iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Mit digitaler Anamnese gegen Schwindel

 

“Schwindel gehört zwar zu den häufigsten Beschwerden in der Hausarztpraxis”, sagt die Ärztin Lilian Rettegi, “viele Kolleginnen und Kollegen in der hausärztlichen Versorgungen empfinden die Diagnose jedoch als schwierig.” Rettegi, die als Mitgründerin der Tomes GmbH die Anamnese-Software Idana entwickelt, ist davon überzeugt, dass eine gründliche Anamnese der Schlüssel dazu ist, Schwindel-Patienten schnell und richtig zu diagnostizieren und die entsprechenden Behandlungsmaßnahmen einzuleiten: “Digitale Systeme wie Idana können entscheidend dazu beitragen, die Symptome bereits in der Hausarztpraxis richtig einzuschätzen.”

Das Gesundheitsnetz Köln Süd, das über 80 Ärztinnen und Ärzte verschiedener Fachrichtungen versammelt, arbeitet seit seiner Gründung 2007 daran, die medizinische Versorgung im Raum Köln zu vernetzen. “Unser Zusammenschluss hat zum Ziel, die noch vorhandenen Ressourcen gemeinsam besser zu nutzen, intensiver und fachdisziplinübergreifend zusammenzuarbeiten und [unsere Patienten] bei der Inanspruchnahme verschiedener Ärzte und Fachdisziplinen zu begleiten”, heißt es von Seite des Gesundheitsnetzes.

Seit 2018 ist das Gesundheitsnetz ein Partner der Tomes GmbH und unterstützt die Entwicklung der Anamnese-Software Idana mit seiner praktischen Erfahrung. Die gemeinsame Zusammenarbeit fließt nun in das Projekt, das nach Lösungen für die hausärztliche Herausforderung “Schwindelpatienten” sucht. Im Vorfeld entwickelte die Tomes GmbH zusammen mit den Schwindelexperten des Gesundheitsnetzes einen digitalen Anamnesefragebogen für den Einsatz in Idana, um Ursachen der Schwindelsymptome nachspüren können

Die vom Gesundheitsnetz Köln Süd veranstaltete Fortbildungsveranstaltung bildet den Auftakt zum gemeinsamen Schwindel-Projekt: Zwei Fachvorträge informieren die Ärztinnen und Ärzte des Gesundheitsnetzes über Diagnose und Therapie von Schwindel, Rettegi stellt neben dem Gemeinschafts-Projekt auch die Software Idana vor. Danach soll das Projekt Fahrt aufnehmen: 500 Patienten in über zehn Praxen sollen mit Idana anamnestiziert werden, um den langfristigen Nutzen digitaler Systeme bei der Behandlung von Schwindelsymptomen zu untersuchen.

Posted by on 18. März 2019.

Tags: , , , , , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten