iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Ostern mit den Büchern aus dem Federleichtverlag

 

Legen Sie doch einfach noch ein Buch aus dem Federleichtverlag ins Osternest.

Über den Verlag:
Der Federleichtverlag wurde von der Autorin Silke Kugler zusammen mit ihrem Mann 2015 ins Leben gerufen und hat seinen Standort in Deutschland.
Doch die Geschichte der Autorin und Illustratorin Silke Kugler begann bereits vor der Geburtsstunde des Verlags.
1977 in Wendlingen am Neckar geboren, entdeckte Frau Kugler bereits in ihrer Kindheit ihre künsterlischen Fähigkeiten. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie 2012 während einer persönlichen Krankheitsphase. Da sie zusammen mit ihren Kindern viel Zeit hinter Kinderbüchern verbringt und es liebt, in andere Welten einzutauchen, erfüllte sie sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Kinderbuches „Romys Kummerkasten“ ihren großen Lebenstraum.
Im November 2015 entstand die Idee, einen eigenen Verlag zu gründen.
Der Verlagsname spielt auf die Leichtigkeit an, mit welcher Silke Kugler ihre zahlreichen Ideen zu Papier bringt. Nach Ihrer Krankheitsphase sprudelten die Ideen nur so. Die Feder steht dabei für das Schreiben der Geschichten.
Bereits heute bietet der Verlag ein gefächertes Sortiment an Büchern für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren sowie für jugendliche und erwachsene Leser an. Der Verlag bietet eigens illustrierte Geschichten vom kleinen broschürten Heftchen bis zum großen DIN A4 Hardcoverbuch.

Hier eine kleine Auswahl an Büchern aus dem Federleichtverlag:
Siebolds Mühlengeheimnis
Voller Eifer begibt sich der liebenswerte Kobold Siebold auf Schatzsuche entlang des Reichenbachs im Siebenmühlental. Immer wieder erlebt er schwierige Situationen, die er mit großem Einfallsreichtum lösen kann: so hilft er den geschundenen Tieren in der Eselsmühle, schlichtet Streit zwischen dem Gesinde in der Seebrückenmühle und sorgt für Gerechtigkeit in der Schlösslesmühle. Gespannt begleiten wir Siebold auf seiner wechselvollen Reise und lernen die Mühlenbewohner – Mensch und Tier – kennen. Ganz nebenbei erfahren wir auch viel über die Naturheilkraft vieler Pflanzen und Kräuter. Und zum Schluss sind wir – wie der Kobold selbst – ganz überrascht: mit SO EINEM SCHATZ hatte wohl keiner gerechnet. Die Autorin hat mit vielen Wortspielen, Versen und Lautmalereien einen Text gestaltet, der uns die Kobold- Welt nahe bringt und nicht nur Kinder verzaubert. Mit warmen Farben und versteckten Naturelementen hat sie so manches Ereignis von Siebolds Reise selbst dargestellt.

Ninas Zwergenreise
Im Mittelpunkt der Erzählung steht das Mädchen Nina, das Schwierigkeiten mit seiner Stellung in der Familie hat zwischen dem älteren Tom, der so viel mehr Rechte als sie hat, und der jüngeren Maike, der man alles nachsieht. Wenn Nina sich zu ungerecht behandelt fühlt, flüchtet sie sich in die Parallelwelt der Zwerge. Dort werden Lösungswege aufgezeigt, um im Einklang mit Tom und Maike in der Familie zu leben.
Die Emotionen Wut, Angst und Traurigkeit werden aufgegriffen und Anstöße für einen Umgang mit diesen Gefühlen gegeben.

Riba, die Weltretterin
Wenn man dahinter eine starke, mächtige Person vermutet, so irrt man sich. Das ungewöhnliche Mädchen Riba, das so gerne barfuß läuft, um den Boden zu spüren, versucht auf ihre eigene, sanfte und leise Art und Weise die Welt zu retten. Hier kommen keine Waffen oder andere Geschosse zum Einsatz. Stattdessen entwickelt Riba ungewöhnliche, aber eigentlich recht einfache und naheliegende Ideen. Denn die Situation in der Großstadt, in der sie mit ihrer Familie wohnt, lässt ihr keine Ruhe.
Sechsspurige Straßen, himmelhohe Wolkenkratzer und kein winziges Fleckchen Natur, bis auf den Apfelbaum hinter ihrem Haus – so sieht Ribas Umgebung aus. Die durch die Abgase verschmutzte graue Luft hat sich wie ein Schleier auch auf die Menschen gelegt. Diese laufen mit einer ´grauen Maske` herum und richten ihren Blick nur gestresst nach vorne, während sie in ihren stinkenden Autos sitzen und ihre Mitmenschen kaum mehr beachten.
Riba spürt deutlich, dass etwas geschehen muss. Fieberhaft sucht sie nach Wegen, am liebsten wenn sie in ihrem Apfelbaum sitzt.
In dem Jungen Silvan findet Riba einen weiteren Verbündeten für ihren Kampf für eine bessere Welt.
Doch wird dieser Kampf erfolgreich sein? Wird Riba ihre Mitmenschen mit ihren Ideen und Gedanken überzeugen können? Und wird sich ihre erste zarte Liebe zu Silvan erfüllen?
Ein Buch zum Lesen – auch für Erwachsene – Nachdenken und Betrachten mit einer Thematik, die immer wichtiger wird und uns alle angeht

Anjos Sonnenreise
Der kleine Regenwurm Anjo würde so gerne mal einen richtigen Sonnentag genießen mit Eisessen in der Eisdiele, einem Freibadbesuch und Spielen mit seinen Freunden.
Doch die Sonne mit ihren warmen Strahlen würde ihn austrocknen…wären da nicht der Ameisenjunge Sammy und die Schnecke Romy mit ihrem Kummerkasten, die mit Einfallsreichtum einen Weg finden, um mit Anjo und den gemeinsamen Freunden einen unvergesslichen Sommertag zu erleben.
Wie in ihrem ersten Buch, \“Romys Kummerkasten\“, entführt uns die Autorin Silke Kugler wieder in die Kleintierwelt mit ihren Problemen, die wir nur zu gut aus der Menschenwelt kennen. Mit eindrucksvollen Aquarellen illustriert sie selbst die Geschehnisse und erweckt die Gestalten zum Leben.
Ein Buch zum Anschauen, Staunen, Lesen und Vorlesen.

Romys Kummerkasten
Welche Schuhe tragen Ameisenkinder? Wo hat eine Schnecke ihren Briefkasten und wie verschließt sie ihn? Und wie kann man einer hicksenden Ameisenoma helfen? Was heißt eigentlich „Klimperbimperschleim“?
Mit diesen Fragen und weiteren witzigen Einfällen werden die Kinder in die Welt der Tiere entführt. Dabei stellen sie fest, dass ihre Sorgen und Nöte dieselben sind, die wir in unserer Menschenwelt kennen, z. B. das Problem eines Kindes mit einem Handicap, Kampf für vegetarische Ernährung, Wunsch eines Einzel(tier)kindes nach einem Spielgefährten und die Erziehung eines Kindes zur Ordnung.
Bei der Protagonistin Romy handelt es sich um eine Schnecke mit ungewöhnlichen Merkmalen.
Natürlich hinterlässt sie, genauso wie ihre Artgenossen, Unmengen an Schneckenschleim, der unter anderem bei der morgendlichen Joggingrunde entsteht. Doch die stotternde und lispelnde Ameise Sammy staunt nicht schlecht, als sie zum ersten Mal Romys Brille und Briefkasten entdeckt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine besondere Freundschaft, die durch das Zusammentreffen mit den Bienenjungen Kasimir und Rufus und Sammys Oma Helga intensiviert wird. Mit Sammys Eltern, die ständig Auseinandersetzungen über das Essen führen, dem süßen Bienenmädchen Evi und dem Ameisenmädchen Kelly finden noch vier weitere Charaktere ihren Platz in der bunt gestalteten Insektenwelt.

Noch mehr Bücher aus dem Verlag finden Sie hier:
http://federleichtverlag.de/shop/de/10-kinderbuecher

Firmeninformation:
Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal.
Zusätzlich gibt es auch zwei Bücher zum Thema MS. Diese sind aber keine Fachbücher über die Krankheit MS (Multiple Sklerose), sondern die MS-Geschichte der Autorin.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy\“ wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/
http://kindereck.jimdo.com/
http://pressemeldungen.jimdo.com/
https://lesenmachtgluecklich.jimdofree.com/
https://www.instagram.com/brittasbuchtipps/
https://pixabay.com/de/users/BrittaKummer-6894213/

Posted by on 31. März 2019.

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten