iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Millennials und Generation Z definieren Markenloyalität neu

München, 30.05.2017. In knapp vier Wochen, am 22. Juni 2017, findet Deutschlands Luxuskonferenz Luxury Business Day in München statt. Auf der etablierten Fachtagung, die sich in diesem Jahr dem Thema „Millennials und Gen Z“ widmet, treffen sich bereits zum siebten Mal infolge Vertreter der deutschen Luxusindustrie. Anlässlich des anstehenden Events hat die Organisatorin und Initiatorin Petra-Anna Herhoffer zehn Thesen zum Leitthema formuliert. Herhoffer: „In diesem Jahr bieten wir unserem Fachpublikum Einblicke in die Welt der Millennials und der Generation Z. Es werden Analysen und Vorträge von renommierten Vertretern der Luxusindustrie präsentiert. Zudem stellt Xenia Abrosimowa von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY die Ergebnisse der exklusiven Studie ‚Millennials und Gen Z – ihre Haltung, ihre Werte, ihr Lifestyle‘ vor. Die nachfolgenden Thesen liegen der gleichnamigen Studie zugrunde.“

Nach den Kernthesen der Luxus-Diplomatin zeigt sich ein fundamentaler Wandel im Luxusverständis der Millennials und der Generation Z. Sie verbinden Luxus nicht mehr mit bestimmten Marken und sind somit keine „label victims“:

These: „Fashion is my victim – Millennials und Gen Z haben ihren eigenen Stil“
Während die Generation X Luxus über Attribute wie Preis und Prestige definiert, ist Premium der Luxus von Millennials und Gen Z. Sie greifen lieber zu Vintage-Stücken bei Mode und Accessoires. Erst die Spuren des Lebens machen das Luxusstück zum Unikat und beugen der peinlichen Offenbarung vor, label victim zu sein.

„Die veränderte Haltung der jungen Konsumenten gegenüber Luxus kommt auch bei der Auswahl der favorisierten Marken zum Vorschein“, erklärt Herhoffer.

These: „Millennials und Gen Z shoppen High End statt High Street“
Die Premiummarkenwelt der Eltern wird bei den Vertretern der Millennials und der Generation Z nicht favorisiert. Obgleich Gucci und Prada zu den bekanntesten Marken bei beiden Gruppen gehören.

Herhoffer: „Wichtiger ist dieser jungen Zielgruppe Komfort und Konnektivität, die dementsprechend die Markenloyalität beeinflussen. Luxusprodukte und Dienstleistungen sollen sofort und ortsunabhängig verfügbar sein. Millennials und Gen Z wollen ihr augenblickliches Qualitäts-, Wohl- und Luxusempfinden auf Instagram in Echtzeit preisgeben und mit ihren Freunden teilen.“

These: „Millennials und Gen Z wollen Convenience – sofort“
„Sofortness“ und „Convenience“ – die Alltagsaktivitäten der Millennials und der Generation Z werden durch diese beiden Dimensionen bestimmt. Das Prinzip lautet: Alles, möglichst schnell, am besten zeit- und ortsunabhängig. Gemeint ist weniger Luxus durch Zeitgewinn, vielmehr die unverzichtbare Anforderung an sofortige Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen.

Das gesamte Thesenpapier ist abrufbar unter: www.luxury-insights.com/luxury-business-day-2017-thesenpapier.

Die Luxuskonferenz findet am Donnerstag, den 22. Juni 2017, ganztägig im Skyloftstudio – Taunusstraße 45, Haus 4, 80807 München – statt.

Weitere Informationen zum Event unter: www.luxury-business-day.com.

Posted by on 30. Mai 2017.

Tags: , , , , , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten