iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Petri Heil: Barschangeln im Februar

Das Barschangeln erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Denn Barsche sind das ganze Jahr über gut zu fangen. Zwar sind die Stachelritter in den ersten Wintermonaten meist träge, jetzt im Februar tauen sie aber wieder auf. Sie fressen sich ein Depot für die Laichzeit an und sind in Beißlaune. Gute Chancen, um auch kapitale Barsche an den Haken zu locken. Entscheidend für den Erfolg am See sind neben der passenden Angelausrüstung, auch attraktive Barschköder und ein gewisses Know-how über die Hotspots der Barsche.

Die Drop-Shot Methode hat sich beim Barschangeln bewährt
Die Amerikaner machen es vor. Sie entwickelten eine Angelmethode, die insbesondere im Winter von Erfolg gekrönt ist: Das Drop-Shot Angeln. Eine Montageart und zugleich eine spezielle Technik der Köderführung. Ideal für die kalte Jahreszeit. Bei der Montage ist das Vorfach zirka 1,0 bis 1,5 Meter lang und besteht aus einer monofilen Angelschnur. Das Bleigewicht ist am Ende des Vorfaches gebunden, während sich Haken und Köder 20 bis 50 Zentimeter höher befinden. Der Abstand zwischen Köder und Bleigewicht bestimmt die Lauftiefe des Köders. Die Methode zeichnet sich durch langsame und ruckartige Bewegungen aus. Passionierte Angler hauchen dem Köder Leben ein. Ein großer Vorteil bei dieser Methode: Das gezielte und ausgiebige abfischen von bestimmten Hotspots.

Verschiedene Barschköder testen zahlt sich aus
Nur einen Köder auszuwerfen bringt oft nicht den gewünschten Erfolg. Die Chancen auf Winterbarsche steigen, wenn Angler verschiedene Köder testen. Denn das Fressverhalten der Barsche passt sich an das Wetter der verschiedenen Jahreszeiten an. Grundsätzlich sind Raubfische im Winter träge. Das bedeutet, dass kleinere und langsam geführte Köder die Fische reizen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Große Köder können im Winter auch große Raubfische und dementsprechend große Barsche anlocken. Ansprechende Barschköder finden passionierte Angler bei der Angel Domäne. Diese bietet neben Angelgeräten zum Barschangeln, auch verschiedene Kunstköder in unterschiedlichen Größen, Farben und Modellen an. Ob Blinker, Gummifische, Twister oder Wobbler – ansprechende Köder locken kapitale Barsche auch im Winter an den Haken.

Posted by on 14. Februar 2018.

Categories: Freizeit & Hobby

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten