iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Mineralwasser: Naturprodukt darf Keime enthalten (FOTO)

 


Mineralwasser ist ein Naturprodukt und darf wie andere
Lebensmittel des allgemeinen Verzehrs auch Keime enthalten. Dies
stellt der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) anlässlich der
jüngsten Veröffentlichung von Stiftung Warentest zu Mineralwasser
klar. Nach der Mineral- und Tafelwasserverordnung sind für
natürliches Mineralwasser nur wenige schonende Behandlungsverfahren
zugelassen. So ist bei Mineralwasser im Unterschied zu Leitungswasser
jegliche Behandlung, welche den Keimgehalt verändern könnte,
gesetzlich untersagt.

\“Als natürliches Lebensmittel hat Mineralwasser eine quelleigene
Keimflora, die gesundheitlich unbedenklich sein muss\“, erläutert die
Ernährungswissenschaftlerin Dr. Marion Wüstefeld-Würfel, Referentin
Ernährung und Gesundheit beim VDM. \“Um die Sicherheit dieses
Naturprodukts zu gewährleisten, unterliegt natürliches Mineralwasser
nach den gesetzlichen Bestimmungen strengen Qualitätsanforderungen
und -kontrollen.\“

Der Schutz der Quellen und die Hygienestandards der
Mineralbrunnenbetriebe garantieren dem Verbraucher natürliche
Reinheit und höchste Produktsicherheit. Kontinuierliche Kontrollen
durch betriebseigene Labore und unabhängige zertifizierte
Prüfinstitute sichern zusätzlich die Qualität der rund 500
natürlichen Mineralwässer in Deutschland.

Auch und gerade in besonders heißen Jahreszeiten ist die
flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit natürlichem
Mineralwasser jederzeit sichergestellt – sowohl für die private
Verwendung in Haushalten als auch für die Verwendung in öffentlichen
Einrichtungen sowie in Hotels und Gaststätten.

Der Verband Deutscher Mineralbrunnen vertritt die politischen und
wirtschaftlichen Interessen der Mineralbrunnenbranche. Die zu einem
großen Teil mittelständisch geprägten deutschen Mineralbrunnen füllen
über 500 verschiedene Mineral- und 34 Heilwässer sowie zahlreiche
Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke ab. Mit rund 12.500 Arbeitnehmern
sind sie wichtige Arbeitgeber der Ernährungsindustrie.

Pressekontakt:
VDM – Verband Deutscher Mineralbrunnen e. V.
Wibke Spießbach
Tel.: 0228 – 9599021
E-Mail: spiessbach@vdm-bonn.de

Original-Content von: Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM), übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. Juni 2019.

Tags: , ,

Categories: Bilder, Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten