iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Prominente für Seenotrettungs-Sofortprogramm

Europa muss das Sterben im Mittelmeer beenden.
Nicht irgendwann, sondern in diesem Jahr. Es wird ein europaweiter
Verteilmechanismus für die aus Seenot Geretteten als politische
Notlösung gebraucht. Die große Hilfsbereitschaft von Städten,
Kommunen und Bürgern muss endlich voll genutzt werden. Hierfür hatten
sich gestern der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und
Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando in einer gemeinsamen Erklärung
ausgesprochen. Diese Initiative erfährt jetzt parteiübergreifend
Unterstützung. Robert Habeck, Henriette Reker, Ruprecht Polenz und
Gesine Schwan greifen zusammen mit Geistlichen aus Deutschland und
Schweden den Palermo-Appell auf.

Das Video mit den Stimmen der prominenten Unterstützerinnen und
Unterstützer sowie von Crew-Mitgliedern der Sea-Watch und der
Seebrücken-Bewegung finden Sie unter https://youtu.be/wL38mHM7XJE

Die Palermo-Erklärung finden Sie hier: https://www.ekd.de/verteilm
echanismus-fuer-bootsfluechtlinge-gefordert-46692.htm

Weitere Informationen zum Thema unter www.ekd.de/flucht

Hannover, 4. Juni 2019

Pressestelle der EKD

Pressekontakt:
Carsten Splitt
Evangelische Kirche in Deutschland
Pressestelle
Stabsstelle Kommunikation
Herrenhäuser Strasse 12
D-30419 Hannover
Telefon: 0511 – 2796 – 269
E-Mail: presse@ekd.de

Original-Content von: EKD Evangelische Kirche in Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 4. Juni 2019.

Tags: , , , , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten