iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Samstag, 03. August 2019 (Woche 32) bis Samstag, 31. August 2019 (Woche 36)

Samstag, 03. August 2019 (Woche 32)/31.07.2019

ab 04.45 h: Geänderter Programmablauf!

04.45 (VPS 04.50) Weimar, da will ich hin! (WH) mit Michael
Friemel Erstsendung: 12.11.2016 in SWR/SR

05.15 Der mit dem Wald spricht – Unterwegs mit Peter Wohlleben
(WH von DO) Mit Sven Plöger und Barbara Wussow durch den
Universitätsforst Sailershausen Erstsendung: 30.10.2018 in SWR/SR

Sonntag, 04. August 2019 (Woche 32)/31.07.2019

21.45 RP: SWR Sport

Studiogäste: Petr Ruman (ehem. Spieler beim 1. FSV Mainz 05) und
Florian Fromlowitz (ehem. Torwart beim 1. FC Kaiserslautern | Fußball
3. Liga: Preußen Münster – 1. FC Kaiserslautern |

Der Pokalkrimi von 2005: 1. FC Kaiserslautern – 1. FSV Mainz 05 |
FSV Salmrohr vor dem Pokalspiel gegen Holstein Kiel | Bundesliga: Der
1. FSV Mainz 05 testet gegen den FC Metz | Nah dran: Miriam Welte

Moderation: Valeska Homburg

Dienstag, 06. August 2019 (Woche 32)/31.07.2019

Tagestipp

21.00 Vorsicht Verbrechen Sicher im Südwesten

Moderation Fatma Mittler-Solak

Der Schutz vor Diebstahl und Betrug ist ein Schwerpunkt des neuen
monatlichen Präventionsmagazins \“Vorsicht Verbrechen – Sicher im
Südwesten\“. In der ersten Folge informiert \“Vorsicht Verbrechen\“ über
Touristenfallen im Urlaub, organisierten Raub von Wohnwagen und
Diebstahl bei Patienten im Krankenhaus. Die Reihe folgt dem Magazin
\“Kriminalreport Südwest\“ nach.

Mehr Schutz durch Information

Trickdiebe im Supermarkt, Betrug am Geldautomaten,
Gewinnspielmaschen: Das Vorgehen von Betrügerinnen und Betrügern ist
meist heimtückisch und vielschichtig. Das Magazin \“Vorsicht
Verbrechen\“ zeigt, wie Kriminelle vorgehen und gibt Tipps, wie
Zuschauerinnen und Zuschauer sich schützen können. Worauf muss man
achten, um Betrugsmaschen rechtzeitig zu erkennen und Dieben keine
Chance zu geben? Was tun, wenn man Opfer geworden ist?

Fahndungsfälle

Aktuelle Fahndungsfälle aus dem Südwesten zu Einbruch,
Raubüberfall oder Trickbetrug demonstrieren nicht nur die
Vorgehensweise der Täterinnen oder Täter. Hier sind auch die
Zuschauer gefragt, denn Hinweise aus der Bevölkerung können
entscheidend dazu beitragen, Kriminelle dingfest zu machen. Außerdem
blickt die Sendung hinter die Kulissen der Polizeiarbeit und zeigt,
wie Fälle gelöst werden.

\“Vorsicht Verbrechen\“ folgt \“Kriminalreport Südwest\“

Die Sendereihe \“Vorsicht Verbrechen – Sicher im Südwesten\“ ist das
Nachfolgeformat des Fahndungs- und Sicherheitsmagazins
\“Kriminalreport Südwest\“ mit aktualisiertem Konzept und neuem
Sendeplatz. Vor dem Hintergrund eines gestiegenen Sicherheits- und
Informationsbedürfnisses der Bevölkerung steht das Thema Prävention
mit anschaulichen Beispielen zum Schutz vor Diebstahl oder
Betrugsfallen im Mittelpunkt der Sendungen.

Die Sendungen sind nach der Ausstrahlung unter ARDmediathek.de zu
sehen.

Mittwoch, 07. August 2019 (Woche 32)/31.07.2019

18.15 h: Für BW geänderten Beitrag beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW: made in Südwest Ferienbett to go Hymer-
Reisemobile aus Bad Waldsee Erstsendung: 24.06.2015 in SWR BW

Freitag, 09. August 2019 (Woche 32)/31.07.2019

18.15 BW+RP: Fahr mal hin

Ein und Alles – Die Mittlere Schwäbische Alb Erstsendung:
19.10.2018 in SWR

Die Mittlere Schwäbische Alb ist das Ein und Alles für die
Menschen, die dort leben. Eine einzigartige landschaftliche
Schönheit, wilde Täler und prächtige Burgen und Schlösser. Es ist
fast zu schön um wahr zu sein. Die Mittlere Schwäbische Alb – ein
wildromantisches Karstgebirge mit einer markanten Traufkante. Der
Albtrauf – eine mächtige, 200 Kilometer lange Felskante – trennt das
Hochplateau der rauen Alb von den Obstbaumkulturen und den
geschäftigen Städten des Albvorlandes. Er ist das Herzstück des
Geoparks Schwäbische Alb, ein von der Unesco ausgezeichnetes
Welt-Naturerbe.

Ein Markenzeichen der Mittleren Schwäbischen Alb sind die
Wacholderheiden, ein besonderer Lebensraum, entstanden durch die
Wanderschäferei. In Münsingen ist Optikermeister Thomas Gut der
Schönheit des Wacholders auf der Spur. Ausgerechnet aus den krummen
Prügeln macht er Holzbrillen. Brillen, die nach einem
Sommerspaziergang auf der Alb riechen.

Münsingen ist der ideale Ausgangspunkt die Region zu erkunden, am
besten mit der Schwäbischen Albbahn. Bernd-Matthias Weckler hat sie
gerettet. Die Albbahn sollte stillgelegt werden, aber Bernd-Matthias
Weckler und seine Mitstreiter haben das verhindert. Im Schienenbus
oder unter Dampf geht es 43 Kilometer über die Mittlere Schwäbische
Alb, durch dichte Buchenwälder, über grüne Auen und in das
romantische Schmiechtal.

Auch der Wilde Westen ist auf der Alb Zuhause. In Meidelstetten
hat Willi Wolf seinen Hof. Der Schwäbische Cowboy hält auf seinen
Weiden asiatische Wasserbüffel. Richtige Urviecher, die sich in
Schwäbisch Sibirien, wie die Alb scherzhaft auch genannt wird,
tierisch wohl fühlen. Willi Wolf brachte die ersten Tiere aus
Rumänien auf die Alb, heute zählt seine Herde 300 Tiere. Alles Bio
und artgerecht. Metzgermeister Ludwig Failenschmid darf das
Büffelfleisch vermarkten. In seiner Landmetzgerei in Gächingen gibt
es Spezialitäten wie die Büffelmaultäschle, aber auch Fleisch und
Wurstwaren vom Alblinsenschwein und Kräuterlamm.

Bei Rita Goller in Rietheim geht es ein paar Nummern kleiner zu.
Sie züchtet Schnecken. Eine uralte Tradition auf der Alb. Auch Rita
Gollers Vorfahren züchteten die Albschnecken, um sie dann im fernen
Wien zu verkaufen. Als Kultur- und Landschaftsführerin, Alb-Guide und
Trüpp-Guide pflegt sie dieses alte Handwerk und erzählt Gästen gerne,
was man von der Schnecke alles lernen kann.

Unten im Albvorland geht es etwas geschäftiger zu, Reutlingen ist
eine Handelsmetropole und Industriestandort. Hier stellt die
Traditionsfirma Tina Spezialmesser für den Gartenbau her. Sieghard
Schwille wacht über jeden Arbeitsschritt, Qualität ist für ihn nicht
nur ein Versprechen, sondern eine Lebenseinstellung. In vierter
Generation macht die Familie Schwille schon Messer mit einer
unübertroffenen Sorgfalt und Akribie. In Serie hergestellt und doch
ist jedes Messer von Tina ein Unikat.

Samstag, 10. August 2019 (Woche 33)/31.07.2019

\“Essgeschichten\“ läuft im gemeinsamen Programm, keine \“Sportarena\“
im SR!

17.30 Essgeschichten

Samen, Süßes, Segeln! Erstsendung: 03.03.2016 in SWR BW

Mittwoch, 21. August 2019 (Woche 34)/31.07.2019

18.15 h: Für BW + RP geänderten Beitrag beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW+RP: made in Südwest Die Freibad-Macher –
Mit Arschbomben zum Erfolg

Dienstag, 27. August 2019 (Woche 35)/31.07.2019

14.30 h: Rechtschreibkorrektur im Titel beachten (Russland)

14.30 Mit dem Zug von China nach Russland Erstsendung: 04.07.2008
in arte

Donnerstag, 29. August 2019 (Woche 35)/31.07.2019

00.45 Lotterleben im Südwesten

Der Südwesten Deutschlands galt und gilt als Heimat fleißiger,
rechtschaffener Bürger und das völlig zu recht. Für den Film
\“Lotterleben im Südwesten\“ wurden in den Archiv-Computer Begriffe
eingegeben, die mit Kehrwoche, Sonntagsbraten, bürgerlichem Leben
eher wenig zu tun haben: Haschisch, Peep-Show, Hippies, Erotik-Bar,
Gammler, Striptease. Der Computer spuckte sie aus, die Namen, Daten,
Sendungen, die sich mit diesen Parallelwelten beschäftigten. Ein Name
taucht gleich mehrfach auf: \“Gina Wildkatze\“. Die junge Frau betrieb
Ende der 60er Jahre eine Bar in Freiburg, den \“Playboy\“. Gipfel der
Verworfenheit: Das Plantschen im Pool mit jungen Damen und
Champagner. Mehr war – so Gina- nicht möglich, an Intimität. Man
glaubt es, hatten doch auch Prominente keinerlei Probleme damit, sich
zu \“Playboy\“-Besuchen zu bekennen. Längst vergessen, aber mit starken
Wurzeln im Südwesten: Die DSP, die \“Deutsche Sex Partei\“. 1970
gegründet, kam eines ihrer Mitglieder bei Landtagswahlen in
Reutlingen auf immerhin 1367 Stimmen. 1996 gelang Journalisten ein
Blick in die vormalige Parteizentrale, die in der Tat einen
schummrigen Eindruck machte.

Vor allem in den 60er Jahren für die Erwachsenen ein rotes Tuch:
Junge Männer und lange Haare. Nach Kuba zum Fidel Castro schicken
will sie die ältere Dame, \“die sollen sich mal waschen\“, fordert der
Mit-Vierziger in Heidelberg, wo sich Ordnungsamt, Polizei und
Geschäftsleute Anfang der 70er Jahre einer Invasion offenbar
lebenslustiger, aber arbeitsloser Jugendlicher gegenüber sehen. Für
bundesweites Aufsehen sorgt 1970 der \“Gammler-Mord von Konstanz\“: Auf
einer Parkbank erschießt ein Hilfsarbeiter einen 17-jährigen Lehrling
mit einem Bolzen-Schussgerät – weil er sich durch ihn gestört fühlt.
Das Urteil lautet damals: Drei Jahre Gefängnis wegen fahrlässiger
Tötung.

\“Lotterleben im Südwesten\“ zeigt das Leben im Südwesten von einer
anderen Seite aus. Zigtausende Beiträge zeugen im SWR Archiv vom
bürgerlichen Alltag und einige Dutzend von dem, was außerhalb von
Beruf, Daheim so passieren konnte. Und die erleben eine teilweise
Wiederaufführung.

Samstag, 31. August 2019 (Woche 36)/31.07.2019

18.15 h: Für BW geänderten Beitrag beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW: Landesschau Mobil Winterlingen
Erstsendung: 01.09.2018 in SWR BW

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. Juli 2019.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten