iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Rheinische Post: Kommentar / Respekt für die Opfer = Von Kirsten Bialdiga

Es macht fassungslos, wie liederlich im
Verdachtsfall der Kindervergewaltigungen in Lügde ermittelt wird. Die
jüngste Panne: Ein Unternehmer findet bei Abrissarbeiten auf der
Parzelle des Hauptverdächtigen weitere CDs und Disketten. Dabei
spricht die Polizei in Bielefeld von vier Datenträgern, die in
Hohlräumen gefunden wurden, der Abbruchunternehmer aber von fünf.
Auch den Fundort will er nicht bestätigen. Kein Wunder, dass die
Grünen an der Glaubwürdigkeit von Innenminister Herbert Reul (CDU)
zweifeln und die SPD seinen Rücktritt fordert – Reul hatte umfassende
Aufklärung versprochen.

Wohlgemerkt: In Lügde wurden nach aktuellem Ermittlungsstand 40
Kinder jahrelang missbraucht. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU)
hält sich bei dem Thema bisher zurück. Im Landtag sagte er im
Februar: \“Ich glaube, dieser Fall wird nicht nur in NRW, sondern in
ganz Deutschland beobachtet. Was hat da stattgefunden, und wie geht
man damit um?\“ Solange die Landesregierung darauf keine
zufriedenstellenden Antworten geben kann, sollte sie wenigstens den
Opfern Wertschätzung zuteil werden lassen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 14. April 2019.

Tags:

Categories: Politik & Gesellschaft

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten