iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Rheinische Post: Bundesregierung: US-Autozölle würden deutsches Wachstum halbieren

Die Bundesregierung rechnet mit
Wachstumsverlusten der deutschen Wirtschaft von rund 0,3
Prozentpunkten, sollte der internationale Handelsstreit mit den USA
eskalieren. Das geht aus der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf
eine kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Düsseldorfer
\“Rheinischen Post\“ (Mittwoch) vorliegt. Demnach würden US-Strafzölle
von 25 Prozent auf europäische Autos die Bruttowertschöpfung der
deutschen Automobilindustrie langfristig um sieben Milliarden Euro
verringern, \“was in etwa 0,2 Prozent des deutschen
Bruttoinlandsprodukts entspräche\“, so das Wirtschaftsministerium.
Weitere 0,1 Prozentpunkt Wachstum würde Deutschland eine mögliche
Eskalation des US-chinesischen Handelsstreits kosten. Im laufenden
Jahr rechnet die Regierung nur noch mit 0,5 Prozent Wachstum. Eine
Verschärfung des Handelsstreits würde demnach das diesjährige
Wachstum halbieren. \“Die Bundesregierung redet die Auswirkungen von
US-Strafzöllen auf Autos klein\“, kritisierte Linken-Politiker Fabio
de Masi. Etwa acht Prozent des Inlandsprodukts hingen an der
Automobilindustrie, wenn man Zulieferbetriebe einbeziehe.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. Juli 2019.

Tags:

Categories: Politik & Gesellschaft

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten