iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Mehrere Bohrungen liefern polymetallische Silber-Zinn-Abschnitte in den Santa-Barbara- und Central-Brekzien-Röhren auf dem bolivianischen Iska-Iska-Projekt von Eloro Resources

– Bohrung DSB-08 in der Santa Barbara Breccia Pipe ergab 69,89 g Ag eq/t über 252,89 m, einschließlich 196,60 g Ag eq/t mit 131,13 g Ag/t über 14,52 m

– Bohrloch DSB-10 ergab 29 berichtspflichtige mineralisierte Abschnitte über seine gesamte Länge von 1 km, einschließlich 114,96 g Ag eq/t über 56,12 m und 80,71 g Ag eq/t über 74,39 m.

Toronto, Kanada, 6. Juli 2021 – Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; OTCQX: ELRRF FSE: P2QM) (\“Eloro\“ oder das \“Unternehmen\“) freut sich, ein Update zu seinem Silber-Zinn-Polymetall-Projekt Iska Iska im Department Potosi im Süden Boliviens bekannt zu geben. Bis heute hat das Unternehmen 43 Diamantbohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 20.030 Metern niedergebracht, um wichtige Zielgebiete auf Iska Iska zu erproben. Diese Pressemitteilung berichtet über die Bohrergebnisse von vier zusätzlichen Bohrlöchern, die die Santa Barbara Breccia Pipe (\“SBBP\“) und die Central Breccia Pipe (\“CBP\“) erprobten. Bis dato hat jedes Bohrloch, das untersucht wurde, mehrere meldepflichtige mineralisierte Abschnitte ergeben. Derzeit sind bei Iska Iska drei Bohrgeräte in Betrieb. Ein Oberflächenbohrgerät schließt den ersten Durchgang der CBP-Bohrung von der nördlichen Radialplattform aus ab und ein zweites Oberflächenbohrgerät erprobt das Hauptziel Porco (South). Das dritte Bohrgerät, ein Untertagebohrgerät, erprobt den nordöstlichen Teil des SBBP und dessen mineralisierte Hülle. Abbildung 1 ist eine geologische Plankarte mit den Standorten der Bohrlöcher und einer aktualisierten geologischen Interpretation. Abbildung 2 ist eine detailliertere geologische Plankarte der Gebiete SBBP und CBP. Abbildung 3 ist ein geologischer NW-SE-Schnitt entlang des nordwestlichen Teils von CBP und des östlichen Teils von SBBP, der die Standorte der Hauptmineralisierungszone und der Bohrlöcher DSB-08, DSB-10 und DCN-2 in dieser Pressemitteilung zeigt. Abbildung 4 zeigt das derzeit interpretierte Muster der Metallzonierung auf diesem gleichen Abschnitt. Tabelle 1 enthält signifikante Bohrergebnisse und Tabelle 2 listet die abgeschlossenen Bohrungen mit ausstehenden Ergebnissen sowie die laufenden Bohrungen in den drei Hauptzielgebieten auf. Die Highlights sind wie folgt:

Highlights :

– Das Bohrloch DSB-08, das den nordöstlichen Quadranten des SBBP erprobte, stieß auf achtzehn meldepflichtige mineralisierte Abschnitte, beginnend nahe der Oberfläche bis zu seinem Ende nach 614,4 m. Der längste Abschnitt betrug 69,89 g Ag eq/t auf 252,89 m von 355,12 bis 608,02 m, einschließlich mehrerer höhergradiger Abschnitte mit 196,60 g Ag-Äq/t, einschließlich 131,13 g Ag/t auf 14,52 m, 134,62 g Ag-Äq/t, einschließlich 93,25 g Ag/t auf 21,08 m und 145,35 g Ag-Äq/t, einschließlich 2,38 % Zn auf 10,11 m.

– Bohrloch DSB-10, das den südwestlichen Quadranten des SBBP und den nördlichen Teil des CBP erprobte, stieß auf neunundzwanzig meldepflichtige mineralisierte Abschnitte, die nahe der Oberfläche begannen und bei 1.019,4 m endeten. Der Zinngehalt war in vielen Abschnitten auffallend hoch, was auf die Nähe zu einer mineralisierenden intrusiven Quelle in diesem Gebiet hindeutet. Bemerkenswerte Abschnitte beinhalten 114,96 Ag eq/t einschließlich 0,325% Zinn (Sn) über 56,2 m von 322,18 m bis 378,30 m einschließlich eines höhergradigen Abschnitts mit 187,98 g Ag eq/t einschließlich 0,535% Sn über 28,86 m, 80,71 g Ag eq/t einschließlich 0,213% Sn über 74,39 m von 474,86 m bis 549,25 m und 118,69 g Ag eq/t über 10,77 m von 829,97 m bis 840,74 m.

Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Eloros Executive Vice President Exploration, erklärte: \“Wir setzen unsere Strategie fort, First-Pass-Bohrungen sowohl von der Oberfläche als auch vom Untergrund aus durchzuführen, um die wichtigsten Zielgebiete des SBBP, CBP und Porco (South) zu erproben. Die bisher gebohrten Ziele decken ein Gebiet ab, das 2 km lang und 1,2 km breit ist, wobei weitere Ziele weiter östlich im Calderakomplex noch erprobt werden müssen, wie in Abbildung 1 dargestellt. Alle bis dato gebohrten Löcher haben eine signifikante Mineralisierung durchschnitten und es wird deutlich, dass das Mineralisierungssystem Iska Iska sowohl lateral als auch vertikal zoniert ist. Bei der Mineralisierung auf SBBP handelt es sich eher um eine polymetallische Ag-Zn-Pb-Sn-Mineralisierung mittlerer Art, während die jüngsten Ergebnisse von CBP auf ein tiefer gelegenes System mit höherer Temperatur hinweisen, in dem Zinn dominiert. Wir führen derzeit eine induzierte Polarisationsuntersuchung (IP) im Bohrloch durch, die uns helfen wird, die Verteilung der Mineralisierung zu bestimmen, insbesondere in potenziell höhergradigen Gebieten, die tendenziell mehr Sulfide aufweisen. Derzeit befinden sich etwa 2.600 Proben im Labor und warten auf ihre Analyse. ALS Global in Lima, Peru, hat uns mitgeteilt, dass sie ihren Betrieb allmählich wieder auf eine normalere Basis stellen, da sich die Situation bei COVID-19 verbessert. Der Rückstau an Proben hat sich nun stabilisiert und man geht davon aus, dass in den nächsten 4-6 Wochen der Rückstau an Proben deutlich reduziert wird, sodass das Labor zu normaleren Durchlaufzeiten zurückkehren kann. Die Aufbereitungsanlage in Oruro arbeitet weiterhin mit normaler Kapazität.

Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, General Manager der bolivianischen Tochtergesellschaft von Eloro, Minera Tupiza S.R.L., und Experte für die Geologie der bolivianischen Mineralienlagerstätten, sagte: \“Die bisherigen Diamantbohrungen bei Iska Iska ermöglichen es uns, ein vorläufiges Modell der lateralen und vertikalen Metallzonierung in diesem großen polymetallischen Mineralisierungssystem im km-Bereich zu definieren. Diese Zonierung geht von einem Kern mit höherer Temperatur aus, der durch Sn gekennzeichnet ist und sich nach außen zu Sn (W-Au-Bi), Sn-Ag (Bi), Ag-Zn-Pb-(Sn-Au-Cu) und schließlich Zn-Pb-Au bewegt. Diese Zonen sind entsprechend einer Abnahme der Temperatur der Ablagerung und einer zunehmenden Entfernung von der vermuteten Wärmequelle angeordnet, die wahrscheinlich ein Sn-Porphyr in der Tiefe ist. Die Mineralisierung kann in Abhängigkeit von der geochemischen Umgebung, dem Charakter der metallbildenden Lösungen und dem Ausmaß der nachfolgenden strukturellen Überprägung und Remobilisierung gestaffelt sein. Die Remobilisierung ist wahrscheinlich für die Entstehung bedeutender Gebiete mit hochgradiger Mineralisierung innerhalb der ausgedehnteren niedriggradigen Hülle verantwortlich.

Dr. Arce fuhr fort: \“Bohrloch DSB-10, das im SBBP gebohrt wurde und in der Tiefe in das CBP übergeht, durchschnitt in erster Linie eine Zinnmineralisierung, die dem Bereich mit der höchsten Temperatur und dem tieferen Teil des Mineralisierungssystems entspricht. Die Zinnabschnitte weisen lokale Silber- und Goldwerte auf, die wahrscheinlich zum Rand eines höher gelegenen epithermalen Ereignisses gehören. Die starke Zinnmineralisierung ist in diesem Bohrloch weit verbreitet, wobei der beste Abschnitt 0,325 % Sn auf 56,2 m aufweist, einschließlich eines 28,86 m langen Abschnitts mit einem Gehalt von 0,535 % Sn. Obwohl nicht durchgängig, wurden im unteren Teil von Bohrloch DSB-10 insgesamt 211,34 m kumulative Abschnitte mit einer Sn-Mineralisierung mit einem Gesamtgehalt von 0,22 % Sn (102,27 Ag eq/t) erzielt. Diese hochgradigeren Abschnitte weisen eine ausgeprägte Alteration von Turmalin, Verkieselung und Jarosit innerhalb einer viel breiteren, durchdringenden Alteration von Turmalin und Verkieselung mit anomalen Sn-Werten auf. Diese Zinngehalte sind mit jenen vergleichbar, die für andere bekannte Zinnlagerstätten in Bolivien, einschließlich Llallagua, Huanuni und Chorolque, gemeldet wurden.

Schließlich bemerkte Dr. Arce: \“Loch DPC-01, das erste in der Zielzone Porco gebohrte Loch, durchschnitt 767 Meter einer Einlagerung von mineralisiertem Granodiorit und Intrusionsbrekzie mit aphanitischem Dazit und Sandsteinklasten, was bestätigte, dass Porco wahrscheinlich eine große Brekzienröhre ist. Die letzten 72 m dieses Bohrlochs durchschnitten mittleren bis groben Granodiorit, der immer noch mineralisiert ist. Die Mineralisierung in diesem Loch steht in Zusammenhang mit Brekziengängen, Adern und Äderchen aus Pyrit, Kassiterit, Turmalin, Chalkopyrit, Sphalerit, Bleiglanz, Pyrrhotit, Siderit und Alunit, die zusammen bis zu 7 % ausmachen. Die Analysen dieses Bohrlochs stehen noch aus, doch die potenziellen Metallgehalte scheinen eher mit dem höher gelegenen SBBP als mit dem tiefer gelegenen CBP vergleichbar zu sein. Wie bereits berichtet (29. März 2021), ergaben die Schlitzproben des Stollens Porco, der sich etwa 200 m südlich des Brekzienrohr-Ziels Porco befindet (Abbildung 1), auf einer Streichenlänge von 50 m durchschnittlich 519,35 g Ag eq/t (236,13 g Ag/t, 1,89 g Au/t, 0,2 % Bi, 0,87 % Cu, 0,31 % Pb und 0,055 % Sn) auf einer durchschnittlichen Schlitzbreite von 2,5 m, was diese Schlussfolgerung unterstützt.

Dr. Quinton Hennigh, Senior Technical Advisor von Eloro, kommentierte: \“Jedes Bohrloch, das bisher bei Iska Iska gebohrt wurde, ist auf mehrere mineralisierte Abschnitte gestoßen. Porco, das zuletzt getestete Ziel, liefert sichtbare Hinweise auf lange mineralisierte Abschnitte. Obwohl wir nun zahlreiche Löcher in einem Gebiet von 2 km in Nord-Süd-Richtung und 1,2 km in Ost-West-Richtung gebohrt haben, müssen wir die endgültigen Grenzen dieses riesigen Systems noch finden. Jedes Loch zeigt hydrothermale Alteration und Zonen mit Mineralisierung. Es wird zwar deutlich, dass es in diesem riesigen System eine Mineralisierungszonierung gibt, aber es ist noch viel Arbeit nötig, um diese Muster vollständig zu bestimmen. Es ist durchaus möglich, dass es in diesem riesigen Komplex mehrere magmatische Triebkräfte gibt. Es ist wirklich aufregend, mit jedem abgeschlossenen Loch weitere Entdeckungen zu sehen.\“

Tabelle 1: Signifikante Diamantbohrergebnisse, Iska Iska, Stand: 5. Juli 2021
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59334/Eloro_PR_060721_DEPRcom.001.png

Hinweis: Die wahre Breite der Mineralisierung ist derzeit nicht bekannt, aber basierend auf den aktuellen Verständnis der Beziehung zwischen Bohrausrichtung/Neigung und der Mineralisierung innerhalb den Brekzienröhren und den Wirtsgesteinen wie Sandsteinen und Daziten. Es wird geschätzt, dass die tatsächliche Breite zwischen 70 % und 90 % der Länge des Bohrlochintervalls liegt, was jedoch durch weitere Bohrungen bestätigt werden muss. Die prozentualen Metallgehalte sind für jedes Element angegeben.

Die Metallpreise und Umrechnungsfaktoren, die für die Berechnung von g Ag eq/t (Gramm Ag pro Gramm x Metallverhältnis) verwendet werden, lauten wie folgt:

ElementPreis (pro Verhältnis z
kg) u
Ag
Ag $875.00 1.00000
Sn $28.00 0.03200
Zn $2.80 0.00320
Pb $2.10 0.00240
Au $57,400 65.6000
Cu $8.80 0.01006
Bi $12.76 0.01458
Unter $305.00 0.34857
Cd $5.50 0.00629

Bei der Berechnung der in dieser Pressemitteilung gemeldeten Abschnitte wurde ein Proben-Cutoff von 30 g Ag eq/t verwendet, wobei im Allgemeinen eine maximale Verdünnung von drei kontinuierlichen Proben unterhalb des Cutoff-Wertes innerhalb eines mineralisierten Abschnitts eingeschlossen wurde, es sei denn, eine größere Verdünnung ist geologisch gerechtfertigt.

Tabelle 2: Zusammenfassung der abgeschlossenen Diamantbohrlöcher mit ausstehenden Ergebnissen und der in Arbeit befindlichen Bohrlöcher bei Iska Iska aus der Pressemitteilung vom 6. Juli 2021.

BohrunTypHalsbanHalsbanElev Azimut Winkel Bohrung L
g d d änge
Nr. Ostung Nord m
Untertage-Bohrung Huayra Kasa – Gebiet Santa Barbara
DHK-18UG 205421.76563584152.180 -10 446.45
2 .7 6

DHK-19UG 205422.76563594151.145 -45 329.80
7 .8 6

DHK-20UG 205421.76563594151.180 -50 350.80
2 .2 4

DHK-21UG 205418.76563604151.235 -70 512.90
5 .0 9

DHK-22UG 205418.76563604151.210 -60 600.00
5 .0 9

Zwischensum2,239.95
me

DHK-23UG 205418.76563604151.270 -50 In Bearbe
5 .0 9 itung

Santa Barbara Breccia Pipe – Oberflächen-Radialbohrung
vom Zentrum
aus

DSB-11S 205118.76562054356.125 -40 665.30
88 .7 0

Zwischensum665.30
me

Zentrales Brekzienrohr – Oberflächen-Radialbohrprogramm
– nördliche
Einrichtung

DCN-03S 204902.76558604420.135 -60 464.50
0 .0 0

DCN-04S 204902.76558604420.0 -80 851.40
0 .0 0

DCN-05S 204902.76558604420.90 -60 524.30
0 .0 0

DCN-06S 204902.76558604420.180 -80 626.40
0 .0 0

Zwischensum2,466.60
me

DCN-07S 204902.76558604420.270 -60 In Bearbe
0 .0 0 itung

Zentrales Brekzienrohr – Radialbohrprogramm an der
Oberfläche – South
Setup

DCS-01S 204852.76556124429.90 -60 1,007.50
0 .8 6

DCS-02S 204852.76556124429.135 -60 800.50
3 .4 6

DCS-03S 204852.76556124429.225 -60 443.50
1 .3 7

Zwischensum2251.50
me

Porco Central – Oberflächen-Radialbohrprogramm
DPC-01S 205457.76551104175.270 -60 767.50
2 .9 0

Zwischensum767.50
me

DPC-02S 205457.76551104175.225 -60 In Bearbe
2 .9 0 itung

GESAMT 8,390.85

S = Oberfläche UG=Untergrund; Halsbandkoordinaten in Metern; Azimut und Neigung in Grad
Die seit Beginn des Programms am 13. September 2020 abgeschlossenen Bohrungen belaufen sich auf insgesamt 20.030 m in 43 Löchern (17 Untertagebohrungen und 26 Oberflächenbohrungen), wobei eine Untertagebohrung und zwei Oberflächenbohrungen in Arbeit sind.

Qualifizierte Person

Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, General Manager der bolivianischen Tochtergesellschaft von Eloro, Minera Tupiza S.R.L., und eine qualifizierte Person im Sinne des National Instrument 43-101 (\“NI 43-101\“), hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Executive Vice President Exploration Eloro, der über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der weltweiten Bergbauexploration verfügt, einschließlich umfangreicher Arbeiten in Südamerika, leitet das gesamte technische Programm in enger Zusammenarbeit mit Dr. Arce. Diplomgeologe Dr. Quinton Hennigh, Senior Technical Advisor von Eloro, und der unabhängige technische Berater, der Diplomgeologe Charley Murahwi, FAusIMM von Micon International Limited, werden regelmäßig zu den technischen Aspekten des Projekts konsultiert.

Die Bohrproben werden in der Aufbereitungsanlage von ALS Bolivia Ltda. in Oruro, Bolivien, aufbereitet; die Pulpen werden zur Analyse an das Hauptlabor von ALS Global in Lima geschickt. Wie in der Pressemitteilung vom 26. Februar 2021 angekündigt, hat Eloro das Untersuchungsprotokoll geändert, um Röntgenfluoreszenz (XRF) zu verwenden, um höheres Sn genauer zu analysieren. Es wird vermutet, dass Zinn im CBP als Kassiterit vorkommt, das im Säureaufschluss unlöslich ist und sich daher nicht für nasschemische Verfahren eignet. Darüber hinaus wurden auch andere Untersuchungsprotokolle geändert, um eine genauere Messung der vielfältigen polymetallischen Metalle bei Iska Iska zu ermöglichen. Eloro verwendet ein dem Industriestandard entsprechendes QA/QC-Programm mit Standards, Leerproben und Duplikaten, die in jede Charge der analysierten Proben eingefügt werden, wobei ausgewählte Kontrollproben an ein separates akkreditiertes Labor geschickt werden.

Leider kam es im Labor von ALS Global in Lima, wo die Proben von Iska Iska analysiert werden, aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Lock-Down-Maßnahmen in Lima durch die peruanische Regierung zu erheblichen Verzögerungen bei der Durchlaufzeit. Dies hat die Verfügbarkeit von kritischen Materialien, die für die Durchführung der Analysen notwendig sind, eingeschränkt. Infolgedessen wird es zu Verzögerungen bei der Meldung der Analyseergebnisse kommen.

Über Iska Iska

Das Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück, das vollständig vom Titelinhaber, Empresa Minera Villegas S.R.L., kontrolliert wird und 48 km nördlich der Stadt Tupiza in der Provinz Sud Chichas im Departement Potosi im Süden Boliviens liegt. Eloro hat eine Option auf eine 99%ige Beteiligung an Iska Iska.

Iska Iska ist ein großer polymetallischer Silber-Zinn-Porphyr-Epithermal-Komplex, der mit einer miozänen, möglicherweise kollabierten oder aufgewühlten Caldera verbunden ist, die auf Gesteinen aus dem Ordovizium mit großen Brekzienröhren, Dacit-Domen und hydrothermalen Brekzien liegt. Die Caldera ist 1,6 km mal 1,8 km groß und hat eine vertikale Ausdehnung von mindestens 1 km. Das Alter der Mineralisierung ist ähnlich wie bei Cerro Rico de Potosí und anderen großen Lagerstätten wie San Vicente, Chorolque, Tasna und Tatasi, die im selben geologischen Trend liegen.

Eloro begann am 13. September 2020 mit unterirdischen Diamantbohrungen in den Untertagebetrieben Huayra Kasa bei Iska Iska. Am 18. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung einer bedeutenden Brekzienröhre mit einer ausgedehnten Silber-Polymetall-Mineralisierung unmittelbar östlich der Untertage-Bohrungen bei Huayra Kasa sowie einer hochgradigen Gold-Wismut-Zone in den Untertage-Bohrungen. Am 24. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung der Brekzienröhre Santa Barbara (\“SBBP\“) etwa 150 m südwestlich der Untertagebaubetriebe von Huayra Kasa.

Anschließend, am 26. Januar 2021, meldete Eloro bedeutende Ergebnisse der ersten Bohrungen auf dem SBBP, einschließlich des Entdeckungsbohrlochs DHK-15, das 129,60 g Ag eq/t über 257,5 m ergab (29,53 g Ag/t, 0,078 g Au/t, 1,45 %Zn, 0,59 %Pb, 0,080 %Cu, 0,056 %Sn, 0,0022 %In und 0,0064 % Bi von 0,0 m bis 257,5 m. Anschließende Bohrungen bestätigten signifikante Werte der polymetallischen Ag-Sn-Mineralisierung in der SBBP und der angrenzenden Central Breccia Pipe (\“CBP\“). Die SBBP erstreckt sich bisher 800 m entlang des Streichens, ist über 400 m breit und reicht bis in eine Tiefe von mindestens 700 m. Die CBP erstreckt sich über 700 m entlang des Streichens, ist über 400 m breit und reicht bis in eine Tiefe von mindestens 900 m.

Eine beträchtliche mineralisierte Hülle, die entlang des Streichens und neigungsabwärts offen ist, erstreckt sich um die Brekzienröhren. Kontinuierliche Schlitzproben des Stollens Santa Barbara, der sich östlich von SBBP befindet, ergaben 442 g Ag eq/t (164,96 gAg/t, 0,46%Sn, 3,46% Pb und 0,14% Cu) auf 166m, einschließlich 1.092 g Ag eq/t (446 g Ag/t, 9,03% Pb und 1,16% Sn) auf 56,19m. Das westliche Ende des Stollens durchschneidet das Ende des SBBP.

Am 4. Mai 2021 veröffentlichte Eloro die Ergebnisse des ersten Bohrlochs auf dem CBP. Bohrloch DCN-01 durchteufte mehrere mineralisierte Abschnitte, einschließlich 196,09 g Ag eq/t (150,25 g Ag/t, 0,10% Sn und 0,05 g Au/t) auf 56,2 m und mit 342,98 g Ag eq/t (274,0 g Ag/t, 0,16% Sn und 0,16 g Au/t) auf 27,53 m. Das Bohrloch DSB-10, das von der Santa Barbara Breccia Pipe Plattform aus gebohrt wurde, stieß auf eine durchgehende Sulfidmineralisierung auf über 500 m in einer Position, die mehrere hundert Meter unterhalb der in Bohrloch DCN-01 entdeckten Mineralisierung liegt. Die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus. Die Zielzone ist mehr als 1 km lang und 800 m breit, über 500 m mächtig und in alle Richtungen offen.

Geologische Kartierungen und Satelliteninterpretationen haben ein drittes großes Brekzienrohr-Ziel Porco (South) lokalisiert, das einen Durchmesser von etwa 600 m aufweist und sich südöstlich von CBP im südlichen Teil des Iska-Iska-Caldera-Komplexes befindet. Frühere Schlitzproben im Stollen Porco, der 200 m südöstlich an das Zielgebiet angrenzt, ergaben 50 m mit einem Gehalt von 519,35 g Ag eq/t, einschließlich 236,13 g Ag/t, 1,89 g Au/t, 0,87 % Cu, 0,22 % Bi und mehr als 0,05 % Sn über eine durchschnittliche Probenbreite von 2,49 m.

Derzeit sind bei Iska Iska drei Diamantbohrgeräte aktiv, zwei Oberflächenbohrgeräte und ein Untertagebohrgerät. Die geplanten Bohrungen für 2021 belaufen sich auf 51.000 m mit dem Ziel, bis zum Spätherbst eine erste abgeleitete Mineralisierung gemäß NI 43-101 zu umreißen. Eine magnetische Bodenuntersuchung wurde vor kurzem über dem Grundstück abgeschlossen und eine induzierte Polarisationsuntersuchung wird in Kürze beginnen, um weitere Bohrziele zu definieren. Vorläufige metallurgische Tests sind ebenfalls im Gange. Ein aktualisierter technischer Bericht gemäß NI 43-101 wird derzeit vom unabhängigen Berater Micon International Ltd. erstellt.

Über Eloro Resources Ltd.

Eloro ist ein Explorations- und Minenerschließungsunternehmen mit einem Portfolio von Gold- und Basismetallgrundstücken in Bolivien, Peru und Quebec. Eloro hat eine Option auf den Erwerb einer 99%igen Beteiligung am äußerst viel versprechenden Grundstück Iska Iska, das als polymetallischer Epithermal-Porphyr-Komplex klassifiziert werden kann, einem bedeutenden Mineralvorkommenstyp im Department Potosi im Süden Boliviens. Eloro hat einen technischen Bericht gemäß NI 43-101 über Iska Iska in Auftrag gegeben, der von Micon International Limited fertiggestellt wurde und auf der Website von Eloro und unter seinen Einreichungen auf SEDAR verfügbar ist. Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück. Eloro besitzt überdies eine 82%-ige Beteiligung am Gold-/Silberprojekt La Victoria, das sich im nördlich-zentralen Mineralgürtel von Peru befindet, etwa 50 km südlich der Goldmine Lagunas Norte von Barrick und der Goldmine La Arena von Pan American Silver. La Victoria besteht aus acht Bergbaukonzessionen und acht Bergbau-Claims, die etwa 89 Quadratkilometer umfassen. La Victoria verfügt über eine gute Infrastruktur mit Zugang zu Straßen, Wasser und Elektrizität und liegt auf einer Höhe zwischen 3.150 m und 4.400 m über dem Meeresspiegel.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte entweder Thomas G. Larsen, Chairman und CEO oder Jorge Estepa, Vice-President unter +1 (416) 868-9168.

Die Informationen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen enthalten. Aussagen, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, drücken zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung die Pläne, Schätzungen, Prognosen, Projektionen, Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse aus und werden auf der Grundlage der dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Informationen als angemessen erachtet. Es kann nicht garantiert werden, dass sich die zukunftsgerichteten Aussagen als richtig erweisen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Die Leser sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen.

Weder die TSXV noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSXV definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

Abbildung 1: Geologie des Iska-Iska-Caldera-Komplexes mit den Standorten der wichtigsten Breccia-Pipe-Ziele und Diamantbohrlöcher.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59334/Eloro_PR_060721_DEPRcom.002.jpeg

Abbildung 2: Detaillierte geologische Plankarte der Gebiete Santa Barbara und Central Breccia Pipe mit den Standorten der Diamantbohrlöcher.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59334/Eloro_PR_060721_DEPRcom.003.jpeg

Abbildung 3: SW-NE geologischer Querschnitt der Central Breccia Pipe und Santa Barbara Breccia Pipe, Iska Iska Projekt
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59334/Eloro_PR_060721_DEPRcom.004.jpeg

Abbildung 4: Geologischer SW-NE-Querschnitt mit Metallzonierung der zentralen Brekzienröhre und der Santa-Barbara-Brekzienröhre, Projekt Iska Iska
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59334/Eloro_PR_060721_DEPRcom.005.jpeg

Posted by on 6. Juli 2021.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten