die Mächtigen der Welt, der Grausamkeit des Krieges endlich ein Ende zu setzen und nicht wegzuschauen, was damit angerichtet wird. Was es bedeutet, wenn ein kleines Kind ihre eigene Mutter, ihre Mitschüler, ihr Zuhause und das Vertrauen in eine heile Welt durch einen Bombenangriff verliert, wird einem in diesem Lied vor Augen geführt, ohne dass es ausgesprochen wird. Dafür hätte Safiya nicht nur einen Musik-, sondern gleich den Friedensnobelpreis verdient.

Es ist mutig, sich diesem Thema musikalisch anzunehmen. Wer will schon von Krieg und Tot hören, anstatt von Liebe, Herz und Heiterkeit? Wer es sich aber anhört, erlebt etwas Einzigartiges. Anders, als man es sich vielleicht vorstellen mag, geht es von der ersten Sekunde unter die Haut. Liebevoll und fürsorglich, anklagend, aber nicht aufdringlich. Dieses Lied ist irgendwie anders. Es rührt zu Tränen. Und es ist authentisch. Dahinter stehen eigene, leidvolle Erfahrungen der Sängerin. Geboren wurde sie im syrischen Grenzgebiet in der türkischen Stadt Gaziantep. Seit ihrem zweiten Lebensjahr lebt sie in Deutschland.

Als Musikerin ist sie vielseitig. Unter dem Künstlernamen ALYZEE hat sie bereits ein eigenes Projekt auf die Beine gestellt. Mit eigener Band und in englischer Sprache. Ihr Debüt-Album „My Life“ war bereits eine Aufarbeitung eigener Lebenserfahrungen mit anspruchsvollen Texten. Sie hat etwas zu sagen. Oriental Rock war ihre neu geschaffene Musikrichtung. Und so machte sie sich einen Namen als „Queen of Oriental Rock“. Jetzt singt sie zum ersten Mal in deutscher Sprache. Und das sitzt. Die Kommentare auf Ihrer Facebook-Seite sind begeisternd ergriffen.

Posted by on 19. September 2018.

Tags: , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten