iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Fahranfänger tauschen Daten gegen Ersparnis bei Versicherung Meine persönlichen Daten gehören mir Alexandra Schaller

Wer sich als Fahranfänger ein eigenes Auto
leisten will, muss für die Versicherung tief in die Tasche greifen.
Grund ist das erhöhte Unfallrisiko, das vor allem für junge Menschen
zwischen 18 und 24 Jahren gilt. Endlich gibt es hierfür eine Lösung:
Scheinbar problemlos können junge Menschen ab sofort bei vielen
Versicherungen sparen. Wenn sie sich im Gegenzug über ein sogenanntes
Telematik-System überwachen lassen. Wem der Schutz seiner
persönlichen Daten egal ist, für den scheint der Telematik-Tarif eine
gute Option. Auf Facebook posten gerade junge Menschen so ziemlich
alles, was ihnen einfällt: freizügige Bilder von sich und ihren
Freunden, das letzte Mittagessen, knuffige Haustiere oder
Urlaubsschnappschüsse – selbstverständlich mit Standortangabe, damit
auch wirklich jeder weiß, wo sie sich gerade aufhalten. Dazu werden
freizügig allerhand Informationen gestellt, die meist auch noch
öffentlich für alle Facebook-Nutzer sichtbar sind. Ob jetzt auch noch
von meiner Versicherung überprüft wird, wann ich wo und wielange
unterwegs war – das ist dann doch auch schon egal. Problematisch wird
es allerdings, wenn die Idee weitergesponnen wird. Heute noch nutzen
ausschließlich Versicherungen den Preisnachlass gegen einen Austausch
von privaten Daten. Doch wohin geht die Reise? Nehmen wir die
Krankenkassen. Dürfen diese bald auf die Daten meiner Fitnessuhr
zugreifen, um zu bestimmen, in welcher Höhe sie die Kosten für
Arztbesuche oder Medikamente übernehmen? Habe ich, wenn ich mich
wenig bewege, auch keinen Anspruch auf kostenlose Pillen gegen
Diabetes, Bluthochdruck und Co? Nach dem Motto: Wer keinen Sport
macht, ist eben selbst Schuld an seinen Wehwehchen – und muss dafür
in die Tasche greifen? Diese Entwicklung macht Angst – und dem
Gedankenkarussell sind keine Grenzen gesetzt. Persönliche Daten sind
unser kostbarstes Gut. Niemanden geht es etwas an, wo ich mich
aufhalte. Wem das noch etwas Wert ist, der darf nicht willkürlich
jeden auf seine Privatsphäre zugreifen lassen. Egal ob über Facebook
oder jede andere Technologie. Auch wenn sie auf den ersten Blick noch
so lukrativ scheint.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. Juli 2018.

Tags:

Categories: Politik & Gesellschaft

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten