iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

MonsterMill TCR – für Titanbearbeitung in Perfektion

Gerade in der Luft- und Raumfahrttechnik steigt seit Jahren die Nachfrage nach möglichst effizienten Zerspanungslösungen zur Bearbeitung von Titan. Mit dem MonsterMill TCR hat CERATIZIT jetzt einen VHM-Fräser in petto, der den Anforderungen dieses Werkstoffes mühelos gewachsen ist und in puncto Standzeit überragende Ergebnisse liefert.

Der MonsterMill TCR wurde eigens zur Zerspanung von Titan für die Branchen Luft- und Raumfahrt sowie Medizingeräte entwickelt. Das Ergebnis ist ein Vollhartmetallfräser, der mit optimierter Prozesssicherheit und längerer Standzeit überzeugt. Dies gelang den Entwicklern durch verschiedene Optimierungen in der Geometrie des Fräsers. So verfügt der MonsterMill über eine variable Drallsteigung und eine Ungleichteilung der Schneiden, die für eine optimale Spanbildung sorgen. Der optimale Spanabtransport wird dank der speziell geformten Spanräume ermöglicht und machen den Bearbeitungsprozess besonders sicher. Apropos Sicherheit: Mit der Entwicklung eines neuartigen Hochleistungssubstrats verfügt der Fräser über eine hohe Zähigkeit und eine verstärkte Biegebruchfestigkeit, die bei der Bearbeitung von Titan essenziell sind.

Auch den hohen thermischen Belastungen hält der TCR ganz leicht stand. Dies verdankt der Hochleistungsfräser der innovativen Beschichtungstechnologie Dragonskin, die den MonsterMill besonders robust gegen Verschleiß macht. CERATIZIT hat aber auch an Anwendungen gedacht, bei denen eine Kontaminierung durch beschichtetes Werkzeug ein Problem darstellen könnten, beispielsweise bei der Fertigung von Medizingeräten. Aus diesem Grund ist der MonsterMill TCR auch ohne Dragonskin-Beschichtung erhältlich.

Dass die neuentwickelten Fräser in Sachen Standzeit vergleichbaren Wettbewerbsprodukten weit voraus sind, beweisen verschiedene Werkzeugtests. So wurde beispielsweise mit einem fünfschneidigen MonsterMill TCR (Ø12 mm) mit der Schnittgeschindigkeit von Vc 90 m/min, einem Vorschub Vf von 1,433 mm/min und einer Schnitttiefe von Schnitttiefe ap 18 mm der Werkstoffs TiA6V4-3.7164 zerspant. Im Vergleich zum Wettbewerbsfräser konnte die Standzeit um erstaunliche 28 % von 360 min auf 450 min erhöht werden.

Die MonsterMill TCR-Fräser sind in einer großen Auswahl an Durchmessern (von 4 mm bis 20 mm) und auch in zahlreichen Schneiden- und Schaftlängen für unterschiedlichste Anwendungen wie Rampen, Interpolation und Vollnutfräsen erhältlich. Im Hinblick auf die Luft- und Raumfahrttechnik ist auch ein breites Angebot an Eckenradien von 0,4 mm bis 6,3 mm – je nach Fräserdurchmesser – als Standardausführung erhältlich. Zudem werden Torus- und Kugelkopfausführungen angeboten. Als Unterstützung für die Programmierung können Kunden auf alle 2D-Dateien (DXF) und 3D-Dateien (STEP und STL) der gesamten Fräserserie zugreifen.

Nähere Infos zum MonsterMill TCR finden Sie auf der Team Cutting Tools Website cuttingtools.ceratizit.com

Posted by on 30. Oktober 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten