iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Neue Möglichkeit für präoperative Bemaßungen in der Sportorthopädie

Das Kniegelenk mit seinen zahlreichen Bändern und der umgebenden Muskulatur ist das größte Gelenk des Körpers. Es gilt als besonders empfindsam und macht dementsprechend häufig Probleme.

Vor allem in der Sportorthopädie ist häufig das Knie eines der ersten, in Mitleidenschaft gezogenen Gelenke. Patellaluxationen sowohl traumatisch oder auch chronisch sind dabei keine Seltenheit. Eine exakte Auswertung und Diagnose des Kniegelenks für eine optimale Einschätzung der Pathologie sind dabei unerlässlich und fördern Sicherheit und Vertrauen beim Patienten im Hinblick auf die Weiterbehandlung und eventuell anstehende OP.

Mit dem neuen digitalen Planungs- und Bemaßungsmodul mediCAD® Knee 3D Sport und den beiden integrierten Funktionen ?Patellofemorale Messungen? und ?Umstellungsosteotomie? setzt die mediCAD Hectec GmbH nun seinen Fokus auf Messungen und daraus resultierende Planungen im Bereich Sportorthopädie ? nämlich sowohl am Tibiofemoralgelenk als auch am Patellofemoralgelenk.

Beim Patellofemoralgelenk liegen die Pathologien u.a. im Bereich des Patellatrackings. Eine Patellaluxation ist unangenehm und schmerzhaft. Fehlstellungen können im Falle einer anstehenden OP nun Messungen bspw. der TT-TG-Distanz, der TT-PCL-Distanz, des Sulcus Winkels oder der Trochlea Tiefe leicht durchgeführt werden. Des Weiteren sind Bemaßungen der Beinachse, die Bestimmung des Patellawinkels, eine femorale und tibiale Torsion (nach Waidelich und Schneider-Jend) oder aber auch die Trochlea-Klassifizierung nach Dejour möglich.

Die Umstellungsosteotomie adressiert Probleme u.a. im Patellofemoralgelenk. Beim Patellamaltracking aufgrund einer Fehlrotation des distalen Femurs kann mit einer Derotationsosteotomie das Maltracking behoben werden. HTO und DFO korrigieren eine Varus- oder Valgus-Fehlstellung, um ein betroffenes Kompartiment zu entlasten. Die Single-Cut-Osteotomie adressiert sowohl Rotationsfehlstellungen als auch Deformitäten in der Frontalachse.

Hat die mediCAD Hectec GmbH vor rund zwei Jahren mit seinem 3D-Modul mediCAD® Knee 3D ein digitales Planungsmodul für die präoperative Planung in der Knie-Endoprothetik auf den Markt gebracht, so ist mediCAD® Knee 3D Sport nun eine logische und sinnvolle Ergänzung präoperative Messungen schnell und sicher durchführen zu können.

Seit 1994 beschäftigt sich die mediCAD Hectec GmbH mit Softwarelösungen, für den orthopädischen Chirurgen. Ziel ist es, in allen Belangen, digital, eine effiziente und sichere Planung, von Gelenkoperationen zu ermöglichen -, in Kliniken ebenso wie in Praxen.

Als erstes Unternehmen, weltweit, stellte die mediCAD HECTEC GmbH, bereits im Jahr 1999 ein Softwareprogramm zur Verfügung, das ermöglicht, mit wenigen Eingaben/ Klicks, die vollständige präoperative Planung eines Gelenkersatzes, in einer digitalen Umgebung, professionell zu erstellen.

Mit der Lösung mediCAD®, setzt das Unternehmen einen innovativen Meilenstein in der Unterstützung, der chirurgischen Orthopädie, weltweit. Durch automatische Archivierung aller benötigten Informationen und einer durchgängigen Nachvollziehbarkeit von Befunden, der Operationsvorbereitung und Nachsorge, bietet mediCAD® die ideale Möglichkeit zur optimal vorbereiteten, professionell durchgeführten und revisionssicher dokumentierten Operation, mit entsprechend festgehaltener Nachsorge.

Durch enge Kooperation mit den führenden Unternehmen der Medizintechnik und dem weltweit erfolgreichen Einsatz von mediCAD® in über 3500 Kliniken, gehört die mediCAD HECTEC GmbH mit rund 50 Mitarbeitern schon heute zu den \“Global Players\“ im Bereich medizinischer Softwarelösungen.

Posted by on 28. Mai 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten