iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Niedersachsens Finanzminister offen für Fusion von Landesbanken

Niedersachsens Finanzminister offen für Fusion von
Landesbanken

Hilbers nach vorläufiger Rettung der NordLB: Konsolidierung des Sektors ist
sinnvoll

Osnabrück. Trotz vorläufiger Rettung der NordLB hält Niedersachsens
Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) eine Konsolidierung des
Landesbankensektors immer noch für überlegenswert und sinnvoll. \“Die Zahl der
Landesbanken in Deutschland ist hoch. Ich bin deshalb offen für einen
Fusionsprozess im Bereich der Landesbanken\“, sagte Hilbers der \“Neuen
Osnabrücker Zeitung\“. Der Prozess sei noch ganz am Anfang, das Land
Niedersachsen beobachte ihn aber intensiv. \“Für die NordLB ist jetzt aber erst
mal wichtig, dass sie neu aufgestellt wird. Alles Weitere kommt später.\“ Wo er
die NordLB in dem Prozess sieht, sagte der Minister nicht.

Das Land Niedersachsen hatte jüngst grünes Licht aus Brüssel für die Rettung der
Niedersächsischen Landesbank mit 2,3 Milliarden Euro in Form von
Eigenkapitalzuschuss, Garantien und Beteiligungen erhalten. \“Das war die
wirtschaftlichste Variante. Die NordLB ist tief in Niedersachsen verwurzelt. Sie
ist eine wichtige Beteiligung des Landes, die wir durch unser Engagement wieder
stärken können. Sie ist Partner der niedersächsischen Wirtschaft. Sie
unterstützt kleine, mittlere und große Unternehmen bei der Finanzierung von
Investitionen\“, begründete Hilbers das öffentliche Engagement nun in der \“NOZ\“.
Als großer Arbeitgeber und Kreditfinanzierer sei die NordLB aus Norddeutschland
nicht wegzudenken. \“Die NordLB soll sich zukünftig sehr viel stärker auf das
regionale Geschäft konzentrieren. Sie wird kleiner werden, aber auch
schlagkräftiger und nachhaltig rentabel\“, sagte Hilbers weiter.

Der Finanzminister sieht die Bank als ein vor allem im norddeutschen Raum
verankertes Kreditinstitut, das als Landes- und Universalbank tätig sein soll.
\“Die Bank hat hohe Kompetenzen in den Bereichen Agrarfinanzierung und bei der
Finanzierung regenerativer Energien und im Fahrzeugbau. Davon können die
Unternehmen in Norddeutschland und vor allem auch der Mittelstand profitieren.
Mit der eingeleiteten Neuausrichtung hat die NordLB Potenzial. Davon bin ich
überzeugt\“, bekräftigte Hilbers.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/58964/4467614
OTS: Neue Osnabrücker Zeitung

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 13. Dezember 2019.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten