iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

?Payment ist ein kritischer Faktor im Weihnachtsgeschäft?

br />

Hybride Vertriebswege als Antwort auf dynamisches Infektionsgeschehen

Vorbereitungen auf Black Friday und Cyber Monday für hohe Umsätze

Kontaktlos-Zahlungen sind neuer Standard an der Ladenkasse

Einzelhändler bereiten sich jetzt auf die umsatzstärkste Zeit des Jahres vor, das Weihnachtsgeschäft. ?Noch nie waren gute Zahlen für den Handel so wichtig, wie in diesem Jahr?, sagt Robert Hoffmann, CEO von Concardis und Nets Merchant Services. Als einer der führenden Paymentanbieter in der DACH-Region gibt Concardis auf Basis des ausgewerteten Zahlungsverhaltens der Konsumenten während der Pandemie Hinweise, wie der Handel die entscheidende Phase zum Jahresende am besten nutzt. Denn die Präferenzen der Kunden in Sachen Bezahlen haben sich in den letzten Monaten nachhaltig verändert. ?Mittlerweile werden rund drei von vier Kartenzahlungen im Geschäft kontaktlos ausgeführt?, so Hoffmann.

Am besten kommen die Händler durch die Krise, die auf hybride Vertriebswege setzen und sowohl im Laden verkaufen als auch online. Das dynamische und unvorhersehbare Infektionsgeschehen verlangt Flexibilität. Jetzt parallel zum Ladengeschäft einen kleinen Online-Shop aufsetzen, ihn mit den verkaufsstärksten Produkten bestücken und sowohl lokal vor Ort, als auch über Social Media die Werbung verstärken, macht Händler sattelfest für die kommenden Monate und vor allem unabhängiger von möglichen staatlichen Beschränkungen oder gar Schließungen.

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend

?Um es auf den Punkt zu bringen: Wer im Weihnachtsgeschäft keine bargeldlosen Zahlungen anbietet, riskiert deutliche Umsatzeinbußen?, so Hoffmann. Ein hohes Maß an Hygiene, Abstandhalten, kein Austausch von Gegenständen ? bargeldloses Bezahlen ermögliche die Dinge, die jetzt wichtig sind, einfach und ohne hohen Aufwand. Dabei sei der Zeitpunkt entscheidend: ?Händler, die sich erst im November mit dem richtigen Payment und den besten Vertriebswegen auseinandersetzen, können sich in der kritischen Phase nicht voll auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.? Zumal zwei der verkaufsstärksten Tage im Jahr der Black Friday und der Cyber Monday sind ? beide Verkaufsevents finden bereits Ende November statt.

Ein Großteil der Umsätze dieser Rabatt-Tage läuft traditionell über den E-Commerce. ?In diesem Jahr werden voraussichtlich noch mehr Einkäufe online getätigt. Wer hier kein Angebot im Netz hat, findet schlicht nicht statt?, so Hoffmann. Das ist nicht nur für den Umsatz des einen Tages ein Problem: ?Viele Kunden warten eigens auf die Rabatte an diesen Tagen, um Anschaffungen zu tätigen ? Händler ohne Webshop verkaufen also auch davor und danach weniger.?

Kontaktlos-Zahlung als New Normal

Auch an der Ladenkasse sollten Händler den Kundenwünschen entgegenkommen. ?Bereits im letzten Jahr zeigte eine Studie von Concardis und ECC Köln, dass 59 Prozent der Konsumenten kontaktloses Bezahlen für einfacher und bequemer halten. Zu diesem Zeitpunkt lag der Anteil an Kontaktlos-Zahlungen in der Praxis noch bei rund der Hälfte ? jetzt liegt sie in Deutschland bei über 70 Prozent. Die Realität hat die Theorie im Eiltempo überholt. Kartenzahlung gehört inzwischen auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum ?New Normal??, sagt Hoffmann.

Wie stark Kartenzahlung ? und vor allem kontaktloses Bezahlen ? genutzt wird, hängt stark von der Branche ab. Während beispielsweise in Tankstellen der Anteil an bargeldlosen Zahlungen schon lange hoch ist, haben zum Beispiel Schuhgeschäfte während der Pandemie deutlich aufgeholt. Lag der Anteil kontaktloser Zahlungen vor dem Shutdown hier noch bei 47 Prozent, ist er nach den Öffnungen im Mai deutlich auf rund 61 Prozent gestiegen. ?Für den Einzelhandel ist Payment in der Pandemie zum kritischen Faktor geworden?, so Hoffmann und ergänzt: ?Im Weihnachtsgeschäft wird diese Trendwende sehr deutlich zum Tragen kommen.?

Concardis ist ein führender Anbieter digitaler Bezahllösungen mit 1.100 Mitarbeitern und mehr als 116.000 Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südosteuropa. Als Teil der Nets Group, einem führenden Zahlungsdienstleister in Nordeuropa, arbeiten wir an der Zukunft des Zahlungsverkehrs. Wir ermöglichen es Händlern, Dienstleistern und Finanzinstituten, von der Digitalisierung der Bezahl- und Geschäftsprozesse zu profitieren. Ob reibungsloses Payment am stationären Point of Sale, flexibel anpassbare Lösungen für den E- und M-Commerce oder Zusatzleistungen mit echtem Mehrwert: Unsere innovativen Produkte und Services verringern Komplexität, machen das Bezahlen einfach und verbessern so das Kundenerlebnis

Posted by on 29. September 2020.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten