iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Risikofaktoren für gelbe Zähne: Zahnarztpraxis in Eberdingen-Nussdorf klärt auf

Gelbe Zähne oder andere Zahnverfärbungen möchte keiner haben. Aber doch sind diese unliebsamen Verfärbungen der Zähne in der Bevölkerung weit verbreitet. Doch nicht nur Kaffeetrinken und Rotwein können ausschlaggebende Faktoren der Verfärbungen sein. Welche weiteren Faktoren die Zahnverfärbungen begünstigen und vor allem wie sie vermieden werden können, erklärt das Praxisteam der Zahnarztpraxis Münchenberg.

Zigarettenrauch hat einen negativen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen. Und auch für die Zahngesundheit ist der Tabakkonsum wahrlich nicht gut: Neben Mundgeruch, einer höheren Empfindlichkeit der Zähne und unerwünschtem Zungenbelag werden auch gelbe Zähne begünstigt. Der professionelle Rat des Ärzte-Teams in Eberdingen-Nussdorf lautete deshalb: Lieber ganz die Finger vom Rauchen lassen.
Getränke wie Kaffee oder Rotwein können durch die darin enthaltenen färbenden Pigmente Spuren auf den Zähnen hinterlassen. Wer also öfters zu Kaffee oder Rotwein greift, muss damit rechnen, dass sich diese Farbstoffe leichter auf den Zähnen ablagern. Aber aufgepasst: Natürlich können diese Ablagerungen auch vermieden werden. Um diese Ablagerungen zu reduzieren kann zwischen dem Kaffee oder Rotwein immer mal wieder der Mund mit Wasser gespült werden. Regelmäßiges Zähneputzen ist natürlich der wichtigste Grundstein für saubere Zähne.
Viele Betroffene wissen nicht, dass auch die längere Einnahem von speziellen Medikamenten äußere Verfärbungen an den Zähnen entstehen können. Antibiotika, blutdrucksenkende Arzneimittel, Appetitzügler und viele andere Medikamente können beispielsweise Linien oder gelbliche Flecken auf den Zähnen verursachen.
Spezielle Medikamente bei schwachem Immunsystem. Antibiotikum und Eisenpräparate können oftmals zu unerwünschten Zahnverfärbungen führen.
Sogar falsches Putzen kann zu unschönen Zahnverfärbungen führen. Wer direkt nach einer säurehaltigen Mahlzeit die Zähne putzt, verletzt den weißlichen Zahnschmelz, der dann allmählich an Substanz verliert. Wer regelmäßig die Zähne direkt nach säurehaltigen Mahlzeiten putzt, sorgt also dafür, dass das dunklere Dentin durchschimmert und die Zähne folglich dunkler wirken. Der Tipp aus der Zahnarztpraxis Münchenberg in Eberdingen-Nussdorf: Erst 30 Minuten nach der Mahlzeit die Zähne putzen, denn so bleiben die Zähne mit Sicherheit länger weiß glänzend.

Was sonst gegen gelbe Zähne und unschöne Verfärbungen hilft? Das Team der Zahnarztpraxis Münchenberg in Eberdingen-Nussdorf berät professionell und zuverlässig bei Fragen rund um die Zahn- und Mundgesundheit.

Posted by on 27. Juli 2018.

Tags: , , , ,

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten