iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Premiumfisch und Seafood aus Galizien: Frischeparadies erweitert QSFP-Produktpalette

 

Frankfurt, Juni 2019. Maximal sechs Stunden sind die kleinen Boote unterwegs, bei Wind und Wetter, um einen bestandsschonenden Fischfang und absolute Frische zu garantieren. Die Routen der Fischer erstrecken sich entlang der galizischen Küste bis nach Asturien, hinein ins kantabrische Meer. „Fisch und Meeresfrüchte sind für die Galizier seit jeher Grundnahrungsmittel, daher sind Frische und Qualität quasi selbstverständlich. Sogar die europäische Muschelzucht hat ihren Ursprung in dieser Region“, erklärt Christian Horaczek, Mitglied der Geschäftsführung bei Frischeparadies. „Wir sind froh, einen Partner vor Ort gefunden zu haben, der unseren hohen Ansprüchen bezüglich Qualität, umgehender Verarbeitung und sicheren Versands gerecht wird. Zurzeit erhalten wir die Premiumware aus Galizien zweimal die Woche“, ergänzt Horaczek.
Die Vielfalt der Region und die harte Arbeit der Fischer
Prächtige Meerbarben, aromatische Seehechte, die in Spanien gerne in Pfannengerichten verwendet werden, vielseitig zuzubereitende Zahnbrassen, der beliebte Allrounder Wolfsbarsch, silberglänzende Dorade Royale oder die geschätzte Spezialität St. Pierre, das Frischeparadies bietet all diese Fische tagesfrisch an. Dabei scheuen die Fischer keine Mühen, um den besten Fang an Land zu bringen. Unter besonders erschwerten und riskanten Bedingungen arbeiten die Sammler der Entenmuscheln, den sogenannten Percebes. Die Delikatessen, die nur an steilen Küsten und stark umspülten Felsen zu finden sind, können ausschließlich bei Niedrigwasser über eine kurze Zeitspanne am Tag geerntet werden. Nachts und bei starkem Seegang wäre die Ernte lebensgefährlich. Zusammen mit Miesmuscheln komplettieren die Entenmuscheln die Vielfalt der neuen Premiumware. „Wir sind mit der Qualität der neuen Produkte sehr zufrieden und schätzen besonders, dass sie aus traditionellem und handwerklichem Fischfang stammen. Das hilft nicht nur den Fischern vor Ort, sondern entspricht auch unseren Vorstellungen von einem verantwortungsvollen Umgang mit dem lokalen Fischbestand“, so Horaczek.

Posted by on 26. Juni 2019.

Tags:

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten