iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Berlin, 25. Juni 2019 – Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.
Dipl. Ing. Michael Harter, Gründer und CEO der Personalberatung WESTWIND Real Estate Executive Search GmbH: „Schon seit längerer Zeit zeichnet sich ein Mangel an Fachkräften auch in den Bereichen Asset Management, Property Management und Transaction Management ab. Die aktuelle ‚Neubauwelle’ entwickelt nun dramatische Auswirkungen auf den Arbeitsmärkten. Im Bereich des Managements von Immobilien sowie im Management von Immobilienfonds hat sich ein deutlicher Nachfrageüberhang gebildet. Qualifizierte Arbeitskräfte in diesen Bereichen sind bundesweit stark gefragt.“ 

Aktuelle Zahlen unterstreichen die Situation

Im Zeitraum 2016 bis 2018  betrug laut DIW/statista das bundesweite Bauvolumen über alle Assetklassen hinweg insgesamt über 1 Billion Euro. Das Baugewerbe verzeichnet laut Statistischem Bundesamt im 1. Quartal 2019 wiederum einen Rekord-Auftragseingang von plus acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland Wirtschaftsimmobilien im Umfang von 61,1 Mrd. Euro umgesetzt, Büroimmobilien waren dabei die am stärksten nachgefragte Assetklasse mit einem Anteil von 47,1% am Gesamtvolumen (ZIA Frühjahrsgutachten 2019).
Der anhaltend hohe Output des Baugewerbes und die hohen Transaktionsumsätze entwickeln mit Nachdruck eine prekäre Situation auf dem Arbeitsmarkt für Immobilienmanager. Konnten die gestiegenen Anforderungen zunächst noch mit dem vorhandenen Personal und Neuanstellungen geleistet werden, zeigt sich nun ein deutlicher Personalengpass, der weiter stetig zunimmt.
Immobilienökonom (ebs) Michael Harter: „Neben dem Neubauvolumen hat auch die Bedeutung der Immobilie als Investmentklasse zugenommen. Die steigende Nachfrage in den letzten Jahren nach qualifizierten Immobilienmanagern mit Berufserfahrung belegt dies deutlich.“

Posted by on 25. Juni 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten