iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

QIAGEN und Hamilton beginnen neue Zusammenarbeit zur Verbesserung der präanalytischen Probenverarbeitung für QuantiFERON-TB Gold Plus

QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) und Hamilton Robotics, ein führender privater Anbieter von Automatisierungs- und Liquid-Handling-Technologien, gaben heute eine neue Zusammenarbeit zur Verbesserung der Probenverarbeitung für den Diagnosetest QuantiFERON-TB Gold Plus (QFT-Plus) von QIAGEN durch die Integration der automatisierten Liquid-Handling-Workstation Microlab® STAR? von Hamilton in den QFT-Plus-Testworkflow bekannt. QuantiFERON-TB Gold Plus, die vierte Generation dieser Technologie von QIAGEN, ist der moderne Goldstandard zum Nachweis latenter Tuberkulose (TB).

QuantiFERON-TB Gold Plus bietet unter den verfügbaren TB-Screeningtests den flexibelsten Workflow. Dank der effizienten Entnahme mit Einzelröhrchen können Blutproben bei umfangreichen Screeningprogrammen lokal beim Patienten entnommen, ins Labor transportiert und dort bis zu 53 Stunden später verarbeitet werden. Mithilfe der Workstation Microlab STAR werden die manuellen Liquid-Handling-Schritte der Probenverarbeitung standardisiert und automatisiert. So wird der zeitliche Aufwand um mindestens 50 % reduziert und die Handhabung deutlich vereinfacht. Konsistente präanalytische Methoden verringern zudem die Anzahl der Verarbeitungsfehler und Auswerteschwankungen.

?Wir freuen uns, die Automatisierung von QuantiFERON-TB Gold Plus in Zusammenarbeit mit Hamilton, einem führenden Anbieter erstklassiger Liquid-Handling-Technologien, für unsere Kunden zu optimieren?, so Thierry Bernard, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Molekulare Diagnostik bei QIAGEN N.V. ?Der integrierte Workflow zeigt Potenzial für eine weltweite Einführung und kann besonders in klinischen Märkten, die zunehmend auf die Testgeneration zur Blutentnahme mit Einzelröhrchen setzen, die Wirtschaftlichkeit von Laboren entscheidend verbessern und die Handhabung der QuantiFERON-TB-Technologie vereinfachen.?

Michael Mouradian, Director of Robotics bei Hamilton Robotics, fügt hinzu: ?Unsere Zusammenarbeit mit QIAGEN auf dem Gebiet der TB-Testverfahren stellt Ärzte und Patienten in den Mittelpunkt. Sie alle können sich beim Einsatz des vollautomatisierten Workflows darauf verlassen, dass die nächsten Behandlungsschritte auf hochpräzisen und zeitnahen Ergebnissen beruhen.?

Im August 2018 wird die Workstation Microlab STAR mit Protokollen für das automatisierte Öffnen, Pipettieren und Schließen bereitgestellter Vollblutproben für QFT-Plus-Kunden verfügbar sein. Die Einführung des integrierten QFT-Plus-Workflows ist zunächst für Kunden in Nordamerika und Japan geplant mit dem Potenzial auf eine spätere geografische Erweiterung.

Diese neue Zusammenarbeit ergänzt die Partnerschaft von QIAGEN mit DiaSorin (FTSE Italia Mid Cap: DIA), die im Januar 2018 bekannt gegeben wurde und in deren Rahmen QFT-Plus der vollautomatisierten Analysatoren-Familie LIAISON von DiaSorin hinzugefügt wird. In Zukunft können Labore, die QFT-Plus einsetzen, im Anschluss an die präanalytische Verarbeitung und Probeninkubationszeit zusätzlich zu den aktuell verfügbaren Workflow-Lösungen einen vollautomatisierten, flexiblen Workflow auf LIAISON-Analysatoren nutzen. DiaSorin und QIAGEN planen die Einführung einer CE-gekennzeichneten Version der neuen QuantiFERON-Auslesungskomponenten für den Einsatz auf LIAISON XL im dritten Quartal 2018. Der neue Test soll 2019 in den USA und 2020 in China verfügbar sein.

QFT-Plus baut auf QuantiFERON-TB Gold (QFT) auf, der dritten Generation des weltweit führenden Interferon-Gamma Release Assay (IGRA). Die weltweite Einführung fällt mit der Veröffentlichung neuer Empfehlungen zusammen, die das Anwendungsspektrum von IGRAs in den USA und anderen Ländern erweitern.

Über Hamilton Robotics

Hamilton Robotics, eine Tochtergesellschaft der Hamilton Company, ist ein weltweit führender Hersteller von automatisierten Liquid-Handling-Workstations und Laborautomatisierungstechnologien für die Wissenschaftsgemeinde. Ihr Produktportfolio beruht auf patentierten Liquid-Handling-Technologien und umfasst Liquid-Handling-Plattformen, anwendungsorientierte Standardlösungen, Kleingeräte, Verbrauchsmaterialien und Liquid-Handling-Lösungen für OEMs in innovativem Design. Hamilton ist für die Förderung von Life Sciences, klinischer Diagnostik, Forensik und Biotechnologie bekannt und bietet zuverlässige, leistungsstarke und flexible Produkte. Für seine beständige Qualitätsorientierung und seinen Einsatz modernster Fertigungstechnologien in den Produktionsstätten in Reno, Nevada, und in Bonaduz in der Schweiz wurde das Unternehmen global nach ISO 9001 zertifiziert. Hamilton befindet sich in Privatbesitz und unterhält neben Niederlassungen auf der ganzen Welt Hauptstandorte in Reno, Nevada, sowie in Franklin, Massachusetts, und in Bonaduz in der Schweiz. www.hamiltoncompany.com/robotics

Forward-Looking Statement

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen (?forward-looking statements\“) gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Markteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kollaborationen, Märkte, Strategie, Steuern und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie,  geschieht  dies  auf  der  Basis  derzeitiger  Erwartungen  und  Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; und andere Faktoren, angesprochen unter ?Risikofaktoren? in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Hauptsächlich Forensik), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 31. März 2018 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.700 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Posted by on 31. Juli 2018.

Categories: Forschung & Entwicklung

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten