iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Neuer Internetauftritt: Infoportal MyStudyChoice für den Schüleraustausch in Kanada – Jetzt auch mit Schulen in Neuseeland

 

Jugendliche, die einige Monate oder ein ganzes Jahr eine Schule im Ausland besuchen und beim Schüleraustausch die Welt entdecken möchten, finden auf www.mystudychoice.de umfassende Informationen und die passende Schule in Kanada und Neuseeland. Das Portal startete im Frühjahr 2017 mit Kanada. Neu ist jetzt das Informationsangebot über Schulen und das Bildungssystem in Neuseeland, auch hier mit zahlreichen Wegweisern und Schuldatenbankseiten sowie Suchfunktionen. Mit dem neuen Internetauftritt getrennt nach den Ländern Kanada und Neuseeland präsentiert sich MyStudyChoice im frischen Layout und neuen Ratgeberrubriken mit vielen Tipps zur Vorbereitung eines Auslandsjahrs.

Schüler und ihre Eltern finden auf MyStudyChoice.de wichtige Informationen zum Besuch öffentlicher Schulen oder privater Internate in Kanada und Neuseeland. Sie erhalten detaillierte Informationen zum jeweiligen Schulsystem, Tipps zu praktischen Fragen wie Stipendien, Taschengeld, Flüge, Gepäck, Visa oder den nötigen Versicherungen. Neben vielen Einzelinformationen, Fotos und Videos über Schulen, Städte und landschaftliche Gebiete oder die mögliche Aufenthaltsdauer sind hier auch die Schulgebühren und Kosten, die im Ausland anfallen, transparent dargestellt. Mit der großen Schuldatenbank für beide Länder können Jugendliche und Eltern die Schulen nach Schultyp, Region und persönlichen Kriterien wie Fremdsprachen, Sport, besondere Akademien aufrufen und miteinander vergleichen. Ist die Schule in Kanada oder Neuseeland gefunden, nehmen sie kostenlos per Formular mit der Schule Kontakt auf.

Trotz der vielfältigen Informationen stellt sich oft die Frage, ob Eltern und Jugendliche einen Schüleraustausch selbst organisieren oder mit Hilfe einer Austausch-Organisation. “Eine gute Austauschorganisation nimmt Schülern und Eltern eine Menge Papierkram ab, unterstützt bei der Planung des Aufenthalts und vermittelt beispielsweise vor Ort bei Problemen mit der Gastfamilie. Dieser Service ist natürlich mit Gebühren verbunden. Wer diese Kosten sparen möchte, kann die Planung des Auslandsjahrs auch durchaus selbst in die Hand nehmen“, sagt Thomas Eickel, seit über 25 Jahren Highschool-Experte und Gründer des Portals MyStudyChoice. In Eigenregie das Auslandsjahr zu organisieren eigne sich besonders für Familien, die es gewohnt sind, in englischer Sprache zu kommunizieren, unterstreicht Eickel. Aber grundsätzlich gelte, dass vor Ort in Ländern wie Kanada und Neuseeland die internationalen Programme für Schüler aus dem Ausland sehr gut organisiert und bestens betreut seien. „Bei Fragen haben die deutschen Schüler auch ohne Organisation immer erfahrene Ansprechpartner in der Nähe. Sollte es mal zu Problemen mit der Gastfamilie oder in der Schule kommen, sind die Schüler auch bei einer selbstorganisierten Direkt-Bewerbung auf keinen Fall auf sich allein gestellt, denn sie können sich jederzeit an die erfahrenen Betreuer wenden, die an der jeweiligen Schule für Internationales zuständig sind.“

Wer noch unsicher ist, ob der Schüleraustausch mit oder ohne Organisation zu planen ist, welcher Schultyp sich individuell eignet, welches Land oder welche Region die besten Voraussetzungen für die persönliche Entwicklung bietet oder Insidertipps sucht, dem bietet Thomas Eickel auf Wunsch eine telefonische oder persönliche Beratung im Büro in Bonn an.

Posted by on 15. Februar 2018.

Tags: , , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten